Buch

Rezension: LARP - Einstieg in ein phantastisches Hobby


Der Frühling naht und die Liverollenspieler entstauben ihre Gewandungen, Zelte und Polsterwaffen, um aufs Neue auszuziehen, finstere Gegner, bösartige Intriganten und erschreckende Monsterhorden das Fürchten zu lehren. Doch was ist das eigentlich, dieses LARP, welches in den letzten Jahren immer mehr Zulauf erhalten hat und dessen Großveranstaltungen bis zu fünftausend Spieler auf freiem Feld versammeln?

Dieser Frage widmet sich die Publikation »LARP – Einstieg in ein phantastisches Hobby« von Ina Dahm, welche als reich bebilderte Din A4-Taschenbuch-Ausgabe schon ein optisches Schmuckstück darstellt. Schon durch die vielen Fotos, auf denen ganz normale Spieler in sehr unterschiedlichen Rollen in den passenden Gewandungen mit der jeweiligen Bewaffnung gezeigt werden, gibt es einen ersten Eindruck für Anfänger, was sie im Spiel erwarten könnte und wie es aussieht, wenn man LARP (Live Action Role Play) als Hobby betreibt. Schön ist zudem zu entdecken, wie viele sehr detailreiche Darstellungen Eingang gefunden haben, da durch die Bilder auch eine gewisse Vorbildfunktion geübt wird. So kommen Neulinge auch indirekt auf den Geschmack an Details und Kreativität, weil sie sehen, wie viel beim LARP möglich ist.

In vier übergeordneten Kapiteln widmet sich die Autorin allen wichtigen Aspekten, die man als Neuspieler kennenlernen muss: neben einer einleitenden, umfassenden Erklärung, was Live-Rollenspiel ist, einem kleinen Abriss zur Entstehungsgeschichte des Hobbys und warum Menschen daran Vergnügen finden geht es mit einer ausführlichen Erklärung zu den Machern (Orga) und Teilnehmern (Spielercharaktere/Nichtspielercharaktere) eines LARPs gleich zur Sache. Im Kapitel zur Spieltheorie werden Spielschwerpunkte und die möglichen Genres umrissen, auch Überlegungen zu den Gefahrensituationen, in welche man als Spieler geraten kann sowie rechtliche Aspekte und Jugendschutz kommen nicht zu kurz.
Ausführlicher beleuchtet werden die verschiedenen LARP-Spielregelwerke, die Basics wie Ausrüstung, Fertigkeiten, Magie und Kämpfe. Im letzten Teil wird schließlich konkret auf die Bedürfnisse und Fragen von Spielanfängern eingegangen, welche zum ersten Mal ein LARP besuchen und wissen möchten, was sie dafür alles benötigen, worauf es zu achten gilt und wie man sich einen Charakter basteln kann.
Wer sich zudem rudimentäre erste Kleidungsstücke nähen möchtet, findet in diesem Teil auch für eine Tunika und eine Gugel eine Herstellungsanleitung. Zu guter Letzt werden noch nützliche Links und letzte Tipps vor dem Spielstart zusammengestellt, die Neuspielern die wichtigsten Anlaufstellen für Informationen und zum Vernetzen mit anderen LARP-Begeisterten bieten.


Generell stellt das Buch einen guten Ersteinblick in das Hobby LARP dar, da es gerade das Rollenspiel, die Verkörperung der gewählten Rolle und mögliche Schwierigkeiten anhand von anschaulichen Beispielen beleuchtet. So können nicht nur interessierte Neuspieler einen guten Eindruck vom LARP erhalten, sondern auch skeptische Erziehungsberechtigte erfahren, womit sich ihr Nachwuchs beschäftigt, oder Lebenspartner einen Blick in die LARP-Welt werfen, die ein begeisterter Spieler vielleicht nicht immer so sachlich beleuchten kann.

Besonders hilfreich empfand ich, dass nicht nur die positiven Seiten des Hobbys und die reine Rollendarstellung thematisiert sind, sondern auch klar gezeigt wird, dass man bei einem im Freien ausgeübten Freizeitspaß auch Gefahrenpotential begegnet und auf bestimmte Dinge achten muss (beispielsweise gesundheitliche Probleme wie Kreislaufkollaps, wenn man bei brütender Hitze stundenlang unterwegs ist und sich nicht um ausreichenden Sonnenschutz und Getränke kümmert).

Gerade an solche möglichen Problemquellen denken Neulinge in der Euphorie einer ganz neuen Welt meist erst dann, wenn sie sich direkt eröffnen oder zu einem akuten Problem geworden sind.
Eine gute Idee stellt die von der Autorin zur Verfügung gestellte Liste für notwendige Ausrüstung und Kleinigkeiten im letzten Teil des Buches dar, welche ich noch durch Ohropax (Schnarcher hört man auch durch Zeltwände) und wasserdicht verpacktes Klopapier (ist auf Cons oft Mangelware) ergänzen würde, um unangenehme Erfahrungen zu vermeiden.

Leider geht die Autorin bei einigen Aspekten für meinen Geschmack zu wenig in die Tiefe. Gerade im Kapitel über ausgespielte Alchemie ist nicht nur zu merken, dass sie selbst offensichtlich vor allem mit dem Silbermond-Regelwerk spielt (geschmackliche Kennzeichnung der unterschiedlichen Wirkungen von ‚alchemistischen Tränken‘), sondern auch der Gedanke an mögliche Allergien beim Mitspieler nicht bedacht wurde.
Dieser Aspekt fehlt auch beim Bereich zur Anmeldung bei einem LARP-Con – gerade bei Cons, bei denen sich die Spieler nicht selbst verpflegen, sondern durch die Orga bekocht werden, sind solche Informationen wichtig und sollten, falls es nicht im Anmeldeformular selbst erfragt wird, auch selbsttätig übermittelt werden, um gesundheitliche Risiken zu vermeiden.


Auch der Abschnitt, welcher sich mit dem Rollenspiel kritischer Inhalte und beim Spiel hochkochender Emotionen beschäftigt, hätte noch etwas umfassender ausfallen können, da auf die Thematik übergriffigen Spieler-Verhaltens oder  Folterungen/sexuelle Gewalt als möglichem Spielinhalt gar nicht eingegangen wird. Dies würde ich bei einer neuen Auflage dieses Buches dringend empfehlen nachzutragen, da man auch bei einem eher im Nerd-Umfeld angesiedelten Hobby nicht zwingend davon ausgehen kann, überall nur auf nette und empathische Menschen zu treffen.

Doch das sind Detailfragen, die das Gesamtpaket nicht abwerten sollen – denn die grundlegende Frage, worum es beim LARP als Hobby geht und wie man daran teilnehmen kann, wird im Buch umfangreich und mit Leichtigkeit beantwortet, sodass man als Neuling eine brauchbare Ausgangsposition zum eigenen Experimentieren und Kennenlernen erhält. Dass die Autorin zwischen den einzelnen Regelwerken und deren Auslegung in Detailfragen hätte besser differenzieren können, fällt für Neuspieler schließlich erst dann ins Gewicht, wenn sie sich selbst mehr mit der Materie befassen.

Fazit: Für Interessierte und absolute Neulinge empfehlenswerter und hochwertig gestalteter Einblick in das Hobby LARP, das noch etwas Feinschliff vertragen kann. Acht von zehn möglichen Punkten.

Buchdetails:

Titel: LARP – Einstieg in ein phantastisches Hobby
Autor: Ina Dahm
Buch-/Verlagsdaten: Zauberfeder Verlag, Taschenbuch, Januar 2013, 72 Seiten, ISBN-13: 978-3938922385, 19,90€


Dieses Rezensionsexemplar wurde vom Zauberfeder Verlag zur Verfügung gestellt - vielen lieben Dank dafür!

Über Nerd- Gedanken

Nerd-Frau Mitte 30 und Kreative aus Leidenschaft, die permanent unter Ideen-Überdruck leidet. Schreiben, zeichnen und neue Welten entwerfen sind meine Hauptbeschäftigung. Man findet man mich im Netz überall dort, wo interessantes Rollenspiel und faszinierende Menschen locken.

Auch auf Facebook, Google+ und Twitter erhältlich!

0 Eure Meinung zu den Nerd-Gedanken:

Kommentar veröffentlichen

Powered by Blogger.