Media Monday

Media Monday #185

Die erste  komplette Woche des neuen Jahrs ist vorüber und das Wetter verwöhnt uns in meinem kleinen bayerischen Wintersportort dermaßen großzügig mit Schnee, dass ich mir jetzt dann doch mal Stiefel angeschafft habe - bloße Ignoranz hat leider nicht mehr ausgereicht, um mich vor kalten und vor allem nassen Füßen zu schützen. So langsam assimiliert mich diese Gegend hier - demnächst schreibe ich noch in niederbayerisch ... (gut, dafür müsste ich es erstmal selbst verstehen!).
Deswegen lieber ein bisschen Media Monday vom Medienjournal, wie immer mit meinen Ergänzungen in fett und kursiv markiert.

1. Das neue Jahr fing ja schon mal schlecht an in punkto Medien, schließlich wurde letzte Woche am Mittwoch der islamistisch motivierte Terroranschlag auf die Redaktion der französischen Satirezeitschrift "Charlie Hebdo" verübt, bei dem elf Menschen getötet und mindestens zehn Menschen verletzt wurden. 
Ich versuche hier im Blog immer einigermaßen unpolitisch zu bleiben, auch wenn ich ein recht politischer Mensch bin - aber dieses Mal muss ich eine Ausnahme machen. Ich bin wütend, traurig, fassungslos - nach wie vor. Es macht mich zu einem gewissen Teil auch müde mit der grenzenlosen Dummheit mancher Menschen, die in solchen extremen Dingen aufflackert. 


Ja, natürlich sind manche Satiren grenzwertig. Viele empfinde ich nicht einmal als witzig. Ich bin katholische Christin, und gerade als Katholik muss man sich eine Menge blöder Witze über pädophile Priester, verkrustete Strukturen und sonstiges anhören - egal was man selbst dazu denkt. Aber deswegen würde ich niemals eine Waffe auspacken und Leute, die pointierte Witze machen, über den Haufen ballern. 
Wir sollten als Menschen allmählich zivilisiert genug sein, solche Scherze wie Erwachsene zu ertragen. Wir sollten aus unserer verdammt blutigen und von sinnlosem Extremismus gefüllten Menschheitsgeschichte endlich anfangen zu lernen und versuchen, es in Zukunft besser zu machen. Es gibt niemals einen Grund, ein Leben zu nehmen. Extremismus in jeglicher Form kann uns als Gemeinschaft so unterschiedlicher Menschen nicht voranbringen, sondern nur lähmen.

Und ja, auch ich habe mir überlegt, einen Cartoon zu zeichnen, um mein Mitgefühl auszudrücken. Zeichnen hilft mir meistens, wenn meine Gefühlslage im Ungleichgewicht ist Aber ich kann nicht. Dafür bin ich noch immer zu wütend. Viel zu wütend. Und ich versuche, das Ganze zivilisiert zu behandeln. 
Deswegen gibt es heute im Blog auch nur ein einziges Bild. Ich solidarisiere mich öffentlich und sehr bewusst mit denjenigen, die dieser Anschlag das Leben gekostet hat, und noch viel mehr mit dem, was das Magazin 'Charlie Hebdo' getan hat - jede religiöse Richtung und jeden Politiker kritisieren, ohne vor Schwierigkeiten zurückzuschrecken. Das ist wahre Meinungs- und Pressefreiheit, das ist wirklicher Mut. Und ich hoffe, dass diese Stimme nicht verstummt, allem Geschehenen zum Trotz.

Vielleicht wollt ihr dennoch ein paar andere, sehr gelungene Cartoons zum Thema 'Charlie Hebdo' sehen - dann folgt bitte diesem Link. Mein Favourit ist Nummer 15.

2. Kristen Stewart hat zwar nur immer ein und denselben Gesichtsausdruck im Repertoire, aber für einen dermaßen anspruchslosen Blödsinn wie "Twilight" braucht man ehrlich gesagt auch nicht mehr können als dekorativ zu starren.

3. Keine zwei Stunden, nachdem dieser Media Monday online gegangen ist, beginnen die Golden Globe Verleihungen. Spannend, uninteressant, schlicht egal? Wie ist deine Meinung zu derartigen bzw. speziell dieser Veranstaltung(en)?
Diese ganzen Glanz- und Glamourdinger lassen mich ziemlich kalt. Auch die Oscar-Verleihungen locken mich nicht auf die Couch, um mir stundenlanges Defilieren mit teuren Kleidungsstücken anzuschauen. Ich schaue mir nichtmal die Endergebnisse groß an ... nunja, das ist ein bisschen wie die Fussball-WM. Sie findet statt und ich gönne sie denjenigen, die daran Spaß haben, von Herzen.

4. Ein Buch oder Film, das oder den ich nicht bis zum Ende durchgehalten habe, muss schon richtig, richtig schlecht sein - oder wirklich langweilig. Ich lese grundsätzlich zu Ende, wenn ich es irgendwie hinbekomme. Aber hey, ich habe ja auch beim "Herr der Ringe" total versagt. Irgendwo bei Lothlórien bleibe ich immer hängen und schlafe ein ...

5. Christoph Waltz ist sicherlich prädestiniert, den Bösewicht zu spielen, schließlich ist er ein ausgesprochen ausdrucksstarker und kreativer Schauspieler, der in seine fiesen Rollen trotzdem immer ein gewisses Augenzwinkern hinein bringt. Ich freue mich schon sehr darauf, ihn im neuen Bond-Streifen zu sehen!

6. Wenn ____ nicht ihren/seinen großen Durchbruch feiert, dann weiß ich auch nicht, denn ____ .
Öchz ...fällt mir gerade keiner dazu ein. Sorry.

7. Zuletzt gelesen habe ich den Beginn des ersten Buches aus der 'Wheel of Time'-Reihe von Robert Jordan und das war bislang ganz nett, aber noch nicht herausragend, weil es noch sehr die klassische 'junger Held begegnet seinem Schicksal und flieht erstmal ausgiebig vor dem fiesen Verfolger' Story ist. Die Welt klingt recht interessant, aber da darf jetzt ruhig mal ein bisschen mehr kommen, nicht nur dauerndes Davonlaufen.

Über Nerd- Gedanken

Nerd-Frau Mitte 30 und Kreative aus Leidenschaft, die permanent unter Ideen-Überdruck leidet. Schreiben, zeichnen und neue Welten entwerfen sind meine Hauptbeschäftigung. Man findet man mich im Netz überall dort, wo interessantes Rollenspiel und faszinierende Menschen locken.

Auch auf Facebook, Google+ und Twitter erhältlich!

5 Eure Meinung zu den Nerd-Gedanken:

  1. Ich finde es traurig dass Menschen gemordet wurden, aber es wird ein so dermassen Hope gemacht weil es in Paris statt fand. Aber wenn hunderte Menschen in Afrika getötet werden oder verhungern interessiert das die Medien überhaupt nicht.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich denke, es kommt schlichtweg auch darauf an, was genau mit dem Tod von Menschen berührt wird.
      Dass Menschen aus Hunger, bei Kriegen und anderen grausamen Gelegenheiten sterben, ist für uns ein trauriger Alltag geworden. Da sticht ein Bombenanschlag doch noch heraus, vor allem, wenn es noch anderes berührt wie hier die Pressefreiheit. Und dass die Presse ein Thema hochhält, bei dem es um Pressefreiheit geht, ist imho nicht erstaunlich.

      Löschen
  2. Ich lese gerne diese Media Mondays. Ich finde sie unterhaltsam. Und informativ. Warum also soll er auch nicht mal ernster ausfallen?
    Die Geschehnisse bieten es an; und man kann nicht vor allem einfach die Augen verschließen. Trotzdem ein gelungener Beitrag. Danke.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Dir ... ich versuche ja, in diesem Blog heiter zu bleiben, weil die Welt in vielem traurig genug ist. Aber es gelingt eben nicht immer so, wie ich mir das vorstelle ...

      Löschen

Powered by Blogger.