Media Monday

Media Monday #175



Das Wochenende war mal wieder viel zu kurz, aber das ist ja irgendwie immer so - also 'ran an den Montag, es bleibt uns ja doch nichts anderes übrig. Zeit also mal wieder für den Media Monday vom Medienjournal mit dem üblichen Lückentext, in dem ich meine Ergänzungen in fett und kursiv gemacht habe:

1. Horrorctober und Halloween sind vorbei: Meine Horrorfilm-Entdeckung des Jahres ist ______ .
Öhmm .. nicht so mein Genre. Ich glaube, ich habe dieses Jahr bewusst noch nichtmal irgendeinen Horrorfilm angesehen - die meisten, die ich kenne, sind ohnehin so splatterlastig, dass es mich nach einer gewissen Menge an Blut einfach nur noch langweilt. Also kein Punkt für mich ...

2. Hingegen Dracula Untold war eine echte Enttäuschung, denn die Story war einfach nur schlecht. Unlogisch, platt und ziemlich bescheuert. Wenn ich als Vampir genau weiß, dass mich Sonnenstrahlen töten, was mache ich dann, wenn rings um mich die Sonne herunterbrennt? Richtig, ich gehe in das verdammte Zelt, das direkt neben mir steht und schütze mich vor der Sonne. Ich bleibe nicht nebendran stehen und warte, bis mich die Sonne zu Ascheflöckchen gebraten hat ...

3. Im November freue ich mich am meisten auf das Ende desselben, weil ich erst ab dem 1. Dezember Weihnachtssüßigkeiten kaufe, aus Prinzip. Wenn man aber so sehr auf Marzipan steht wie ich, ist das Vorhandensein unzähliger Marzipan-Varianten seit September in Supermarktregalen eine echte Qual!

4. Knight Rider fand ich früher echt klasse, würde ich mir aber heut nicht mehr ansehen, weil sowohl Held als auch Storys einfach nur gruselig sind. Als Kind konnte man mich mit dem sprechenden Auto und dem tollen Helden Michael Knight total faszinieren, aber heute schlage ich mir immer wieder die Hand an die Stirn, wenn ich die vorhersehbaren Plots und die stereotypen Charaktere ansehe ...

5. Es ist mir echt ein Rätsel, wie Twilight gefilmt werden konnte, denn schließlich müsste man als ernsthafter Schauspieler bei einer so schwachen, emotionsarmen und vor allem langweiligen Story einen innerlichen Kotzkrampf bekommen. Aber gut, da haben wir ja das Problem: Ernsthafter Schauspieler ...

Soames und Irene Forsyte (BBC)
6. Jetzt, wo es kälter und ungemütlicher draußen wird, habe ich mir vorgenommen, daheim ein bisschen mehr handwerklich tätig zu werden. Der Winter ist prima geeignet, Dinge fürs LARP vorzubereiten. Neue Klamotten, Stickereien auf den Klamotten und so weiter - eben lauter Sachen, für die man eine Menge Zeit und Geduld braucht.

7. Zuletzt gesehen habe ich einige Folgen der "Forsyte-Saga" und das war etwas durchwachsen, weil der GZSZ-Anteil dieser Serie doch recht hoch ist und das Sittenbild der damaligen Zeit darunter ein wenig verloren geht. Zudem sind die Zeitsprünge ("zwölf Jahre später") teilweise recht krass, denn das Altern der Charaktere lässt sich am Aussehen der Schauspieler oft nur schwer nachverfolgen. Aber hey - Damian Lewis als Soames Forsyte! Allein dafür lohnt es sich schon, das alles anzusehen.

Über Nerd- Gedanken

Nerd-Frau Mitte 30 und Kreative aus Leidenschaft, die permanent unter Ideen-Überdruck leidet. Schreiben, zeichnen und neue Welten entwerfen sind meine Hauptbeschäftigung. Man findet man mich im Netz überall dort, wo interessantes Rollenspiel und faszinierende Menschen locken.

Auch auf Facebook, Google+ und Twitter erhältlich!

0 Eure Meinung zu den Nerd-Gedanken:

Kommentar veröffentlichen

Powered by Blogger.