Media Monday

Media Monday #144

Ta-daaah, da ist der Montag wieder da, und damit auch der letzte im März. Täusche ich mich, oder ist dieser Monat mal wieder exorbitant schnell vorbeigehuscht? Aber ein Tag bleibt noch, und den nutze ich natürlich gerne für den Media Monday vom Medienjournal. Meine Antworten im Fülltext sind wie immer fett und kursiv markiert.

1. Das Charisma von Cate Blanchett finde ich nach wie vor einzigartig. Sie spielt so viele verschiedene Rollen und wirkt in jeder einzigartig und anziehend. Eine tolle Schauspielerin, von der es hoffentlich noch viel mehr Filme gibt :)

2. Steve Segal spielt auch in mehr Filmen mit, als gut für ihn wäre, denn irgendwann waren eben alle guten Stoffe für einen Actionhelden, der nur einen Gesichtsausdruck kann, aufgebraucht. Alles, was nach diesem neuralgischen Punkt kam, war noch viel schlechter als die vorherigen Filme.

3. Das schwächste Regiedebüt der letzten Zeit kann ich leider nicht benennen, da ich schon genug Schwierigkeiten habe, mir die Namen von Schauspielern zu merken. Dann auch noch die Regisseure behalten müssen, geht definitiv über die Kapazität meines Namensgedächtnisses weit hinaus :D

4. Die Ian Fleming-Nachfolger bei der James-Bond-Reihe haben wirklich einen Schreibstil zum Abgewöhnen, denn die lässige Eleganz des leider viel zu früh verstorbenen Altmeisters konnten sie nie wirklich erreichen. Die wirklich gute Mischung aus Technik, fiesem Superschurken, tollen Mädels, Melancholie, griffiger Weltbeschreibung und Spannung wurde von keinem seiner Nachfolger wirklich erreicht. Wird mal ein Gebiet gut bedient, fehlt es am anderen - schade, denn die Buchfigur Bond hätte noch viele Abenteuer zu erleben.

5. Die ödeste Serie der vergangenen Zeit ist Beauty & the Beast. Ernsthaft, erst brauchen sie mindestens zehn Folgen, um festzustellen, dass sie doch miteinander wollen, während die Protagonistin ihren Job in jeder Folge mindestens viermal aufs Spiel setzt und damit durchkommt. Dann haben sie sich endlich füreinander entschieden, und die Drehbuchautoren werfen einen hahnebücheneren Grund als den vorherigen ins Spiel, damit sie doch nicht zusammen kommen können. Das ist eine Leidensgeschichte mit einer allzu vorhersehbaren Story, keine brauchbare Serie!

6. Die nervigste Horrorfilm-Zutat sind die Opfer, die trotz besseren Wissens immer nach oben rennen und dem meistens nicht minder geistlosen Mörder die Sache noch leichter machen als ohnehin schon. Irgendwie scheint auch die mediale Formung der heutigen Jugend bei den Protagonisten nicht dabei zu helfen, diesen Fehler zu vermeiden ...

7. Zuletzt begeistert hat mich die/der Schauspieler Leonardo DiCaprio in Der Wolf der Wall Street, weil er auch in der absurdesten Szene (die mit dem Drogenrausch im Country Club) noch glaubhaft und realistisch wirkt. Dass DiCaprio nach wie vor keinen Oscar hat, verstehe ich wirklich nicht, denn seine schauspielerischen Leistungen der letzten Jahre zeigen deutlich, dass er das Kitschfilm-Niveau längst weit hinter sich gelassen hat. Ich hoffe, er gibt nicht auf, tolle Filme zu machen, selbst wenn diese Ehrung auf sich warten lässt!

Und wer sind eure Favouriten? Gerade bei Schauspielern gehen die Meinungen ja weit auseinander :)

Über Nerd- Gedanken

Nerd-Frau Mitte 30 und Kreative aus Leidenschaft, die permanent unter Ideen-Überdruck leidet. Schreiben, zeichnen und neue Welten entwerfen sind meine Hauptbeschäftigung. Man findet man mich im Netz überall dort, wo interessantes Rollenspiel und faszinierende Menschen locken.

Auch auf Facebook, Google+ und Twitter erhältlich!

10 Eure Meinung zu den Nerd-Gedanken:

  1. Nervigste Horrorfilmzutat sind Fortsetzungen ohne Sinn uns Verstand und Wolf of Wall Street empfand ich als den schlechtesten Scorsese ever.

    Buchvorlage hin oder her ... die Filmhandlung lässt sich grob auch Ärsche, Drogen und Geld reduzieren. Hab den Kinobesuch echt bereut. :(

    Nichtsdestotrotz finde ich, dass DiCaprio sich seit Catch Me if You Can langsam zu einem ganz brauchbaren Schauspieler entwickelt. Titanic wird ihm zwar auf ewig anhängen, aber wir haben doch alle unsere Leichen im Keller. :D

    Mein Lieblingsschauspieler wird er denoch nicht werden, das ist schon seit geraumer Zeit Jonny Depp, auch wenn der zunehmend immer mehr Stereotype Rollen spielt. Wird wohl zeit auf ein anderes Pferd zu wechseln. Die ganzen Klassiker wie Patrick Steward und Sean Connery sterben ja langsam aus. ^^

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. "Wolf of Wall Street" hat mich super unterhalten im Kino ...das war so eine Mischung zwischen 'wer macht denn SO WAS' und 'die sind total irre' gemischt mit ungläubigem Lachen. Derzeit lese ich die Buchvorlage und muss immernoch lachen ...

      Naja, mit Titanic ist er bekannt geworden und das hat ihm langfristig die neueren Filme ermöglicht, in sofern passt das schon ^^ wobei ich schon sehr gespannt darauf bin, was er als nächstes drehen wird.

      Bei Jonny Depp bin ich voll bei Dir - da ist eigentlich fast jeder Film ein Garant für skurrile, gute Unterhaltung. Auch wenn ich ihn gerne mal in etwas anderem sehen würde als 'nur skurril'. Es ist super, dass er das kann, aber ich denke, er hätte auch noch mehr Potential.

      Löschen
  2. Steven Seagal ist doch gar nicht mehr so oft zu sehen, ich habe es tatsächlich geschafft, ihm völlig aus dem Weg zu gehen und noch nicht einen einzigen Film mit ihm gesehen zu haben.
    Zu Leo kann ich nur zustimmen: Der Mann hat wirklich einen weiten Weg hinter sich. Und während ich ihn vor Jahren wegen seiner Schnulzen gehasst habe, freue ich mich mittlerweile auf jeden seiner neuen Filme.
    Deinen Blog kannte ich übrigens noch gar nicht und habe ihn nur wegen des Media Monday gefunden. Aber allein für Liara T'Soni gibt es ordentlich Pluspunkte ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich schaue am Wochenende gerne mal Serien auf Kabel1, da gibt es dauernd Werbung für irgendwelche gruseligen Steven Seagal-Filme - vielleicht kommt es mir einfach nur so viel vor ;) und dem ist nicht mehr der Fall. Ein paar Filme zuviel sind es auf jeden Fall für meinen Geschmack.
      Und schön, dass Du zu diesem Blog gefunden hast ^^ vielleicht liest man sich ja öfter ;) btw es ist nicht Liara, sondern ein Asari-Me - meine Personen-Version als Asari, um den Bezug zwischen Nerd-Themen und mir als Autorin. Aber Asari müssen einfach auch mal sein ...^^

      Löschen
    2. Ok mein Fehler ^^
      Aber so oder so nett, mal einen Mass Effect-Header zu sehen ;)

      Löschen
    3. Sowas gibt's eben nur bei Blogs mit Nerd- oder SciFi-Thematik :)

      Löschen
  3. Ja, Beauty-Beast - Müll lässt man besser weg. Da kann ja nichts bei heraus kommen...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich gebe Serien immer erstmal eine Chance ... ^^ aber die ist wirklich nichts für mich. So arg kann ich mein Hirn nicht ausschalten :D

      Löschen
  4. DiCaprio fand ich schon in Gilbert Grape überzeugend genug, dass ich dachte, der Schauspieler wäre wirklich behindert. Insofern: Sein Ausflug ins Kitschfach war nur ein Ausrutscher.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Aber ein hilfreicher für folgende Rollen ^^ ach, ich bin einfach sehr gespannt, was es von DiCaprio in Zukunft noch zu sehen geben wird. :)

      Löschen

Powered by Blogger.