Media Monday

Media Monday #152



Schon ist die letzte Mai-Woche angebrochen und es ist wieder Zeit für den Media Monday vom Medienjournal. Echt Wahnsinn, wie schnell dieser Monat vorbeigerutscht ist, rückblickend betrachtet kann ich da nur staunend nebendran stehen. Aber irgendwie verläuft die Zeit für mich im Jahr gefühlt schneller, sobald mal das Alltagsgrau des Winters vorüber ist ...
Damit ich aber hier nicht stundenlang schwafle, geht es gleich in die Vollen. Wie immer sind meine Beiträge im Lückentext fett und kursiv formatiert.

1. Ein toller Film, der unter der Regie eines/einer Anderen gnadenlos gescheitert wäre: Sweeney Todd. Diese Mischung aus Musik, skurrilen Charakteren, Johnny Depp, Helena Bonham-Carter, düsterer Romantik, einer ziemlich vertrackten Handlung und einem interessanten Ende bekommt nur Tim Burton hin. Bei jedem anderen hätte es wohl alles eher peinlich bis grenzdebil gewirkt, aber bei Burton ist Skurrilität bekanntlich das entscheidende Markenzeichen.

2. Der mitunter verstörendste Film, den ich je gesehen habe ist Movie 43, weil dieser Episoden-Film trotz Starbesetzung irgendwie ausschließlich ein "WTF!!"-Gefühl bei mir hinterlässt. Da spielt Hollywood das gesamte Paket an Dingen ab, die ich bei amerikanischen Filmen irgendwie seltsam und unschön finde. Schlechte Fäkalwitze. Noch schlechtere, groteske Szenen wie die mit dem Mann mit den Hoden am Hals oder der ersten Periode einer Teenagerin, welche ihren Freund in totale Probleme stürzt. Sämtliche eventuell mögliche Ironie (gerade bei der iBabe-Episode mit dem deutlichen Anklang an den allgemein grassierenden Apple-Wahnsinn) geht in plattem Humor der Extraklasse unter, und eigentlich würde ich mir gerne das Hirn mit Bleiche ausspülen, um diesen Film wieder zu vergessen ...

3. Godzilla ist wieder da und die Meinungen gehen weit auseinander. Welches (Film-)Monster sollte man eurer Meinung nach mal wieder aus der Versenkung holen?
Da ich kein besonderer Fan davon bin, olle Kamellen wieder und wieder aufzuwärmen, habe ich hier Mut zur Lücke und sage: gar keines. Erfindet doch mal was Neues, ihr lieben Macher und Kreativen. Klar mag ich Marvel-Helden im Kino. Oder ausgefeilte SciFi-Dramatik. Aber sorry, ich brauche keine dritte Neuinterpretation von Star Trek, weil ich die erste schon mochte. Oder die vierte Alternativstory um Spiderman. Oder den "neuen" Godzilla, wenn ich mich noch an die Vorgängerversion von 2000 erinnern kann. Variatio delectat!

4. Zu Vanity Fair hätte ich ja gerne eine Fortsetzung gesehen, weil das Ende des Filmes die immer wieder aufgestiegene und gefallene Heldin Becky Sharp in die Ferne entführt. Diese junge Dame hat bereits so viel in ihrem nichtg gerade leichten Leben erlebt, dass eine Fortsetzung ihrer Abenteuer sicherlich sehr spannend wäre, auch wenn es dafür natürlich eigentlich keinen Grund gibt. Schön wär's trotzdem gewesen ... und erst die tollen Kostüme. Hachz.
5. Ich glaube ja, von Benedict Cumberbatch wird man in den nächsten Jahren noch viel hören, denn er wird von einer Unmenge weiblicher Fans in den Himmel gehyped. Da dürfte es sicher den ein oder anderen Produzenten geben, der sich das zu Nutze machen wird, wenn 'Sherlock' mal ausgelaufen sein sollte ...

6. Wäre ich eine Comic-Figur, dann wohl am ehesten eine Art "Creative Girl", weil meine Superkräfte beinhalten würden, dass ich mit Kreativität das Leben anderer bereichern würde. Aus langweilig mach interessant oder so. Da ich nicht so der Typ bin, der anderen einen aufs Maul gibt, was ja die meisten Superhelden tun, wäre diese Form von Superkräften eine für mich akzeptable Lösung, ich selbst zu bleiben und trotzdem etwas positives für andere zu bewirken.

7. Meine zuletzt gesehene Serienstaffel war der Anfang der dritten Staffel von "Person of Interest" und die war bisher ausgesprochen spannend, weil die bekannten Elemente (Mr. Reese, der Ex-CIA-Agent, Mr.Finch, der geniale Programmierer - und die "Maschine") neu zusammen gewürfelt werden. In der dritten Staffel geht es bislang sehr viel um die Emanzipation der "Maschine" von ihren Schöpfern und dem Gewinn einer eigenen Identität in der KI. Natürlich müssen Reese und Finch nebenher immernoch Leute retten, die ihnen die "Maschine" nennt, aber generell erhält die Story neue Tiefe. Ich bin wirklich gespannt, worauf das alles hinaus läuft ...

Und welcher Film war für euch der verstörendste?

Über Nerd- Gedanken

Nerd-Frau Mitte 30 und Kreative aus Leidenschaft, die permanent unter Ideen-Überdruck leidet. Schreiben, zeichnen und neue Welten entwerfen sind meine Hauptbeschäftigung. Man findet man mich im Netz überall dort, wo interessantes Rollenspiel und faszinierende Menschen locken.

Auch auf Facebook, Google+ und Twitter erhältlich!

14 Eure Meinung zu den Nerd-Gedanken:

  1. Kreativste Antwort bei Frage 6, würde ich sagen. Bist wohl tatsächlich Creative Girl.

    Und Sherlock endet hoffentlich nie.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke ... :D naja, es kann ja nicht jeder ein Haudrauf im Latexkostüm sein. Ich prügle mich einfach nicht gerne ...

      Und 'Sherlock' muss ich wohl dringend echt mal anschauen. Bisher habe ich gerade wegen des Hype einen großen Bogen darum gemacht.

      Löschen
    2. Sherlock hat sehr gute, nette und schlechte Folgen. Wird eben jede von anderen Autoren geschrieben (beliebtes BBC-Konzept). Der unvermeidliche Moffat hat eine echt Brillante beigesteuert. Aber es sind eben auch Folgen dabei, die maximal "meh" sind und wohl nur wegen der markanten Wangenknochen von den Fans bejubelt werden. Trotzdem: Lohnt schon.

      Löschen
  2. Eine Comic Figur ...?
    Dann bitte sowas wie Deadpool, der als Comicfigur weiß das er in einem Comic steckt, ^^

    Der verstörenste Film den ich je gesehen habe!?
    *setze hier eine beliebigen Till Schweiger Film außer Knocking of Heavens Door ein* Der Mann macht mir einfach Angst! :D

    Realistisch betrachtet hat mich jedoch Sieben ziemlich verstört zurück gelassen. ^^

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Uh, Til Schweiger ... ja, den finde ich auch irgendwie seltsam, aber verstörend? Schau Movie 43, dann weißt Du, was verstörend ist. Verstörend in einer ganz neuen Dimension. :D

      Sieben war aber echt ... krass. Danach hatte ich Alpträume ... selbst das Buch zu Sieben ist harter Stoff.

      Löschen
    2. Alle Schweiger-Filme? Was ist mit "Der Eisbär"? Den fand ich ziemlich super.

      Löschen
    3. Ansichtsache! Irgendwie kann ich deutsche Filme nie richtig ernst nehmen. Da greife ich doch lieber zur Konkurenz auf Frankreich.

      Was Herrn Schweiger angeht bin ich auch einfach sehr engstirnig. Er ist in meinen Augen einfach ein unterirdisch schlechter Schauspieler, dessen Erfolg auf mir nicht nachvollziehbaren Gründen aufbaut. Die neuen Tatorte mit ihm z.B. sind einfach nur grausig. Da kann man auch gleich Alarm für Cobra 11 anschauen.

      Als Redshirt in einer Nebenrolle hat er allerdings durchaus seinen Reiz.
      Was habe ich bei Inglourious Basterds gefeiert als es sich ausgenuschelt hatte. ^^

      PS: Ja ich bin ein Hater was diese Thematik angeht. :D

      Löschen
    4. Naja, die Tatorte machen auch echt keine Werbung für ihn. Ich will auch nicht ihn verteidigen, ich bin definitiv kein Schweiger-Fan, aber "Der Eisbär" ist einer meiner Lieblingsfilme. Da ändert auch er nichts dran.

      Löschen
  3. Zu 6.
    Dazzler aus den Marvel-Comics könnte dir da gefallen. Nicht alle Helden kloppen. ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Verstörendster Film:
      Als ich klein war, habe ich "Es" mal weit vor der Altersbeschränkung sehen können und fand das ziemlich heftig. In Folge dessen schocken mich seitdem keine Horrorfilme mehr.
      Dann empfahl mensch mir aber Paranormal Activity und ich muss tatsächlich zu geben, dass der mich - trotz massiver Logikfehler - erreicht und verstört hat. Und das ziemlich nachhaltig.

      Löschen
    2. Hab jetzt mal ein bisschen über Dazzler bei Wikipedia gelesen und ja, die würde mir gefallen :D echt coole Fähigkeiten hat sie, das macht ja richtig Laune :D okay, damit könnte ich mich dann noch anfreunden.

      "Es" habe ich nie gesehen ... vielleicht ist das ganz gut so, mit Horrorfilmen konnte ich noch nie viel anfangen. Und danke für den Hinweis, "Paranormal Activity" schau ich mir dann lieber auch nicht an :D

      Löschen
    3. Gerne. Gerne.

      Paranormal Activity, da warne ich echt gerne vor. Ist wirklich ein krasser Film. Ich kann es nur oft betonen. :D

      Löschen
  4. Diese ganzen Remakes nerven mich auch.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Manchmal könnte man echt meinen, dass denen da in Hollywood einfach nichts Neues mehr einfällt ...

      Löschen

Powered by Blogger.