Babylon 5

Media Monday #245



Es ist wieder Montag, und natürlich gibt es dafür auch gleich den neuesten Media Monday des Medienjournals auf den Tisch - ich hoffe, ihr habt ein ebenso ruhiges und entspanntes Wochenende gehabt wie ich, auch wenn es bei unserer Teamspeak-Rollenspielrunde in Westeros mal wieder ordentlich rund ging. Aber glücklicherweise leiden da ja nur die Charaktere ein bisschen ...;)
Wie immer habe ich meine Ergänzungen im Lückentext fett und kursiv markiert.
 
1. Als ich neulich mal wieder bei WoW 'reingeschaut habe, war das wie eine Frischzellenkur, denn nach mehr als vier Jahren Abstinenz war es ein erfrischendes Gefühl von gleichzeitig neu und alt. Wer weiss, wie lange ich daran nun Spaß finden werde, aber momentan macht es Laune, mal wieder auf Hordeseite durchs neue Brachland zu juckeln, Sand in der Tanaris-Wüste zu schlucken und Draenor weiter zu erkunden. Ich schätze, irgendwann kann man sich an jedem MMORPG PvE-technisch ein bisschen 'satt spielen' und für mich gab es in den letzten zwei Jahren nur SW:ToR - da tut etwas Abwechslung ganz gut.

Habe ich natürlich auch - einen Blutelfen-Paladin. Paladin ist eine meiner Lienlingsklassen
2. "Babylon 5" sollte ich dringend mal wieder einer Sichtung unterziehen, denn das letzte Mal, dass ich die Serie komplett gesehen habe, ist schon ein paar Jahre her und ich habe einfach mal wieder Lust darauf. Vermutlich werden mich einige Folgen genauso nerven wie früher, weil sie langatmig sind, aber gerade die Szenen mit Londo Mollari und G'Kar sind jedes Quentchen Geduld wert, das ich aufbringen kann. Ganz zu schweigen vom Storytwist des Gesamt-Erzählbogens, als am Ende aufgeklärt wird, was hinter dem Riesenkonflikt zwischen Gut und Böse steht.

3. Es ist echt schwer, Gleichgesinnte zu finden, wenn es um das Thema Rollenspiel geht. Klar, man kann im Internet eine Menge Rollenspieler finden, und ich betreibe RP seit vielen Jahren über dieses Medium. Aber es ist einfach was anderes, wenn die RP-Gruppe vor Ort ist und man nicht erst stundenlang fahren muss, um gleichgesinnte Freunde zu besuchen oder mal eine Pen&Paper-Gruppe zu haben, bei der man sich von Angesicht zu Angesicht gegenübersitzt. In sofern war die Entscheidung, in ein bayerisches Wander- und Rentner-Ferienparadies umzuziehen, vermutlich nicht die beste Idee ... ;)

4. Eins meiner liebsten Zitate stammt aus dem Dirty-Harry-Film "Sudden Impact" - nämlich 'Go ahead, make my day!'. Es ist ein genialer Film, und in manchen Situationen, gerade im RP, passt es einfach perfekt, zumindest geistig so einen Spruch abzulassen. Die meisten meiner Chars sind keine Schnodderbacken, die würden das nicht sagen - aber denken darf ich es mir ja.

5. Ich glaube ja nicht, dass "Shades of Grey" einen derartigen Erfolg gehabt hätte, wenn nicht vorher Stephenie Meyers Vampir-Bücher den Weg dafür geebnet hätten - schließlich adaptiert 'SoG' sehr viel davon, setzt die Charaktertypen nur in einen anderen Kontext. Und anscheinend ist es in unserer so feministischen, aufgeklärten und modernen Gesellschaft noch immer eine der Grundvorstellungen, dass ein schüchternes, süßes Mädel unbedingt einen schwerreichen Mann abkriegen muss, um glücklich zu werden. Selbst wenn der BDSM-technisch nicht mehr alle Latten am Zaun hat und so ziemlich jede Regel verletzt, die man dabei verletzen kann. Aber wer fragt schon nach Sinn in einer Story...

Computeranalystin Raven Ramirez vom CSI: Cyber-Team | Hayley Kiyoko
6. Von CSI: Las Vegas ausgehend, hatte ich mir ja bei CSI: Cyber etwas völlig anderes erwartet, schließlich war bisher jedes andere Spin-Off der Serie sehr gelungen und hat mich nach etwas Einfuchsen als treuen Seriengucker gewonnen. Aber mit der Cyber-Crime-Unit von CSI werde ich irgendwie nicht warm. Klar sind die Nerds in der Truppe sympathisch und finde sie gut gewählt und charakterisiert, aber generell reißen mich die Fälle einfach nicht mehr so mit wie bei den anderen CSI-Serien. Irgendwie suche ich da meinen Ansatzpunkt noch.

7. Zuletzt habe ich die zweite Staffel 'Person of Interest' weitergeschaut und das war toll, weil endlich einer meiner absoluten Lieblingscharaktere mit auf der Bildfläche erschienen ist - Shaw - und gleich eine richtig geniale Szene mit Root hatte. Hachja, Shaw! "Person of Interest" schafft es wirklich, auch starke Frauencharaktere einzuführen, ohne dass die eigentlichen Hauptpersonen Reese und Finch an Glanz verlieren, denn jeder Charakter hat sein eigenes Päckchen zu tragen. Auch Carters Entscheidung, den Arsch ihres Partners Fusco zu retten, war genial gespielt - man sieht geradezu die mühsam zurückgehaltenen Tränen und die Wut, weil sie gegen ihren eigenen, strengen Wertecodex verstoßen hat. Ich kann diese Serie einfach nicht genug loben ...

Über Nerd- Gedanken

Nerd-Frau Mitte 30 und Kreative aus Leidenschaft, die permanent unter Ideen-Überdruck leidet. Schreiben, zeichnen und neue Welten entwerfen sind meine Hauptbeschäftigung. Man findet man mich im Netz überall dort, wo interessantes Rollenspiel und faszinierende Menschen locken.

Auch auf Facebook, Google+ und Twitter erhältlich!

2 Eure Meinung zu den Nerd-Gedanken:

  1. @Babylon 5: Erst vorletztes Jahr mal komplett gesehen, durchaus begeisternd.

    @CSI Cyber: Da hab ich erstmal die Finger von gelassen, Blue Bloods konnte mih bisher mit der ungewöhnlichen Fallperspektive beeindrucken.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Von 'Blue Bloods' höre ich jetzt das erste Mal - man kann echt nicht alles kennen, scheint mir ^^ aber danke für den Hinweis, da werde ich gerne einen Blick drauf werfen.

      Löschen

Powered by Blogger.