Media Monday

Media Monday #157


Der letzte Tag des wieder mal viel zu schnell vorbei gehuschten Monats ist angebrochen, und es ist Zeit für den Media Monday des Medienjournals. Diese Ausgabe stellt mich vor die unangenehme Position, dass ich wirklich Schwierigkeiten mit den Fragen hatte - was das Problem war, werde ich euch dabei auch beantworten. Meine Ergänzungen zum Lückentext habe ich wie immer in fett und kursiv formatiert.

1. Die einen treten sang- und klanglos ab, andere SchauspielerInnen ruinieren sich ihren Ruf im Alter mit halbgaren Rollen. Sean Connery allerdings hat es geschafft, mich bis heute in seinen Rollen zu begeistern, denn er hat sich früh von seiner Rolle als James Bond emanzipiert und konnte durch sein Können immer wieder überzeugen. Es ist wirklich schade, dass er nicht mehr spielt, aber angesichts seines Alters kann ich diesen Entschluss sehr gut nachvollziehen.

2. Weil letzte Woche vehement danach verlangt worden ist (und die WM ja schließlich immer noch läuft): Der beste Fussballfilm ______ .
Hier muss ich passen. Ich habe noch nie einen explizit mit Fussball als Thema gedrehten Film gesehen und habe auch nicht vor, das irgendwann zu tun. Warum? Weil mich Fussball einfach kein Stück interessiert, egal, ob WM ist oder nicht. Ich kann nur hoffen, dass mein Nachwuchs niemals zu Fussballspielern heranwächst, das wäre schon ein bisschen die Höchststrafe ...
 
3. Wenn es darum geht, eine historische Persönlichkeit zu verkörpern, hat meiner Meinung nach Cate Blanchett in Elisabeth den besten Job gemacht, weil ich ihr die Verkörperung einer sehr jungen Monarchin, die in den damals wohl schwierigsten Job der Welt hereinwachsen muss, sehr gut abnehmen kann. Die zwischen jugendlicher Vergnügungslust, Verliebtheit und Pflicht pendelnde Elisabeth wirkt überzeugend und auch verständlich gespielt, und auch nach dem etwa zehnten Mal sehen des Filmes entdecke ich in ihrem Spiel neue Facetten.

4. Früher konnte ich mit dem Genre Actionfilm überhaupt nichts anfangen, aber diverse Superhelden-Actionfilme haben mich bekehren können, weil sie einfach Spaß gemacht haben. Ich glaube, es fing mit den Val-Kilmer-Batman-Filmen an und heute schaue ich mit stillen Vergnügen solche Kracher wie Dredd oder auch die Bruce-Willis-Streifen, in denen er irgendwie die Welt rettet und amüsiere mich dabei prächtig. Was meine Kompatibilität zu männlichen Nerds und zu Filmabenden unter Nerd-Freunden deutlich erhöht hat.

5. Das unsinnigste Merchandise-Produkt, das ich je gesehen habe, war dieser Vibrator für Kinder aus dem Harry Potter Merchandise. Eigentlich war das Teil ja nicht als Vibrator gedacht, sondern als lebensechte Replik des "Feuerblitz", des supertollen Wettkampf-Besens, den Harry Potter ab Teil 1 benutzt. Dass sich kleine Mädchen besonders gut damit amüsiert haben, war dann vom Hersteller eher weniger gewünscht und das Ding wurde dann ganz schnell vom Markt genommen.

6. Taschenbuch, Hardcover oder eBook?
Inzwischen bin ich bekennende eBook-Freundin. Denn wenn man irgendwann mit einer Unmenge Bücher lebt, die eine Menge Platz beanspruchen, sollte jede Neuanschaffung sehr gut überlegt werden - was ich inzwischen wirklich tun muss. Die meisten Kisten beim letzten Umzug waren pickepackevoll mit Büchern gepackt. Nur noch ausgewählte Bücher kaufe ich als Printausgabe, meistens solche, die es nicht als eBook-Ausgabe gibt oder deren Thematik nicht als eBook taugt.

7. Zuletzt gesehen habe ich ______ und das war ______ , weil ______ .
Letzte Woche habe ich tstsächlich keinen Film und keine Serie geguckt und kann nicht mit irgendeiner Antwort aufwarten. Dafür war einfach viel zu viel los bei mir - und an unserem traditionellen Pärchen-Serienguck-Abend befanden wir uns auf der Autobahn :)

Über Nerd- Gedanken

Nerd-Frau Mitte 30 und Kreative aus Leidenschaft, die permanent unter Ideen-Überdruck leidet. Schreiben, zeichnen und neue Welten entwerfen sind meine Hauptbeschäftigung. Man findet man mich im Netz überall dort, wo interessantes Rollenspiel und faszinierende Menschen locken.

Auch auf Facebook, Google+ und Twitter erhältlich!

7 Eure Meinung zu den Nerd-Gedanken:

  1. Na, mit dem unsäglichen "League..."-Film hätte ich Sean Connery nicht bebildert. :D Das war mal wieder ein Metzgern sondergleichen an der Comicvorlage. Okay, er war als Quatermain sicher ein Lichtblick in dem Gemurkse.

    Fußballfilm? Kick it like Beckham. :) http://de.wikipedia.org/wiki/Kick_it_like_Beckham Könnte Deine Meinung vielleicht ändern.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. So blöd die 'League' auch war, es war sein letzter persönlicher Auftritt als Schauspieler, und deswegen wird der Film für mich immer ein Besonderer sein :) trotz reichlich seltsamer Story ... ^^
      Und er war wirklich ein Lichtblick :)

      Löschen
  2. Connery ist und bleibt ein toller Schauspieler und er beweist, man kann in Ehren abtreten und wird auch nie vergessen.

    Ebooks sparen zumindest das Schleppen von Bücherstapeln :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja absolut ...da stimme ich Dir 100% zu, was Connery angeht :)

      Und eBooks haben mich davor bewahrt, noch zig Bücherregale mehr kaufen zu müssen :D nur muss ich so langsam auch mal gelesene eBooks aus dem Reader auslagern ...

      Löschen
  3. Ich sehe schon ... Was Frage 1 und 2 angeht sind wir 100% auf einer Wellenlänge.

    Sean Connery, für mich einfach unvergessen als Dr. Henry Jones, Sr.
    Über Fußball sag ich lieber nichts, ich will ja hier nicht als Hater gebranntmarkt werden. :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wieso? Bist Du der totale Fussballfan? Hab ich ja kein Thema mit :D solange mich niemand zwingt, Fussball zu gucken, gönne ich jedem von Herzen sein/ihr Vergnügen.

      Löschen
    2. Wenn ich bei dieser Frage zu 100% hinter dir stehe bin ich wohl kaum ein begeisterter Fußballfan! Eher das Gegenteil ist der Fall. ;)

      Löschen

Powered by Blogger.