Blog-Stöckchen

11 Fragen beim Liebster-Award

Da landete doch unlängst so ein Blog-Stöckchen vor meinen Füßen, und ganz meiner Gewohnheit entsprechend klaube ich es auf und gucke mal, was ich damit anfangen kann. Das Ganze nennt sich "Liebster-Award" und soll helfen, Blogs untereinander ein bisschen zu vernetzen und zu promoten. 

Das Ganze funktioniert nach folgenden Regeln:
- Danke der Person, die dich für den Liebster Award nominiert hat und verlinke ihren Blog in deinem Artikel. 
- Beantworte die 11 Fragen, die dir der Blogger, der dich nominiert hat, gestellt hat. 
- Nominiere bis zu 11 weitere Blogger für den Liebster Award. 

- Stelle eine neue Liste mit 11 Fragen für deine nominierten Blogger zusammen. 
- Informiere deine nominierten Blogger über den Blog-Artikel. 
- Schreibe diese Regeln in deinen Liebster-Award-Blog-Artikel. 

Also: Vielen Dank an Eatsbluecrayon für die Nominierung, deren Blog ich auch nach wie vor sehr gerne verfolge, auch wenn wir im RP nichts mehr miteinander zu tun haben. Hat mich wirklich überrascht, aber auch gefreut. Da hast Du ja auch einige richtig gemeine Fragen ausgepackt, aber irgendwie bekomme ich das schon hin! ;) Zu schade, dass ich keine fiesen Fragen in Retour geben kann ...

01. Haben Rollenspiele (egal ob P&P, LARP oder am Computer) Dein Leben positiv beeinflusst? Wenn ja – wie?
Ja, haben sie. Zum einen habe ich vor nun bald über 17 Jahren über ein Online-Rollenspiel meinen jetztigen Lebensgefährten kennengelernt, mit dem ich auch vor unserer Beziehung lange befreundet gewesen bin. Zum anderen sind sehr viele, fast überwiegend alle engeren Freunde Rollenspieler oder irgendwie aus dem Rollenspieldunstkreis - gleiche Hobbys und damit auch ähnlicher Umgang mit bestimmten Dingen verbindet.

02. Ganz, ganz ehrlich: Gibt es eine Eigenschaft, mit der Du viele Deiner fiktiven Charaktere ausstattest, weil Du sie selbst gern hättest?
Die meisten meiner Charaktere haben recht viele Eigenschaften, die ich selbst nur schwer aufbringe oder gar nicht habe. Beispielsweise sind meine Soldatencharaktere aus dem SWTOR-Universum sehr sportaffin und trainieren viel, um fit und einsatzbereit zu bleiben. Ich gehöre da eher zur Sparte 'Faule Sau'. Oder meine Revolverhelden-Spielerin-Falleen aus dem SW:Edge of Empire-Universum. Eine fatale Flirterin und Risikojunkie - es wäre sicher interessant, ein Leben auszuprobieren, das so funktioniert, denn auch das läuft meiner eigenen Persönlichkeit ziemlich diametral entgegen.

03. Wie tief recherchierst Du für Deine Charaktere? Einmal Wikipedia-Seite zur Epoche/dem wichtigsten Hintergrund reicht oder doch „ich brauch´ dieses Buch! Und das da! Und noch das!“?
Das kommt stark darauf an, in welchem Setting ich einen Charakter bastle. Bei einem historischen Charakter zB in einer Vampire-Runde recherchiere ich sehr viel - meine Tremere, die aus der Tudor-Zeit stammte und beim Vampire Live in der Gegenwart gelandet war, hatte eine Menge Dinge aus der Vergangenheit zu erzählen, wenn sie es denn wollte. Für einen Char, der bei SWTOR mal ien bisschen auf Nar Shadda an der Promenade den Touristen billiges Zeug vertickt, ist der Initialaufwand natürlich deutlich geringer.

04. Welche Marotte von Mitspielern treibt Dich heimlich die Wände hoch, würdest Du ihnen aber nie ins Gesicht sagen?
Es gibt nichts, das ich Mitspielern nicht offen sagen würde, wenn es mich nachhaltig beim RP stört - weil ich der Ansicht bin, dass es nicht hilft, dass man sich permanent irgendwelche Kommentare zu etwas verkneifen muss, das man vielleicht auch abstellen könnte. Was mich am schnellsten die Wände hochtreibt, ist eine langsame Tippfrequenz eines Mitspielers. Bei schriftlichem RP wie in MMORPGs üblich kommt es sehr darauf an, dass die Szene einigermaßen vorangeht. Tippt allerdings jemand dermaßen langsam, dass er in fünf Minuten vielleicht gerade mal einen Satz rauswirft, leidet meine Immersion enorm und spätestens nach einer Stunde laufe ich innerlich Amok. Oder hole mir ein Buch, oder mache einen Film an ...

05. Magst Du ERP (für SL-Spieler: gespieltes Vögeln) oder schreibst Du gern Sexszenen? Wenn ja – was ist für Dich dabei wichtig. Wenn nein – warum?
Für mich ist eRP ein Teil des Rollenspiels, genau wie Action, Gespräche, Philosophieren, Freundschaften und alles andere auch. Wenn es sich zwischen Charakteren ergibt, dann spiele ich das auch mit aus. Dabei sollte jedoch die verwendete Sprache einigermaßen niveauvoll bleiben - Pornobegriffe müssen wirklich nicht sein, und eine zu blumige Umschreibung ruft dann auch eher Verwirrung hervor. Wenn der purpurbehelmte Krieger ins Land des vertikalen Lächelns will, muss ich jedenfalls immer erst dreimal überlegen, was mir ein Mitspieler sagen möchte ...

06. Empfehle mir eine möglichst unbekannte, obskure, für Dich aber großartige Serie. Oder einen Roman. Oder einen Film. Natürlich mit Begründung!
Hmm obskur ..da würde ich mal mit "The Strain" winken - eine TV-Serie, die wir auch nur durch Zufall bei Amazon Prime entdeckt haben, die aber für eine Horrorserie recht gut gemacht war. Synopsis: Fieser Obervampir versucht sich auf der Insel Manhattan breitzumachen und nutzt dazu willige menschliche Diener, die ebenfalls nach Macht gieren. Dazu noch der nicht zu unterschätzende "Hunter"-Aspekt, als eine kleine Truppe Wissenschaftler versucht, die Plage einzudämmen - hat überraschend viel Spaß gemacht.

07. World Building. Macht Dir das Spaß oder ist es lästige Pflicht?
Ich liebe World Building, denn in einer gelungen konstruierten Welt braucht man eigentlich gar nicht so viele umfangreich vorgeschriebenen Abenteuer, um Helden zu beschäftigen oder Konflikte zu finden, in denen man sich betätigen kann. Zudem haben interessante Welten den Vorteil, dass sie kreative Mitspieler in der Regel auch inspirieren, bei ihren eigenen Charakteren mehr in die Tiefe zu gehen - was will man mehr?

08. Du darfst Dich in einem thematischen Museum für ein Setting (RP oder Roman oder was Du sonst so tust) inspirieren lassen. Und sonst von nirgendwo. Welches Museum wählst Du?
British Museum in London, die ägyptische Abteilung. Ich liebe dieses Museum und seine reichhaltigen Exponate - da  bekomme ich genug Inspiration für ein ganzes Rollenspiel oder Buch. Wirklich sehr empfehlenswert, da mal reinzuschauen!

09. Die Stadt, die Epoche. Welche?
Uff. Es ist ziemlich gemein, einen studierten Geschichtsfreak sowas zu fragen, ich hoffe, es ist Dir bewusst! Spontan würde ich sagen: Antike, Rom, um 40 vor Christus bis zur Jahrtausendwende, um live zu erleben, wie es mit Caesar zu Ende geht und sich das bisher bekannte Machtgefüge in Richtung Octavians verschiebt, des späteren Princeps Augustus. Es gibt zwar einige Quellen zu dieser Zeit, die ein Bild auf die Ereignisse werfen, aber diese stammen ausschließlich aus der senatorischen Oberschicht, wie es dem normalen Volk dabei ergeht, bleibt leider im Dunklen.

10. Form follows function. Ist für Dich Dein Körper nur ein Luxusvehikel für den Geist oder formst Du ihn der Eitelkeit/Idealen folgend?
Umh. Sagen wir, ich betrachte meinen Körper ein bisschen wie ein Auto. Er möge funktionieren, und wenn er das nicht tut, kommt er in die Werkstatt (zum Arzt). Ich achte darauf, dass der Reifendruck stimmt, ich das richtige tanke und das Öl regelmäßig wechlse. Aber ein Ferrari wird leider trotzdem nicht draus ... 

11. Wenn Du die Garantie hättest, dass das Crowdfundigziel erreicht wird – welches Projekt/Regelbuch/Weltbeschreibung/Roman/Serie/Fortsetzung würdest Du auf die Beine stellen?
Da gibt es eine Menge Ideen - aber ich denke, ich würde mit einer Abenteuersammlung beginnen, die modular und systemfrei aufgebaut ist, sodass man die einzelnen 'Portionen' als SL so einbauen kann, wie man es möchte. In eine laufende Kampagne, als Einzelabenteuer, als Abwechslung für nur einen Spielabend - darauf hätte ich wirklich ziemlich viel Lust. Vor allem auf das Feedback der Leute, die es ausprobiert haben, was deren Spielergruppen dazu gesagt haben ... 

Da ich ein fieses Möp bin, nominiere ich gleich drei Blogs, die ich regelmäßig verfolge, für den "Liebster-Award" - nämlich Nerds-gegen-Stephan, den Würfelhelden und Greifenklaue. Sorry Jungs, aber bei euch lese ich gerne, also müsst ihr jetzt 'ran und einen Haufen Fragen beantworten. Immerhin ist Rollenspiel das Thema! :D Und wer dies liest und spontan Lust hat, sich auch über die Fragen herzumachen - viel Spaß!

Meine Fragen für euch lauten:
01. Welche Rolle wolltest Du schon immer mal spielen, hattest bisher aber noch nie die Gelegenheit dazu?
02. Welches Rollenspielsystem hat sich Deiner Ansicht nach inzwischen deutlich überlebt und sollte trotz der x-ten Neuedition einfach so langsam eingestellt werden?
03. Welchen Aspekt von Rollenspielen möchtest Du aus Deinem Leben nicht mehr wegdenken?
04. Für welche Rollenspielpublikation hast Du bisher das meiste Geld ausgegeben?
05. Du hast ein paar tausend Euro erhalten, die Du in eine Neuentwicklung für den Rollenspielmarkt stecken könntest. Welche wäre das und warum?
06. Cosplay - hast Du Dich darin schonmal versucht? Wenn nein, warum nicht?
07. Was muss ein Rollenspiel-System für Dich unbedingt haben, damit Du langfristig Spaß daran finden kannst?
08. Was war das Peinlichste, das einem Deiner Rollenspielcharaktere jemals passiert ist? Peinlich für den Charakter, wohlgemerkt - solche Situationen sorgen ja meist für viele Lacher am Tisch!
09. Welche Form von Charakterkonzept kannst Du schon von vornherein nicht ausstehen und willst damit nicht gemeinsam spielen müssen?
10. Empfehle mir ein RPG-System, das abseits des Mainstream wie DSA, D&D, Fate und sonstigen sehr bekannten Systemen angesiedelt ist. Was gefällt Dir an diesem empfohlenen System am Besten?
11. Historienrollenspiel - Du dürftest Epoche und die Figur wählen, die Du dabei verkörpern würdest, der Rest Deiner Spielrunde muss sich dem anpassen. Wohin verschlägt es Dich und Deine Mitspieler, welche Rolle würdest Du verkörpern?

Über Nerd- Gedanken

Nerd-Frau Mitte 30 und Kreative aus Leidenschaft, die permanent unter Ideen-Überdruck leidet. Schreiben, zeichnen und neue Welten entwerfen sind meine Hauptbeschäftigung. Man findet man mich im Netz überall dort, wo interessantes Rollenspiel und faszinierende Menschen locken.

Auch auf Facebook, Google+ und Twitter erhältlich!

3 Eure Meinung zu den Nerd-Gedanken:

  1. Purpurbehel-.... Kopfkino ... kleine, süße Welpen!
    Ja, ich krieg auch Pickel, wenn jemand "Speer" schreibt. Das heißt Liebeswurst! :D

    Aber im Ernst - Danke für diese amüsanten und inspirierenden Antworten.
    Die Pax Augusta mitsamt dem postulierten "goldenen Zeitalter" wird ja meiner Meinung nach ziemlich überbewertet. Hat eine viiiieeel zu gute Presse. Aber das sagtest Du ja auch. :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nix geht über "Darth Fleischpeitsche" :D Danke auf jeden Fall für die Nominierung, da hast Du mir echt ein paar fiese Nüsse gegeben. Aber es hat auch geholfen, die eigene Spieltätigkeit ein bisschen genauer zu beleuchten ;)
      Und das 'Goldene Zeitalter' war imho eine Art freundlicher Tyrannei ..

      Löschen
  2. Vielen Dank für die Nominierung, hier meine Antworten: http://nerds-gegen-stephan.de/index.php/archives/362-Glorias-11-Fragen-beim-Liebster-Award.html

    AntwortenLöschen

Powered by Blogger.