Gaming

Turboleveln bei WoW durch Invasionen


Wer gerne twinkt und nicht 24/7 Zeit hat, um sich dem Online-Gaming zu widmen, kann sich mit dem Pre-Event zum neuesten WoW-Addon "Legion" eine Menge Zeit und Nerven sparen, die man ansonsten mit dem Questing durch längst bekannte Zonen und Dauerdungeonrennen verbringen müsste: es eignet sich perfekt dafür, im Schnellverfahren Charaktere zu leveln, wenn man bereit ist, eine ganze Menge an Invasionen, die stets nach demselben Schema verlaufen, durchzuackern.  

Bei jeder Invasion (die in Westfall, Dun Morogh, dem Vorgebirge des Hügellandes, Azshara, dem nördlichen Brachland und Tanaris stattfinden) gibt es vier immer gleich bleibende Phasen:

1. Die Verteidigung des Haupt-Invasionspunktes
2. Kampf gegen Lieutenants und einen Kommandanten der Legion
3. Verteidigung des gesamten Gebiets gegen Legionsstreitkräfte
4. Bosskampf 

Fürs Leveln sind die Phasen 1 und 3 die besten, denn dort stürmen Horden an feindlichen Mobs die jeweilige Gegend und müssen von den Spielern vernichtet werden. Wo es viele Mobs gibt, gibt es auch viel Gelegenheit, Exp-Punkte zu sammeln. Das wichtigste ist, an möglichst vielen Kämpfen beteiligt zu sein. Da man aber alleine die meisten Mobs nur langwierig besiegen kann, ist folgende Taktik am erfolgversprechendsten:

Schaut euch gut um, wo bereits gekämpft wird und nutzt die Gelegenheit mit Fernkampf-Flächenzaubern, den Mobs ein bisschen Schaden mitzugeben. Für Nahkämpfer hilft da leider nur, direkt an die jeweiligen Mobs ranzugehen und sich mit Rundumschlägen oder ähnlichen Fähigkeiten denselben Bonus zu sichern. 


Stirbt ein Mob und wurde von eurem Charakter einmal oder mehrfach 'angetitscht', erhaltet ihr Exp-Punkte - je mehr Mobs also angegriffen wurden, desto mehr Exp. Gerade bei der ersten Phase, in der viele größere Gruppen den Invasionspunkt zentral angreifen, könnt ihr wirkliche Massen an Exp machen - in der dritten Phase verbringt man bisweilen viel Zeit damit, von Spot zu Spot zu reisen, um diese nacheinander zu zerstören.
Stirbt man zwischendrin, erhöht sich natürlich auch noch die Zeit, in der man nicht kämpfen kann, da man diese damit verbringt, vom Ress-Schrein bis zur Leiche zu laufen, was gerade in Gebieten wie Azshara mit nur wenigen Schreien sehr, sehr nervig sein kann.

Ein anderer Trick ist, nach Phase Zwei ausloggen und neu einzuloggen, damit die Invasion resettet wird und man wieder bei Phase Eins landet. Man erhält zwar nur einmal die Kiste für den Abschluss von Phase Zwei, aber es geht beim Turboleveln ja nicht um das Kistensammeln, sondern um die durch das Bekämpfen von möglichst vielen Mobgruppen in Phase Eins. Das ist allerdings nur tagsüber zu empfehlen, damit man nicht alleine in einer ansonsten von Spielern leeren, neuen Phase landet und einen die Mobs schlichtweg überrennen.
Ob das Ganze ein Exploit ist, kann ich nicht sagen - ich vermute aber, dass sich Blizzard sehr wohl darüber bewusst ist, dass Leute eine solche Mechanik nutzen und deswegen dafür gesorgt haben, dass man pro Invasion, egal wie oft man die Phasen startet, nur eine einzige Kiste für den Phasenabschluss erhält. Warum diese Methode beliebt ist, erklärt sich von selbst: die mitunter recht langen Reisezeiten zwischen den einzelnen Invasionsgebieten entfallen zugunsten von kurzem Ein- und Ausloggen in Gasthäusern, wenn man zur passenden Fraktion gehört.

Ein weiterer Trick ist es, mit einer vollen Gruppe unterwegs zu sein - denn an den Exp jedes durch Gruppenmitgliedern getöteten Mobs wird man beteiligt. Vor allem in Phase Eins hilft es, sich aufzufächern (ein Teil der Gruppe kämpft am einen Ende des Invasionspunktes, der andere Teil am anderen Ende), um möglichst viele Kämpfe zu bestreiten. 
In Phase drei kann man gerade durch das Bekämpfen der kleineren Invasionsspots (auf der Karte als kleine grüne 'Kristalle' markiert) sehr viele Exp gewinnen. Wenn ihr solo unterwegs seid, hilft es, am jeweiligen Ort im Chat nach einem Invite in eine bestehende Gruppe zu fragen - meist gibt es gerade für die Bekämpfung der Mini-Bosse in Phase 3 ohnehin bereits eine Raidgruppe, da sich diese nur mit einer größeren Gruppe an Spielern bekämpfen lassen (auf der Map durch die großen dunkelgrünen 'Köpfe' symbolisiert).

Für eine gewisse Standfestigkeit und größeres Schadenspotential empfehle ich euch zudem, in regelmäßigen Abständen die aus den Invasionen gewonnenen Kisten zu öffnen. Gerade im Itemlevel zwischen Charlevel 70-74, 75-79, 80-98 und ab 90 macht man einen wahren Quantensprung, was die durch Items zu gewinnenden Stats angeht.
 Genügend Kisten sammelt man so oder so - ich habe mit meiner Druidin das Leveln durch Invasionen mit Lvl 71 begonnen und habe trotz kompletter Ausrüstung auf Levelniveau noch immer über 50 geschlossene Kisten im Inventar, die ich erst mit Level 100 öffnen werde, um sie sofort mit einem Set auf Itemlevel 700+ ausstatten zu können.

Ich selbst bevorzuge die Antitsch-Methode kombiniert mit der Gruppen-Methode - da holt man locker pro vier aktiven Invasionen mehrere Level heraus, egal in welchem Bereich der Charakter gerade unterwegs ist. Wenn man also keine Lust hat, sich zum x-ten Mal durch bestimmte Gebiete oder deren Dungeons zu quälen, spart man  wirklich eine Menge Zeit und Nerven (endlich Pandaria überspringen!^^). 
Viel Spaß beim Hochleveln eurer Twinks!

Über Nerd- Gedanken

Nerd-Frau Mitte 30 und Kreative aus Leidenschaft, die permanent unter Ideen-Überdruck leidet. Schreiben, zeichnen und neue Welten entwerfen sind meine Hauptbeschäftigung. Man findet man mich im Netz überall dort, wo interessantes Rollenspiel und faszinierende Menschen locken.

Auch auf Facebook, Google+ und Twitter erhältlich!

2 Eure Meinung zu den Nerd-Gedanken:

  1. Besser geht es, wenn man die Invasion komplett macht, und nach dem Endboss anschließend mit dem Charakter ausloggt und wieder einloggt. Und siehe da, die Invasion geht wieder von vorne los. Funktioniert innerhalb des 120 Minuten Zeitraumes, wie die Invasionen dauern. Man muss noch nicht mal das Invasionsgebiet verlassen oder die anderen Gebiete aufsuchen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dafür müssen allerdings auch genug Leute da sein, um einen Endboss zu besiegen - gerade ab elf Uhr abends nimmt die Spielerdichte dann doch deutlich ab. Hat man vorher keine Zeit, gestalten sich Endbosskämpfe als ausgesprochen nervtötend (gestern nacht habe ich zB mit einer Freundin einen Endboss alleine gemacht - und ja, es ging. Es hat nur eine halbe Ewigkeit gedauert und über die Repkosten schweige ich lieber ..)

      Löschen

Powered by Blogger.