Media Monday

Media Monday #159

'Schland' ist Fussball-Weltmeister - yeah. So, damit habe ich den 'darüber muss man heute anscheinend schreiben' Teil abgeschlossen und komme zu dem, was mich (und hoffentlich auch euch) wirklich interessiert: dem 159. Media Monday vom Medienjournal. Wie immer habe ich meine Ergänzungen zum Lückentext fett und kursiv markiert.

1. Die Familie Castle in der Serie Castle ist wirklich herrlich - der durchgeknallte Schriftsteller-Vater mit den Lausbuben-Anwandlungen, die erstaunlich normale und pragmatische Tochter und die überkreative Schauspieler-Oma sind einfach ein tolles Trio. Da passt auch Kate Beckett als der grundsolide, realistische Typ hinein wie die Faust aufs Auge.

2. Wenn man einen Film poetisch nennen könnte, dann sicherlich The Dark Knight, denn das Spiel zwischen Batman, Twoface und Joker war so hintergründig und vielschichtig, dass es für einen Superheldenfilm wirklich aussergewöhnlich war. Den schaue ich mir nach wie vor mit Genuss an, auch wenn es ganz sicher keine heitere Poesie ist, sondern eine voller Fallstricke, Abgründe und Düsternis.

3. Optik ist ja nicht alles, aber der Planet der Na'vi in 'Avatar' sah schon beeindruckend gut aus, richtig lebendig und erstaunlich lebensecht. Da hat mir nicht nur die Story gefallen (ja, hat sie!) sondern auch die Rundumoptik, selbst wenn alles aus der Dose kam - hat man nämlich irgendwann einfach nicht mehr bemerkt.

4. Leonardo DiCaprio gefällt mir am besten in Rollen, die von den Normvorstellungen abweichen. Gerade als der "Wolf der Wall Street" fand ich ihn dieses Jahr ziemlich überragend - diesen kaputten, egomanischen, sexsüchtigen und spieltriebigen Brokerkönig hat er sehr überzeugend und vor allem nachvollziehbar dargestellt. Ich finde es immernoch schade, dass er dafür keinen Oscar bekommen hat - verdient hätte er ihn längst.

5. Das schönste Happy-End ist immernoch das von "Pretty Woman". Richard Gere als der Ritter in der weißen Limousine, der seine Prinzessin a.k.a. Lieblingsnutte Julia Roberts von ihrem Balkon rettet - und dann von ihr gerettet wird. Ich glaube, bei diesem Film schlagen auch meine ansonsten eher weniger vorhandenen weiblichen Schmalzgene voll durch ...

6. Das letzte Mal so richtig als Geek gefühlt habe ich mich beim letzten Einkauf im hiesigen Edeka. Da ich prinzipiell irgendwelche Geek-T-Shirts mit entsprechenden Motiven trage, falle ich dann doch ziemlich aus der Lederhosen-und-bequeme-Freizeitkleidung-Masse heraus. Ich glaube, ich hatte mein "Geekism" Shirt von Teefury an, das fordert immer gewisse Blicke der Umgebung ab ... 

7. Zuletzt gesehen habe ich zwei Folgen Leverage aus der neuen Staffel und das war wie auch schon letzte Woche sehr spaßig, weil die Problemstellungen dieses Mal besonders knifflig waren. Das gutherzige Diebes-Team musste sich nämlich mit der Politikmaschinerie der USA auseinander setzen und versuchen, ein Gesetz durchzubringen - was sehr viel schwieriger wurde, als sie sich das zunächst vorgestellt hatten. Aber umso besser für den Zuschauer, die Umsetzung war nämlich ziemlich amüsant.

Über Nerd- Gedanken

Nerd-Frau Mitte 30 und Kreative aus Leidenschaft, die permanent unter Ideen-Überdruck leidet. Schreiben, zeichnen und neue Welten entwerfen sind meine Hauptbeschäftigung. Man findet man mich im Netz überall dort, wo interessantes Rollenspiel und faszinierende Menschen locken.

Auch auf Facebook, Google+ und Twitter erhältlich!

6 Eure Meinung zu den Nerd-Gedanken:

  1. Das einzig vorteilhafte an der WM ist, das die Menschen in Deutschland da plötzlich ganz nah zusammenrücken und der Gemeinschaftsgedanke ganz groß geschrieben wird, auch wenn ich es etwas heuchlerisch finden, dasd plötzlich ein ganzes Land Weltmeister sein soll!? Da verkommt die Leistung der Jungs doch zum Witz. ^^

    Schade nur, das dieser Gemeinschaftsgedanke sich spätestens in ein paar Tagen wieder in einer dunklen Ecke verkrochen hat.

    Ich mag Dicaprio übrigens nicht. Habe ich noch nie und werde ich auch nie! Aber Castle ist goil, auch wenn ich seine "Familie" wohl eher als WG bezeichnen würde. :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Frag mich mal - ich kann schon allein die Fussballgefärbte Werbung, die jetzt seit Wochen läuft, nicht mehr sehen. Ebensowenig wie den ständig abrollenden Facebook-Feed, in dem das Unwort 'Schlaaaand' im Dauerfeuer auftaucht. Ja, es ist toll, dass sie gewonnen haben und sich so viele darüber freuen können. Damit kann und darf es dann für mich auch wieder gut sein. Denn dieses 'wir' Gefühl ist ein künstliches, das ohnehin demnächst wieder weg sein wird. ;)

      Leo mochte ich in seinen Kitschrollen gar nicht, aber inzwischen hat er sich in mein Herz gespielt. Als Jordan Belfort ist er wirklich ganz groß :D

      Löschen
    2. Ich weiß was du meinst. Bei unserm Bäcker gab es sogar Fußballkuchen in den Nationalfarben. Geschmeckt hat er allerdings trotzdem! Einem geschenkten Gaul ... ^^

      Löschen
    3. :D Fussballkuchen .. ne, das hätte ich wohl prinzipiell boykottiert. Ich finde das einfach nur total albern. Aber jetzt ist es ja vorbei. Gott sei Dank. :D

      Löschen
  2. Leonardo DiCaprio wird wohl nie seinen schon lang verdienten Oscar bekommen. :/ Meiner Meinung nach verdient er ihn schon seit "Gilbert Grape – Irgendwo in Iowa", "Eclipse – Die Affäre von Rimbaud und Verlaine" oder "Jim Carroll – In den Straßen von New York". Vor allem in seinen früheren Filmen war er verdammt gut, aber heutzutage natürlich auch noch.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach .. nicht die Hoffnung aufgeben. Irgendwann wird ihn das Oscar-Establishment auch noch ernst und wahrnehmen ... ich frage mich ja immer noch, nach welchen Kriterien diese Trophäe vergeben wird. Es erscheint mir oft eher willkürlich ...

      Löschen

Powered by Blogger.