Gaming

Guide: Sektion X - Imperiale Daily-Quests

Für "Star Wars: The old Republic"-Abonnenten ab Level 50 oder Free2Play-Spieler mit der entsprechenden Freischaltung öffnen sich die Tore zur Sektion X auf Belsavis. Wer allerdings fürchtet, dauernd den üblichen Umweg über das Schiff, die Raumstation und diverse Ladebildschirme nehmen zu müssen, kann aufatmen:
Inzwischen befinden sich in den Hangars der jeweiligen Klasse auf der Flotte Schnellreiseterminals, mit denen man schnell das gewünschte Ziel erreicht. Wer die Sektion X einmal auf herkömmlichem Wege angesteuert hat, kann die Schnellreise-Terminals künftig nutzen.

Da mir noch ein Republik-Charakter auf Level 50 fehlt, richtet sich dieser Guide an die Imperiums-Spieler - der Guide für die 'andere' Seite wird nachgereicht, sobald ich einen Twink in Reichweite habe :)

Imperiale Spieler beginnen ihr Abenteuer in der Sektion X beim "Klippen- Außenposten" im nördlichen Bereich der Karte. Für einen besseren Überblick solltet ihr auf die Karte clicken, die sich dann in voller Größe öffnet.

Die Questgebiete findet ihr in folgender Numerierung:

1 - Hyperbiologie
2 - Gezielter Fehlschlag
3 - Datenraub
4 - Eingang zu "H4: Das Aurora-Geschütz"
5 - Marsch der Furchtwache
6 - Weiter in den nächsten Kartenbereich zu "H2: Verlorene Aufklärung (Bereich)"

Einmal wöchentlich ist es möglich, die Weekly-Quest für Sektion X anzunehmen und dabei neben einer erkleklichen Menge Credits auch einige Marken mehr anzunehmen. Alle wöchentlichen Quests werden übrigens Dienstags zurückgesetzt.

Krise in Sektion X (Wöchentlich)

Auftraggeber: rechtes Missionsterminal im Klippen-Außenposten
Aufgabe: Schließe die folgenden täglichen Missionen ab:
  • Hyperbiologie
  • Gezielter Fehlschlag
  • Datenraub
  • Marsch der Furchtwache
  • H2: Verlorene Aufklärung (Bereich)
  • H4: Das Aurora-Geschütz
Belohnung: lila Rufitem, 10 klassische Auszeichnungen, 15 einfache Auszeichnungen, 14.028 Credits

Es hat sich für einen schnellen und reibungslosen Ablauf für mich bisher immer bewährt, die Quests in der Reihenfolge zu absolvieren, die ich durch die Zahlen auf der Übersichtskarte bereits angedeutet habe. Da man für die H4-Quest zwingend vier Mitstreiter braucht, empfiehlt es sich, schon nach dem Eintreffen in Sektion X mit der Suche im Bereichschannel zu beginnen - es kann immer mal wieder dauern, bis man genügend Mitspieler gefunden hat.


 

Hyperbiologie

Auftraggeber: linkes Missionsterminal im Klippen-Aussichtsposten
Aufgabe: 
  • Sammle biologische Proben von mutierten Bestien 0/10
  • Erschaffe ein Serum an der Wissenschaftsstation
  • Injiziere der Hyperbestie das Serum
  • Sammle eine Gewebeprobe der Hyperbestie
Zunächst gilt es, die zehn biologischen Proben im Questgebiet zu beschaffen - dabei darf man als fleißiger Imperialer allerdings nicht zimperlich sein, denn neben dem bewährten Abschlachten von unschuldigen Mobs bieten sich noch drei andere Möglichkeiten:


Glücklicherweise für alle Spieler, die sich innerhalb einer Gruppe bewegen, zählt jedes von einem Gruppenmitglied berührte Item als in Gruppenbesitz, man muss es dann nur noch in Ruhe plündern.

Am schnellsten ist man jedoch unterwegs, wenn man sich die reichlich vorhandenen Mobgruppen vornimmt und die Items am Wegesrand mit aufsammelt. K'lor-Schnecken-Gruppen haben dabei noch den großen Vorteil, eventuell nicht vorhandene Heilung zu ersetzen. Beim Kampf mit einer goldenen, mutierten Schnecke hat man auch immer ihre Larven am Hals - tötet man die zuerst, geben ihre erschlagenen Körper eine merkliche Bereichsheilung ab.

Sind alle zehn Proben gesammelt, springt die Quest auf das nächste Ziel - den Berg hinauf gilt es, nach einem Zelt mit einer Wissenschaftsstation Ausschau zu halten, an der man die Proben in ein Serum verwandeln kann. In der Nähe des Zeltes steht zwar eine weitere, goldene K'lor-Schnecke herum, diese muss man aber nicht bekämpfen, wenn man sich dem Zelt von der rechten Seite nähert.

Mit dem Serum im Gepäck geht es dann zurück in Richtung Ebene - die zuvor rote Phase in einem Felseneingang wird nun freigegeben und dort lauert auch schon die hübsch-hässliche Hyperbestie und wartet darauf, von euch das Serum um die Dornen gehauen zu bekommen.

Einen kurzen Kampf später - sie hält nicht wirklich viel aus, sollte von Lvl50-Charakteren dennoch mit Tankgefährten bekämpft werden - habt ihr eure Quest erfüllt und könnt die Gewebe-Probe plündern, wegen der ihr überhaupt den ganzen Aufwand getrieben habt.
Weiter geht es dann Richtung Süden zur nächsten Quest, dem "Gezielten Fehlschlag".

Belohnung: 1 klassische Auszeichnung, 1 einfache Auszeichnung, grünes Rufitem, 7.175 Credits

Gezielter Fehlschlag

Auftraggeber: linkes Missionsterminal im Klippen-Aussichtsposten
Aufgabe:
  • Besorg das Zielsignal
  • Besorg die Luftschlag-Codes 0/3
  • Deaktiviere die Rakata-Geräte 0/3
  • Platziere das Zielsignal
  • Öffne das Fabrikdach
  • Besiege den Rakata-Kriegsdroiden
Bonus:
  • Teil 1: Besiege die republikanischen Streitkräfte 0/26
  • Teil 2: Zerstöre die Forschungsstationen 0/3
  • Teil 3: Zerstöre den Generator und erlange die republikanischen Nachforschungen des Jedi Feld-Kommandeurs
Beim gezielten Fehlschlag kommen alle Republik-Hasser richtig auf ihre Kosten, denn um den ersten Teil sowohl der regulären, als auch der Bonusquest abzuschließen, muss man eine breite Schneise in das herumstehende republikanische Personal inclusive Jedi schlagen.

Es empfiehlt sich, so lange auf dem Vorplatz der republikanischen Anlage umher zu streifen und Mobs zu töten, bis Teil 1 der Bonus-Quest erfüllt ist, denn dann hat man auch in der Regel sowohl das Zielsignal als auch die Luftschlag-Codes in der Hand. Meine Spielerfahrung hat bislang gezeigt, dass diese Quest in einigen Fällen einen lästigen Bug mit sich bringt. Wenn alle Gruppenmitglieder bereits Zielsignal und Codes haben, aber ein Spieler noch gar nichts hat, sollte dieser die Quest zurücksetzen - hier hängt sie sich gerne mal auf.

Das ist dann zwar recht lästig, aber unvermeidlich, damit alle ihre Quest abschließen können. Sind alle Republikaner getötet, geht es weiter ins Innere der Anlage - drei Forschungsstationen lassen sich auf dem Weg zum instanzierten Eingang der Quest leicht zerlegen, der Weg zur generatorsteuerung des Jedi-Kommandanten ist nur ein kleiner Umweg. 

Der goldene Jedi-Kommandant ist denn auch schnell besiegt. Wem ein Heiler fehlt oder wer Bonus-Heilung braucht, sollte vor der Zerstörung des Generators die Kolto-Tanks in der Nähe zerstören, da sie einen brauchbaren Heal over Time bieten, der einem den Kampf deutlich erleichtern kann.

Im instanzierten Teil der Quest waren weitere Republikaner, die allerdings maximal silberne Stärke haben. Nachdem die drei Rakata-Geräte nacheinander (man beginnt links im Raum) zerstört wurden, könnt ihr euch  dem Kriegsdroiden zuwenden, da sein Schutzschild mit deaktiviert wurde. Plaziert das Zielsignal auf ihm, öffnet das Fabrikdach und 'ran geht's!

Es erleichtert den Kampf, seine kanalisierten Fähigkeiten zu unterbrechen, aber spätestens für Charaktere im 55er-Levelbereich ist auch dieser Droide kein wirklicher Gegner mehr und fällt schneller zu Boden als Laub im Herbst.


Belohnung: grünes Rufitem, 1 einfache Auszeichnung, 1 klassische Auszeichnung, 9.330 Credits

Datenraub

Auftraggeber: linkes Missionsterminal im Klippen-Aussichtsposten
Aufgabe:
  • Scanne die Energieröhren und schalte sie aus 0/4
  • Deaktiviere den westlichen Rakata-Pfeiler
  • Deaktiviere den östlichen  Rakata-Pfeiler
Bonus:
  • Besiege die Furchtwachen-Streitkräfte 0/18
Denkbar einfach geht die Quest "Datenraub" vonstatten - der aufrechte Imperiale metzelt sich motiviert durch ein Lager der feindlichen Furchtwachen und ihrer Schoßtierchen. Besonders bequem gelingt dies, wenn der eigene Charakter oder ein Mitglied der Gruppe ein Händchen für Flächeneffekte hat - Hexer haben an dieser Quest wirklich viel Spaß!

Nebenbei hält man geschickterweise nach den Röhren Ausschau, in denen weitere Furchtwachen-Streiter der Schwierigkeit Silber aufbewahrt werden. Wer die Röhren deaktiviert, befreit den Streiter im Inneren - mit etwas Glück allerdings geht die Sache schief und der Mob erhält einen ziemlich tödlichen elektrischen Schlag. Wer Pech hat, muss den quicklebendigen Mob bekämpfen, der sich verständlicherweise nicht besonders über die Störung seines bequemen Schlafs freut. 

Wer im unteren Bereich des Lagers keine ungeöffneten Röhren finden sollte, muss einfach in den oberen Bereich gehen - selbst mit drei gleichzeitig im Areal questenden Gruppen muss man nicht allzu lange warten, zudem ist der Respawn recht gnädig gesetzt.

Sind alle Energieröhren durchgeackert, bleibt nur, die beiden mit Questmarkern auf der Karte extra markierten Rakata-Pfeiler zu deaktivieren - fertig! Weiter geht's den Bergpfad hinauf in Richtung 'Aurora-Geschütz'.

Belohnung: 7.175 Credits

H4: Das Aurora-Geschütz

Auftraggeber: rechtes Missionsterminal im Klippen-Aussichtsposten
Aufgabe: 
  • Betritt das Aurora-Geschütz
  • Zündet einen EMP-Sprengsatz im Kern
Bonus:
  • Besiegt die Furchtwachen-Streitkräfte 0/35
  • Besiegt den Legionskommandanten der Furchtwache
Beim Aurora-Geschütz ist die Ansage "H4" leider wirkliche Pflicht - diese Quest lässt sich ohne eine volle Gruppe an Mitstreitern nicht lösen. Das liegt nicht etwa an der Schwierigkeit der Gegner, sondern an der generellen Mechanik des Questbereichs.
Die Charaktere werden bei Erhalten der Quest mit Strahlenwaffen ausgestattet, mit denen sie wechselseitig Energiebarrieren oder Energiefelder deaktivieren müssen, damit andere Spieler in den nächsten Bereich gelangen. Dabei muss man nur jeweils die wie bei anderen Questitems blau markierten Bereiche anclicken, um den Strahler zu aktivieren. Macht der Strahlernutzer einen Schritt vorwärts, wird die Wirkung des Strahlers abgebrochen.
Hierbei ist zu beachten, dass die blauen Energiestrahlen einen Alarm auslösen und nahe stehende Mobs sofort in den Angriff übergehen, wenn man diese berührt. Die roten Energiefelder sind hingegen nur einfache Barrieren, die ausgeschaltet werden müssen.

Die Kämpfe im instanzierten Questbereich sind denkbar einfach - man steht immer Mobgruppen aus goldenen Furchtwachen-Hexern und silbernen imperialen Offizieren gegenüber, die recht potente Heilungen heraushauen. Wer es sich bequem machen will, stellt die goldenen Gegner in einen CC (maximal zwei Goldene pro Mobgruppe) und tötet mit voller Schlagkraft einen silbernen Sanitäter nach dem anderen, damit diese sich nicht gegenseitig immer wieder hochheilen.
Auf dem Weg durch das Questgebiet findet man auch den blau leuchtenden Kristall auf dem Bild rechts - wer 'hacken' kann, schaltet für alle Mitglieder der Gruppe einen Schadensreduzierenden Buff frei. 


Der Endkampf mit dem Furchtwachen-Legionskommandanten erfordert von den DDs und auch dem Tank stetigen Einsatz der Unterbrechungs-Fähigkeiten. Wird der Legionskommandant bei seinen Heil- und Selbstaufbau-Fähigkeiten nicht unterbrochen (grüne Icons beim kanalisieren), heilt er sich in einer so exorbitanten Geschwindigkeit wieder hoch, dass man gleich die nächsten Stunden mit ihm verbringen könnte (glaubt es mir, so ging es mir und meinen Mitstreitern beim ersten Versuch *hüstel*).
Gelingt es ihm, seinen Debuff auf einen der Spieler zu casten, mit dem alle beim Spieler ankommende Heilung statt dem Spieler den Legionskommandanten heilt, hilft nur ein schnelles Entfernen dieser Fähigkeit ...

Liegt der Kommandant endlich im Staub, muss das Aurora-Geschütz endgültig deaktiviert werden. Ein Spieler tritt bei (1) an das Terminal und aktiviert es. Zwei weitere Spieler richten bei (2) an die Rampen und deaktivieren mit ihren Strahlenwaffen die Generatoren, damit der letzte Spieler bei (4) eine EMP-Granate auf den Energiekern werfen kann - damit wäre die nervigste Quest von Sektion X erledigt. Weiter geht's mit dem Rakata-Transporter im Nebenraum, der einen zum Eingang bringt, dort steht auch ein NPC, um die Ausrüstung zu reparieren oder Schrott zu verkaufen.

Belohnung: blaues Rufitem, 3 klass. Auszeichnungen, 3 einfache Auszeichnungen, 16.147 Credits


Marsch der Furchtwache

Auftraggeber: linkes Missionsterminal im Klippen-Aussichtsposten
Aufgabe:
  • Besorg die Fesselsteuerung
  • Befreit die Gefangenen 0/5
Bonus: 
  • Bonus: Besiegt die Furchtwachen Streitkräfte 0/26
Das nächste bequeme Häppchen der 'komm vorbei und töte eine Menge Gegner' Ecke ist diese Quest, bei der man als Imperialer die  soldatischen Streitkräfte der Furchtwachen erneut dezimiert.
Die silbernen Sith-Streiter der Furchtwachen haben die unangenehme Eigenschaft, zu den Spielern zu zwingen und mit einem Flächeneffekt Schaden zu machen. Dagegen sind die einfachen Soldaten reinstes Fallobst, wenn man ihnen mit Flächeneffekten zu Leibe rückt.
Während man sich darum kümmert, die Soldaten zu töten, droppt meist sehr früh die Fesselsteuerung, die man später für die Gefangenen noch benötigt.

Liegen alle Gegner tot auf dem Boden, gilt es, die kleinen eingezäunten Ecken des Questareals aufzusuchen - in jedem dieser Bereiche sind fünf grüne Gefangene vorzufinden, die auf Befreiung warten.
Gefangenen ins Target nehmen, Fesselsteuerung anclicken und abwarten - schon hat man der finsteren Furchtwache ein Schnippchen geschlagen. Es hält zwar nur bis zum Respawn, aber immerhin! :)

Belohnung: grünes Rufitem, 1 klass. Auszeichnung, 1 einfache Auszeichnung, 7.175 Credits

H2: Verlorene Aufklärung (Bereich)

Auftraggeber: erhält man beim Erreichen des Gebiets 'Der Eissee'
Aufgabe:
  • Besorg die Flugdatenschreiber 0/5
  • Besiege die wilde Bestien 0/18
  • Besorge die Black Box und berge ihren Inhalte
Die letzte Quest in der Reihe kann nur erlangt werden, wenn man sich in den Bereich 'Der Eissee' begibt - der Durchgang dazu befindet sich am linken oberen Eck der Bereichskarte. Sofort bei Betreten wird die Quest aktiviert, bei der man zunächst verloren gegangene Flugdatenschreiber aufsammeln und wildes Viechzeug töten muss.

Beides lässt sich erfreulicherweise gleichzeitig absolvieren, da die im Areal verstreuten Flugdatenschreiber immer von kleineren Mobgruppen bewacht werden. Wer schnell fertig werden will, sollte sich auf die Bestien-Gruppen konzentrieren und die ebenfalls um Flugdatenschreiber herumstehenden Droiden links liegen lassen.
Sind alle Bestien ausgerottet und die Daten gewonnen, muss nur noch die Black Box im nordöstlichen Bereich gefunden werden. Will man diese mit sich nehmen, macht man allerdings die Bekanntschaft einer gereizten Sumpfschwingenmutter, die dieses neue Teil ihres Geleges nicht freiwillig hergeben will. Da sie als Boss-Mob gekennzeichnet ist, hält sie auch ein bisschen mehr aus - mit einem Tankgefährten und etwas mehr Schadensunterstützung aber auch für Lvl50-Charaktere kein wirkliches Problem.

Belohnung: blaues Rufitem, 3 klass. Auszeichnungen, 3 einfache Auszeichnungen, 11.196 Credits

Und damit habt ihr den imperialen Teil von Sektion X geschafft - mit einer eingespielten Gruppe ist diese Questreihe locker in unter einer Stunde schaffbar, ich nutze sie auch heute noch sehr gerne, um bequem an mehr als 100.000 Credits zu kommen. Vielleicht ist sie auch für euch künftig eine Option?
Viel Spaß beim selber-questen und Credits farmen!

Über Nerd- Gedanken

Nerd-Frau Mitte 30 und Kreative aus Leidenschaft, die permanent unter Ideen-Überdruck leidet. Schreiben, zeichnen und neue Welten entwerfen sind meine Hauptbeschäftigung. Man findet man mich im Netz überall dort, wo interessantes Rollenspiel und faszinierende Menschen locken.

Auch auf Facebook, Google+ und Twitter erhältlich!

2 Eure Meinung zu den Nerd-Gedanken:

  1. Das tolle an den Schnellreiseterminals: Du musst nicht mal zu dem an Deinem Klassenhangar. Du kannst jeden nehmen. :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Psssst ...das ist ein Tipp für Fortgeschrittene :D

      Löschen

Powered by Blogger.