Media Monday

Media Monday #432


Ein neuer Montag, und diesmal schon im Oktober - dieses Jahr rast wirklich im Eiltempo voran! Wie immer gibt es für euch den Media Monday des Medienjournals mit meinen Ergänzungen zum Lückentext, die ich in fett und kursiv markiert habe. Viel Spaß!

1. Mediale Themenmonate im Allgemeinen – nicht nur auf den Horrorctober bezogen – finde ich eher anstrengend als anregend. Mich erinnert das Ganze an Weihnachten, denn dem Thema entkommt man einen Monat pro Jahr auch nicht und stößt an jeder Ecke auf immer dieselben Sachen. Spätestens nach einer Woche habe ich mehr als genug von einem bestimmten Thema ...

2. Fernab des Genres "Horror" gruselt es mich ja jedes Mal, wenn ich derzeit die Kommentarspalten von Onlinemedien lese, deren Publikationen sich mit Klimaschutz, Menschlichkeit, Anti-Nazi- und Anti-Rassismusthemen sowie sozialverträglichem Miteinander beschäftigen. Sozusagen Alltagsgrusel ganz ohne allzu viel Splatter.

3. Das meiste aus dem Bereich "Superheldenfilm" kommt in Sachen Story reichlich uninspiriert daher, aber auf eine tiefgründige Story kommt es schließlich auch eher selten an, sondern auf reichlich Bumm-Bäng mit einer Menge spannender Spezialeffekte.

4. Ich hätte ja nie gedacht, mich mal für einen Taktik-Shooter wie "Division 2" zu begeistern, doch mit den richtigen Teammitgliedern machen mir auch solche Games erstaunlich viel Spaß. Jetzt müssten nur mal wieder neue Inhalte nachgeliefert werden, denn mit dem aktuellen Content sind wir nun weitestgehend durch ...also los, Massive Entertainment!

5. Ein Ausflug in einen "Escape Room" würde mich ja schon reizen, allerdings befürchte ich, dass es mir beim Rätsellösen so geht wie früher beim LARP: Da sind mir die Lösungen für die Rätsel in den Dungeons meist erst zwei bis drei Stunden später eingefallen, als ich sie eigentlich gebraucht hätte...

6. Meiner Meinung nach hätte die letzte Staffel von "Game of Thrones" auf alle Fälle ein besseres, passenderes, stimmigeres Ende verdient gehabt, schließlich wurden so gut wie alle starken weiblichen Charaktere zu jammernden Dummchen umgekrempelt, die ihre Möglichkeiten entweder aus Missbrauch, aus der Beziehung zu einem Mann oder durch die Hilfe eines Mannes erhielten. Angesichts der Vorgeschichte einfach nur traurig, vor allem bei Charakteren wie Cersei oder Brienne von Tarth.

7. Zuletzt habe ich in die erste Staffel "Future Man" reingeschaut und das war ziemlich skurril, weil das Thema Zeitreisen ziemlich witzig, aber auch echt durchgedreht umgesetzt wurde. Eigentlich sind die Grundelemente bekannt, nämlich ein Nerd mit einem miesen Job, der in eine wilde Geschichte mit Leuten hinein gerät, die sich in der Gegenwart null auskennen. Aber die gesamte Story ist so abwechslungsreich und irre gestaltet, dass man trotzdem immer wieder überrascht wird. Lohnt sich!

Über Gloria H. Manderfeld

2 Eure Meinung zu den Nerd-Gedanken:

  1. Ich schleiche ja auch schon eine Weile um "Future Man" rum, hab bisher aber noch nicht auf Play gedrückt. Vielleicht nun doch. Hmmmmm...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wir haben es auch eher per Gemeinschaftsvotum entschieden, das mal zu gucken, als wirklich aus 'das muss ich sehen' ... und es bisher nicht bereut, dafür sind dann doch genug skurrile Momente dabei :D ist leicht zu konsumieren, also falls du mal was Entspannend-Lustiges willst, immer ran da!

      Löschen

Datenschutz-Hinweis: Mit der Nutzung der Webdienst-Login-Möglichkeit zur Verwendung bei einem Kommentar werden die entsprechenden Daten an Blogger/Blogspot übertragen.
Hierbei werden die bei Loginverfahren üblichen Daten genutzt. Wer dies nicht möchte, kann die Möglichkeit nutzen, anonymisierte Kommentare ohne Datenübertragung zu schreiben. Wer seinen Kommentar löschen lassen möchte, möge dies bitte per Mail an die im Impressum genannte Adresse mitteilen.

Powered by Blogger.