Media Monday

Media Monday #208



Wieder ist Montag, und was für ein hässlicher, verregneter Geselle ist es diesmal - da möchte man nichtmal ansatzweise vor die Türe! Gut, dass ich das bis auf den Wocheneinkauf heute auch nicht muss. Dafür gibt's wie immer den Media Monday vom Medienjournal, bei dem ich meine Ergänzungen im Lückentext fett und kursiv markiert habe. Habt Spaß! :)

1. Gegenüber Serien sind Filme kompakter und idealerweise von der Erzählweise her zielgerichteter, pointierter. Klar, man muss die Story ja auch in viel weniger vorhandene Zeit verpacken - eben ein gewaltiger Rausch an Farben, Bildern, Musik. Langsamere Erzählweise und einen deutlicheres Character Building kann sich eine Serie einfach besser leisten - ebenso verschiedene Erzählblickwinkel.

2. Der Moment, als sich bei der 'Red Wedding' Lord Walder Frey gegen Robb Stark und seine Leute wandte, war für mich beim ersten Durchlesen der Bücher wirklich sehr überraschend und auch erschreckend. Dass ein Autor nicht nur einen so lange aufgebauten Charakter hemmungslos töten würde, kam bisher nicht allzu oft vor. Und war deswegen natürlich umso heftiger und ein sehr guter Stimmungsbilder für das düstere, gefährliche Westeros, in dem sich langsam aber sicher alte Machtverhältnisse direkt umgekehrt haben.

3. Desparate Housewives hat mich als Serienfinale schon arg enttäuscht, schließlich wurde die Dramaschraube über viele Staffeln hinweg kräftig hochgedreht. Irgendwie hätte ich da mehr erwartet, vor allem nach den vielen verworrenen Geschichten, welche die Beziehungen und Schwierigkeiten der Charaktere untereinander über so lange Zeit hinweg aufgebaut haben.

4. Wenn denn dann bald Sommerurlaub ist, werde ich meine ersten Erfahrungen mit 'soukhing' machen, hoffentlich ein tolles Land mit vielen interessanten Dingen erleben und sehr braun gebrannt mit vielen schönen Eindrücken wiederkommen. Ich freue mich wirklich schon sehr auf die anstehenden zehn Tage im Oman - so weit weg von zuhause war ich noch nie ;)


5. Die neue, vor einigen Tagen erst angekündigte SW:ToR-Erweiterung "The Fallen Empire" war eine Riesenüberraschung, denn so wie es bisher klingt, wird die bisherige Storyline kräftig durcheinander gewirbelt und die eherne Front Imperium gegen Republik ganz beiseite gestoßen. Das könnte saugut werden, oder aber voll in die Hose gehen - ich fürchte, ein Zwischendrin wird es da nicht geben. Und wie man das ins Rollenspiel einbauen soll, weiss ich jetzt auch noch nicht so recht...

Vanessa Ives (Eva Green) (c) Showtime
6. Die "Otherland"-Reihe von Tad Williams hinterließ bei mir einen recht zwiespältigen Eindruck, denn einerseits fand ich das Weltkonstrukt einer vom Cyberspace und virtuellen Realitäten überwucherten Zukunft sehr interessant und gut ausgedacht, aber andererseits zeigte sich Williams' größte Schwäche an vielen Stellen - unendliche Langatmigkeit. Hätte man diese vier dicken Schwarten jeweils um mindestens 200 Seiten eingekürzt, hätte das der Handlung sicher gut getan.

7. Zuletzt gesehen habe ich die ersten Folgen 'Penny Dreadful' und das war ziemlich genial, weil Eva Greens Rolle der Vanessa Ives ihr auf den Leib maßgeschneidert ist und sie diese Rolle sehr genial ausfüllt. Aber auch die anderen Charaktere machen sehr viel Spaß - eine insgesamt sehr düstere, sehr stimmungsvolle Serie, bei der ich schon sehr auf das Finale gespannt bin.

Über Nerd- Gedanken

Nerd-Frau Mitte 30 und Kreative aus Leidenschaft, die permanent unter Ideen-Überdruck leidet. Schreiben, zeichnen und neue Welten entwerfen sind meine Hauptbeschäftigung. Man findet man mich im Netz überall dort, wo interessantes Rollenspiel und faszinierende Menschen locken.

Auch auf Facebook, Google+ und Twitter erhältlich!

0 Eure Meinung zu den Nerd-Gedanken:

Kommentar veröffentlichen

Powered by Blogger.