Karneval der Rollenspielblogs

10 erschreckende urbane Begegnungen

Das Thema des Karnevals der Rollenspielblogs im Februar 2015 lautet 10 Dinge - organisiert wird das Ganze von Greifenklaue, der schon eine ganze Menge interessanter 10er-Listen einsammeln durfte. Hier kommt mein zweiter Beitrag für den Karneval nach den 10 Dingen, die jeder Held dabei haben sollte:
10 erschreckende urbane Begegnungen, die man als Held in einer SciFi-Umgebung sicher nicht haben möchte, die man aber dank fieser Spielleiter mit einem W10 durchaus haben könnte:

01. Die Spontanparty
Gerade als die Charaktergruppe den Weg in eine Seitenstraße findet, füllt sich diese urplötzlich mit einer wahren Menge an Leuten, die alle zu wilden Rhythmen zu tanzen zu beginnen, mit Häppchen um sich werfen und die Helden nötigen, mitzufeiern. Und da die Teilnehmer der Party ungemein motiviert sind, wird es für die Gruppe gar nicht so leicht, sich den Feiernden und deren aufgeheizter, überschäumend guter Laune zu entwinden....

02. Der Straßendealer auf Droge
Eigentlich wäre der junge Kerl mit dem bunten Haar eine der ersten Adressen der Umgebung, wenn es darum geht, höchst illegale Dinge zum Schnupfen, Drücken oder Spritzen zu kaufen. Dummerweise hat er damit begonnen, eine der neuesten Designerdrogen selbst zu nehmen und ist seitdem total neben der Spur. Dass er nun versucht, der Charaktergruppe Minzpastillen und Bonbons als echt heftiges Zeug anzudrehen, ist schon irgendwie traurig ...wären da nicht die Kunden, bei denen ihm der Verkauf gelungen ist und die jetzt ordentlich Krach schlagen, weil sie denken, dass auch die Helden an dem Betrug mitgewirkt haben.

Straßenszene Star Wars 1313 (c) EA
03. Der Prediger einer Weltuntergangsreligion
Das Ende ist nah, die Galaxis, die ihr bislang kennengelernt habt, wird alsbald untergehen - es hat bisher nur noch niemand verstanden! Gut, dass die Charaktergruppe an den motivierten und leider auch sehr übereifrigen Prediger geraten ist, der dann blöderweise noch einen zufällig zu bestimmenden Helden aus der Gruppe für vom abgrundtief Bösen gezeichnet hält und ihn 'retten' will...

04. Die Abgesandten einer minderen Gottheit
Eine kleine Gruppe von ausgesprochen hässlichen, stinkenden und wuseligen Aliens verfolgt die Charaktergruppe auf Schritt und Tritt. Jedes Mal, wenn diese versucht, herauszufinden, was es mit dieser Verfolgung auf sich hat, werfen sich die Aliens vor ihnen in den Straßendreck und plappern unverständliche Dinge - denn sie halten die Helden für die von einer Sage überlieferten Abgesandten einer ihrer heimischen Gottheiten. Es liegt bei den Helden, was diese aus der Situation machen - vielleicht brauchen sie ja gerade willige Minions (mit einem Hang zu Katastrophen)?

05. Der Roboter mit der eher unschönen Fehlfunktion
Roboter (bei Star Wars auch als Droide bezeichnet) sind im Alltag meistens sehr nützliche Geschöpfe, welche die unangenehmen und lästigen Arbeiten verrichten. Blöd nur, dass der Roboter, der die Heldengruppe auf der schmutzigen Seitenstraße anspricht, eine Fehlfunktion aufweist, die ihn auch bei der Ablehnung seiner Dienste dazu bringt, sie den Charakteren immer und immer wieder anzubieten. Dabei reicht die Spanne seiner Dienste auf einem W6 von 1 - Ausrüstungsreparaturen, 2 - Schlaflieder singen, 3 - sexuelle Dienstleistungen, 4 - Standardtänze beibringen, 5 - Schuheputzen bis hin zu 6 - frisieren.

06. Der echt mies gelaunte Schlägertrupp
Warum auch immer diese hochgerüstete Straßengang der Ansicht ist, dass einer (ausgewürfelt oder willkürlich bestimmte) der Spielercharaktere genau derjenige ist, der ihnen noch eine Menge Geld schuldet - sie lässt sich nur mit viel Überredungskunst oder handfesten Argumenten davon überzeugen, dass es sich um eine Verwechslung handelt!

Straßenszene bei Star Wars 1313 (c) EA
07. Der nervtötende Straßenverkäufer
Das Gute daran, dass die Charaktergruppe an einer Straßenecke auf einen fliegenden Händler traf, ist die Tatsache, dass vielleicht wirklich jemand die gefälschten Kleidungsstücke brauchen könnte, die er zu verkaufen versucht. Das Schlechte daran ist, dass er ungemein motiviert ist - und nicht eher Ruhe gibt, bis nicht mindestens eine Ware an die Charaktere verkauft wurde.

08. Der besoffene Veteran
Dass Alkohol aus Leuten grauenhafte Dinge machen kann, ist allgemein bekannt - aber einen abgehalfterten Ex-Soldaten an den Hacken zu haben, der einem von seiner einst glorreichen Dienstzeit erzählen möchte, dabei eine Fahne hat, die von Gebäuden die Wandfarbe abbeizen könnte, ist sicher nicht ganz so erfreulich. Zudem versucht er vehement, die Helden dazu zu überreden, ihm ein paar neue Drinks zu spendieren...

09. Die verkaufsfreudige Dame der Nacht
Gerade der prüdeste und unwilligste Charakter der Heldengruppe darf die ungeteilte Aufmerksamkeit der aufgetakeltsten, schrillsten und abschreckendsten Prostituierten genießen, die man auf dem Straßenstrich finden kann, in welchen die Helden ganz ungewollt geraten sind. Kurz darauf stellt sich auch noch heraus, dass diese freudvolle Person über recht interessante Überraschungen verfügt - auf einem W6 wären das: 1 - Tentakel, 2 - Geschlechtsmerkmale des anderen Geschlechtes, 3 - lilafarbene Pocken überall am Körper, 4 - einen nässenden Ausschlag irgendeiner scheusslichen Geschlechtskrankheit, 5 - Ganzkörperbehaarung oder 6 - Schuppen.

10. Der fingerfertige Schwätzer
Es gibt eine Menge Leute auf der Straße, und einer der nervigsten Vertreter ist sicherlich der Typ, der die Heldengruppe mindestens zehn Minuten lang mit totalem Schwachsinn zulabert - wo es die besten Parties gibt, wo man am besten einkaufen kann, wo der nächste Straßendoc ist. Und gerade, wenn die Helden genug eingelullt sind, versucht er, den leichtgläubigsten unter ihnen zu beklauen ...

Das sind natürlich nur ein paar Anregungen für mögliche urbane Begegnungen - ich hoffe, sie machen das nächste Stadtabenteuer für die Spielercharaktere eurer Runde zu einem echten Erlebnis! Natürlich lässt sich das Ganze auch in Fantasywelten ummodeln - viel Spaß damit :D

Meine anderen Artikel zum 10-Dinge-Februar:

Über Nerd- Gedanken

Nerd-Frau Mitte 30 und Kreative aus Leidenschaft, die permanent unter Ideen-Überdruck leidet. Schreiben, zeichnen und neue Welten entwerfen sind meine Hauptbeschäftigung. Man findet man mich im Netz überall dort, wo interessantes Rollenspiel und faszinierende Menschen locken.

Auch auf Facebook, Google+ und Twitter erhältlich!

2 Eure Meinung zu den Nerd-Gedanken:

  1. Coole Begegnungen! Aber warum musstest du die 1313-Wunde wieder aufreißen? D:

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Weil die Concept Art einfach nur geil ist ... :) und hierzu einfach perfekt gepasst hat. (Jaaah .. mir tut die 1313 Wunde auch weh ..)

      Löschen

Powered by Blogger.