Gaming

Sims 4: Elternfreuden leichtgemacht - Guide


Das Sims 4-Gameplay-Pack "Elternfreuden" bringt eine ganz neue Dimension in euer Spiel mit Sims-Familien hinein, da eure Sims nun nicht mehr hohe Charisma-Werte benötigen, um auf ihren Nachwuchs Einfluss zu nehmen, sondern die neue Fähigkeit "Erziehung" steigern müssen, um zuhause etwas zum Positiven (oder Negativen!) zu bewegen. 

Schon im Umgang mit Kleinkindern können sich die angehenden Eltern im Versorgen ihrer Kinder üben, um dann bei Kindern und Teenagern ein bisschen besser zurecht zu kommen. Es lohnt sich definitiv, schon früh Einfluss auf den Nachwuchs zu nehmen, da hohe Werte in den fünf verschiedenen Charakterwerten beim Erreichen einer neuen Altersstufe zu starken positiven (oder negativen, falls euch Kinder mit bösartigen Eigenschaften lieber sind) Merkmalen führen können.
Dieser Guide soll euch helfen, beim erziehen eurer Sims-Kinder besser zurecht zu kommen und euch alle Möglichkeiten aufzeigen, bei denen sich die Charakterwerte ändern können. 

Der Skill "Erziehung"

Wann immer eure Sims erzieherischen Einfluss auf ihre Kinder nehmen, resultiert das in einem kleinen Anstieg im Skill "Erziehung" - dabei zählen alle Aktionen, die ihr durchführt, egal ob ihr eurem Kleinkind beibringt, aufs Töpfchen zu gehen, einem Schulkind dabei helft, die Hausaufgaben zu erledigen oder schlicht gutes Verhalten lobt oder über schlechtes Betragen mit dem Kind schimpft. Einfache Gespräche sind so ziemlich das einzige, bei dem der Erziehungsskill nicht triggert - also nutzt die Möglichkeiten, die sich euch bieten. 

Selbst ein Kind ins Bett bringen, es liebevoll zu umarmen oder nach den Ereignissen des Tages zu fragen hilft weiter; je mehr man also mit dem Kind interagiert, desto mehr profitiert der Elternteil im späteren Umgang mit dem Nachwuchs. Wollt ihr eure Sims auf spätere Elternfreuden vorbereiten, könnt ihr sie auch Lernbücher über Erziehung kaufen oder am Computer in Elternforen über Erziehungsthemen recherchieren lassen.

Folgendes lernen eure Sims beim Erreichen neuer "Erziehungs"-Level:
  • Level 0-1: Gutes oder schlechtes Benehmen kann nun ermutigt werden, Kinder können beeinflusst werden, sauber zu machen. Schlechtes Benehmen kann durch "Strenge" oder "Bitten" gemaßregelt werden.
  • Level 2: Kinder können nun dazu beeinflusst werden, ihre Hausaufgaben zu machen. Schlechtes Benehmen kann nun "nachdrücklich" gemaßregelt werden, was normalerweise bessere Ergebnisse bringt als die beiden ersten Möglichkeiten.
  • Level 3: Der Elternteil kann nun dem Kind "bei Bedürfnissen helfen" und es bei den Bedürfnissen Blase, Hygiene und Spaß bitten, sich um diese zu kümmern oder dabei unterstützen, sie aufzufüllen. Eltern können nun anderen Eltern Erziehungstipps geben.
  • Level 4: Um schlechtes Benehmen zu bestrafen, kann nun vom Elternteil eine Auszeit verhängt werden. Bei den "Erziehungs-Ratschlägen" kann nun im Voraus erkannt werden, welchen Einfluss die Wahl einer bestimmten Option auf das Verhalten des Kindes nehmen wird.
  • Level 5: Für schlechtes Benehmen von Kindern und Teenagern kann nun ein Hausarrest ausgesprochen werden. Ebenfalls kann mit einem sanfteren Erziehungsansatz über schlechtes Benehmen diskutiert oder das Ganze durch Umarmungen weniger stressig gelöst werden. Eltern erhalten mehr Optionen, um ihren Kindern bei der Erfüllung ihrer Bedürfnisse zu helfen.
  • Level 6: Der Elternteil kann nun andere Eltern über schwierige Zeiten bei der Kindererziehung hinweg trösten und bekommt ein viel besseres Gefühl dafür, aus welchem Grund ein Baby schreit, um dessen Bedürfnisse leichter erfüllen zu können.
  • Level 7: Elterliche Hilfe beim Erfüllen der Bedürfnisse ihrer Kindern hat nun mehr Chancen auf Erfolg, ebenfalls funktionieren nun einige Optionen der Einflussnahme auf das Verhalten der Kinder besser.
  • Level 8: Bei allen "Erziehungs-Ratschlägen" erscheint nun eine dritte Wahloption für Entscheidungen, die normalerweise bessere Ergebnisse ermöglicht als die beiden anderen. Wenn Eltern ihre Kinder disziplinieren müssen, haben diese Aktionen nun mehr Erfolg als vorher.
  • Level 9: Alle Beeinflussungsaktionen von Eltern auf ihre Kinder sind nun automatisch erfolgreich. Ebenfalls werden alle Ergebnisse von "Erziehungs-Ratschlägen"-Optionen offen gelegt.
  • Level 10: Eltern erhalten die spezielle Interaktion "Supereffiziente Babypflege", die es ihnen möglich macht, alle Bedürfnisse eines Babys auf einmal zu stillen. Ebenso können sie den Modus "Mutter/Vater mit Leib und Seele" aktivieren, bei dem die eigenen Bedürfnisse des Elternteiles viel langsamer sinken als zuvor, um sich ganz um die Probleme der Kinder kümmern zu können.


Erfolgreich erziehen - von Lob und Strafen

Wenn eure Erziehungsmaßnahmen erfolgreich sein sollen, sollten eure Sim-Eltern schon vorher eine gute Beziehung zu ihren Kindern gepflegt haben, da es so wahrscheinlicher ist, dass die elterliche Anweisung auch angenommen wird. Gerade wenn Kinder gemaßregelt werden, weil sie sich schlecht benommen haben, sinkt der Beziehungswert mit -- Intensität, sodas es sich lohnt, wenn ein merkliches Grundpolster an Zuneigung existiert.
Ebenfalls sollten die Eltern möglichst viele positive Moodlets aufgebaut haben - gestresste, beschämte oder wütende Eltern werden von ihren Kindern viel weniger ernst genommen und haben es schwer, erfolgreiche soziale Aktionen auszuführen. Sobald es möglich ist, sollten eure Sim-Eltern ihre Kinder bei erwünschtem Verhalten zusätzlich ermutigen.

Beispiel: Mama Clarisse möchte ihrer Tochter Yseult die Vorteile guter Manieren nahe bringen und unterhält sich mit ihr deswegen darüber, wie wichtig es ist, bitte und danke zu sagen. Da beide Sims vorher miteinander gespielt haben und glücklich gelaunt sind, hört Yseult ihrer Mutter über eine Stunde lang klaglos zu, bevor sie ein "Gelangweilt" Moodlet entwickelt. Ermutigt Clarisse nach dem Ende des Gesprächs noch einmal dazu, gute Manieren zu zeigen, gibt das eine weitere Manieren-Steigerung im positiven Bereich.
Ist Yseult von einem langen Schultag gestresst, wird sie viel schneller widerwillig, was diese Thematik angeht, sodass die Erziehungsversuche ihrer Mutter weniger erfolgreich verlaufen.


Wenn ein Kind bestraft werden muss, weil es Dinge getan hat, die dem Erziehungsberechtigten nicht gefallen haben, gibt es mehrere Optionen, wie man reagieren kann. Entweder man versucht das unerwünschte Verhalten zu maßregeln, oder aber man arbeitet mit Sanktionen. Alternativ ist es natürlich möglich, gutes Verhalten zu loben und damit indirekt dem Kind aufzuzeigen, welches Verhalten von den Eltern gewünscht ist.

Auf folgende Arten kann ein Elternteil das Kind maßregeln:
  • streng (1) - Der Elternteil schreit das Kind wegen bestimmten Verhaltens an
  • bitten (1) - Der Elternteil bittet das Kind, ein bestimmtes Verhalten zu unterlassen
  • nachdrücklich (3) - Der Elternteil weist auf ruhigere, aber bestimmte Weise auf Fehlverhalten hin
  • über Verhalten reden (5) - Der Elternteil diskutiert mit dem Kind über das Fehlverhalten
  • Kind umarmen (5) - Der Elternteil umarmt das Kind während des Hinweises auf Fehlverhalten

Diese Strafen können den Kindern gegenüber ausgesprochen werden:
  • Auszeit (4) - Das Kind kann einige Minuten lang nichts tun und erhält, wenn es die Auszeit durchhält, im Anschluss auf die Auszeit das Moodlet 'Konzentriert', da es über sein Verhalten nachgedacht hat
  • Hausarrest (5) - Die Eltern können Zeiten festlegen, während derer die zu bestrafenden Kinder zu Hause sein müssen. Halten sie sich nicht daran, können sie weiter gemaßregelt werden
  • Verbote - Eltern können Kindern bestimmte Tätigkeiten (Fernsehen, Computerspielen, etc.) verbieten, diese Strafe gilt dann jeweils einen Tag lang. Führen die Kinder die Tätigkeit dennoch heimlich durch und werden erwischt, können sie dafür weiter gemaßregelt werden

Von Zeit zu Zeit kann es passieren, dass die Kinder auf ihre Eltern zukommen und um einen erzieherischen Ratschlag bei einer bestimmten Lebenssituation bitten - beispielsweise, weil sie nicht einsehen, warum sie in die Schule gehen oder mit anderen Menschen freundlich interagieren sollen. Dann liegt es bei euch als den Spielern, aus den gegebenen zwei bis drei Antwortmöglichkeiten jene auszuwählen, die euch am sinnvollsten erscheint - ganz ähnlich den Entscheidungen, die ihr während der Karrieren eurer Sims immer mal wieder treffen müsst und damit deren Jobleistung beeinflusst.

Je nach Antwort hat dies unterschiedliche Auswirkungen auf die Charakterwerte der Kinder - wenn ein Wert gesteigert wird, bedeutet das auch zumeist, dass ein anderer Wert sinkt. Mit einem höheren Skillwert in "Erziehung" ist es euch jedoch möglich, die Auswirkungen eurer Entscheidungen vorher anzusehen und abzuwägen, welches Ergebnis ihr für das jeweilige Kind haben wollt.


Hilfreiche Merkmale für junge Eltern

Folgende Merkmale unterstützen erfolgreiche soziale Interaktionen und helfen zusätzlich beim positiven Umgang mit Familienmitgliedern:
  • Selbstsicher (soziale Interaktionen verlaufen in selbstsicherer Stimmung erfolgreicher)
  • Familienbewusst (gibt einige zusätzliche Interaktionsmöglichkeiten mit Familienmitgliedern, Sim ist zufriedener in der Gegenwart von Familienmitgliedern)
  • Fröhlich (Sim ist öfter gut gelaunt und damit glücklich)
  • Häuslich (durch ein Bestreben aus dem Bereich "Familie", baut Beziehungen zu Familienmitgliedern schneller auf) 


Hilfreiche Grundstücksmerkmale für Familien

 Wer Kinder aufziehen möchte, sollte natürlich auch das passende Zuhause aufweisen können. Mit diesen Grundstücksmerkmalen fällt euch das Steigern von familienrelevanten Fähigkeiten deutlich leichter oder ihr erhaltet andere nützliche Boni:
  • Gute Schulen (die Noten eurer Sim-Kinder verbessern sich schneller)
  • Kinderparadies (eure Sim-Kinder erlernen neue Fähigkeiten schneller)
  • Fruchtbarer Boden (falls ihr in eurer Familie gern Zwillingskinder haben wollt)
  • Teenie-Nachbarschaft (in der Nachbarschaft um das Grundstück herum treffen eure Sims viele Teenager, da diese in der Gegend bevorzugt herumhängen - schnelleres Kontakteknüpfen zu Gleichaltrigen möglich)
  • Wundermünzen (eure Sims können auf diesem Grundstück immer wieder Geld auffinden - ideal für junge Familien mit miesen Jobs und damit miesen Verdiensten) 
  • Wichtel (die freundlichen Wichtel reparieren über Nacht alle kaputten Gegenstände - falls junge Eltern mal keine Zeit für sowas haben sollten!)


Neues Bestreben Supermutter/Supervater

Natürlich werden die Elternfreuden auch durch ein neues Bestreben im Bereich "Familie" abgerundet: Sims können sich nun wünschen, Supermutter oder Supervater zu werden. Wer dieses Bestreben gemeistert hat, erhält das Merkmal "Vorbild", bei dem Kleinkinder, Kinder und Teenager in der Nähe des Sims mit diesem Merkmal zusätzliche Charakterwerte aufbauen.

Die vier Erfolgsstufen dieses Bestrebens sind überraschend schnell erfüllt - muss man in Stufe 1 noch mit dem Sim erwachsen werden (den Lebensabschnitt "Erwachsener" erreichen) und 1000 Simoleons für Kindersachen ausgeben, muss ein Sim in Stufe 2 Elternteil werden, Level 4 der Erziehungsfähigkeit erreichen und ein Kleinkind, Kind oder einen Teenager fünf Mal maßregeln.
Stufe 3 erfordert, einem Kind insgesamt 4 Stunden bei den Hausaufgaben zu helfen, Level 6 der Erziehungsfähigkeit zu erreichen und ein Kind mit einem Charakterwert im Bereich für den Erhalt eines Merkmals haben. Auf Stufe 4 schließlich wird Level 10 der Erziehungsfähigkeit vorausgesetzt, der Modus "Eltern mit Leib und Seele" erreicht worden sein und ein Kind mit 3 positiven Charakterwert-Merkmalen aufgezogen worden sein.

Im Vergleich zu so manch anderen Bestreben dürfte das bei einigermaßen erfolgreichem Aufziehen eines Kindes locker erreicht werden - und damit die Erziehung noch folgender Kinder enorm erleichtert sein. Wer also eine große Familie mit viel Nachwuchs plant, sollte sich dieses Bestreben nicht entgehen lassen!


Alles Charaktersache - 5 Nachwuchs-Charakterwerte


Mit dem Gameplay-Pack "Elternfreuden" kamen für Kleinkinder, Kinder und Teenager die Charakterwerte als neue Spielmechanik hinzu, welche über das Charmenu an der Stelle ansteuerbar sind, bei der man bisher die Merkmale finden konnte.
Die fünf verschiedenen Werte Manieren, Verantwortung, Emotionale Kontrolle, Empathie und Konfliktlösung sollen den Nachwuchs auf das spätere Leben als Erwachsener vorbereiten und müssen durch Erziehungsmaßnahmen, aber auch das Handeln des Kindes selbst aufgefüllt werden.

Dabei gibt es bei jedem der fünf Werte sowohl eine negative (rot) als auch eine positive (grün) Anzeige - je nachdem, in welche Richtung sich das Kind entwickelt, könnt ihr dies sofort auf der Übersicht erkennen.
Der deutlicher ausgegraute Bereich am Ende jeder Skalaseite triggert beim Erreichen der nächsten Altersstufe den Erhalt des zum jeweiligen Charakterwert gehörende positiven oder negativen Merkmals - bei "Verantwortung" wären das entweder "Verantwortlich" (positiv) oder "Unverantwortlich" (negativ).

Das Beispielkind Yseult hat bereits einiges über Verantwortung gelernt, ein wenig über Manieren und Konfliktlösung, besitzt aber nicht wirklich viel Empathie. Bei emotionaler Kontrolle hat sich noch nicht wirklich etwas getan - als Elternteil wäre es hier also angeraten, ein bisschen mehr auf die beiden niedrigsten Werte Emotionale Kontrolle und Empathie zu achten oder aber, falls man schnell auf die Möglichkeit eines positiven Merkmals hinarbeiten will, sich auf Verantwortung zu konzentrieren, da dies der höchste Wert bisher ist.

Manieren

Ein guter Start für gute Manieren besteht darin, schon Kleinkindern beizubringen, bitte und danke zu sagen, da während eines Gespräches mit den Eltern der dazugehörige Charakterwert langsam ansteigt. Folgende weitere Tätigkeiten helfen, den Wert zu beeinflussen:

Das Merkmal "ordentlich" besitzen
Sich Fremden freundlich vorstellen
Den Tisch decken / benutztes Geschirr spülen
Anderen Sims Komplimente machen

Das Merkmal "Chaot" besitzen
Rülpsen, Furzen, Fluchen
Sich Fremden 'grob' vorstellen
Sich vor Fremden entkleiden

Für Sims mit hoihen positiven Manieren-Werten gibt es das Merkmal "Gute Manieren" als Belohnung, welches eine neue Vorstellungs-Option ('höflich') ermöglicht, ebenfalls steigen die Beziehungswerte bei freundschaftlichen Beziehungen spürbar schneller an. Ebenfalls wollen Sims mit diesem Merkmal keine unhöflichen Aktionen anderen Sims gegenüber ausführen.
Wer hohe negative Manieren-Werte mit in die nächste Altersstufe nimmt, bekommt als Belohnung das Merkmal "Schlechte Manieren", bei dem die Sims zwar versuchen können, freundlich zu agieren, aber selten damit Erfolg haben. Sie fluchen viel, spülen nie das Geschirr und benehmen sich auch sonst Sims mit dem "Chaot"-Merkmal sehr ähnlich, indem sie hinter sich eine Spur von Schmutz und Unordnung hinterlassen.


Emotionale Kontrolle


Dieser Charakterwert bestimmt, wie gut eure Sims fähig sind, mit schlechten Erfahrungen, starken negativen Emotionen und generell schnell wechselnden Stimmungen zurecht zu kommen. Um diesen Wert effektiv zu steigern, müssen eure Sim-Kinder negative Stimmungen erfahren, um dann lernen zu können, wie man aus solch einem emotionalen Loch wieder heraus kommt.

Das Merkmal 'Selbstsicher' besitzen
Tagebuch schreiben
Klassische Musik bei negativer Stimmung hören, um zu entspannen
Joggen gehen, um den Kopf frei zu bekommen bei negativer Stimmung
Über Gefühle bei negativer Stimmung bloggen
Instrumente mit Gefühl spielen, wenn der Sim negative Stimmung hat
Spielen, wenn der Sim negative Stimmung hat

Das Merkmal "Eifersüchtig" oder "Verrückt" besitzen
Einen heftigen Gefühlsausbruch erleben (zB. Wutanfall)
Andere Sims schubsen, schlagen oder beißen
Ein Puppenhaus oder ein Schulprojekt zerstören

Bei hohen positiven Werten erhalten Sims das Merkmal "Emotionale Kontrolle", welches ihnen erlaubt, negative Stimmungen durch Joggen, Musikhören, bloggen oder das Spielen eines Instruments wieder loszuwerden. Ihre negativen Stimmungen verfliegen spürbar schneller als bei einem Sim ohne das Merkmal, sodass der Alltag mit solchen Sims deutlich bequemer vonstatten geht.
Hohe negative Werte produzieren das Merkmal "Unkontrollierte Emotionen", bei denen sie Gefühlsausbrüche erleben, wenn sie negative Stimmungen erlangen. Ebenso ist es für Sims mit diesem Merkmal deutlich langwieriger, negative Moodlets wieder loszuwerden.


Verantwortung


Sims mit Verantwortungsgefühl halten sich an die Regeln der Welt und agieren im späteren Berufsleben deutlich erfolgreicher. Am leichtesten steigert man diesen Wert, indem Eltern ihren Kindern beim Erledigen der Schulhausaufgaben helfen - die Hausaufgaben sind schneller erledigt, das Kind baut Charakterwert und Beziehung zu den Eltern auf und der helfende Elternteil steigert seinen "Erziehungs"-Skill - leichter geht's nicht!

Das Merkmal "Perfektionist" besitzen
Hausaufgaben machen oder ein Schulprojekt abschließen
Gute Noten in der Schule erhalten/
Im Nebenjob erfolgreich sein
Sich ein Lunchpaket einpacken
Müll wegräumen/nach draußen bringen
Zähne putzen
kaputte Gegenstände reparieren
Spielzeug in die Spielzeugkiste aufräumen
Unordnung aufräumen

Das Merkmal 'kindisch' besitzen
Schlechte Noten in der Schule besitzen
Die Schule oder den Nebenjob schwänzen
Den Nebenjob kündigen
Chaos anrichten
Mit der Toilette spielen
bei einer Auszeit nicht zur ruhe kommen/Hausarrest missachten

Sims mit hohen Werten bei Verantwortung erhalten das Merkmal "Verantwortlich" und liefern im Berufsleben eine bessere Jobleistung; ebenfalls können sie Kindern und Jugendlichen beibringen, sich verantwortungsvoll zu verhalten. Ihre Chancen, während des Arbeitstages gestresst zu werden, halbieren sich und wenn sie bei den Karriere-Entscheidungsfragen die positive Option wählen, ist der Erfolg viel größer als normalerweise.
Wer bei einem Sim hohe negative Werte gesammelt hat, erhält das Merkmal "Unverantwortlich", was dem Sim ein schlechtes Gefühl vermittelt, wenn er geregelter Arbeit nachgeht. Sie ignorieren Rechnungen und können während der Arbeitszeit in unschöne Situationen geraten. Da das durch länger als 6h Arbeit hervorgerufene 'unbehaglich' Moodlet über 6 Stunden lang anhält, zieht das die Stimmung des Sims generell ziemlich herunter - hier hilft nur noch Arbeit von zu Hause!


Empathie


Dieser Charakterwert kann hauptsächlich gesteigert werden, wenn das Sim-Kind mit anderen Sims zu tun hat, die in negativer Stimmung sind, um auf diese Einfluss zu nehmen. Es ermöglicht es den Kindern, andere Sims aufzuheitern - ermutigen Eltern es noch dazu, steigern sich die Werte zusätzlich. Gerade in größeren Familien sollte man versuchen, schlecht gelaunten Familienmitgliedern zu helfen, bessere Stimmungen zu erlangen.

Das Merkmal "Gut" besitzen
Das Doktor-Spielset benutzen
Bei sozialen Projekten ehrenamtlich tätig werden
Über negative Stimmungen befragen, andere Sims aufheitern/beruhigen

Das Merkmal 'böse' oder 'gemein' besitzen
Gemeine soziale Aktionen durchführen
Andere Sims anschreien
In Foren trollen
Ein Stofftier schlagen
Beschämte Sims auslachen oder traurige Sims veralbern
Wut verniedlichen, Stress herunterspielen oder Unbehagen verspotten

Sims mit hohen positiven Werten erhalten das Merkmal "Mitfühlend" und können anderen Sims effektiv dabei helfen, schlechte Stimmungen wieder loszuwerden. Sie können ebenso dabei helfen, deren emotionale Last wie beispielsweise dem Verlust eines geliebten Mit-Sims zu erleichtern. Sollen sie allerdings zu anderen Sims gemein sein, werden sie gestresst.
Bei hohen negativen Werten erhält ein Sim das Merkmal "Unsensibel" und kann dadurch die negativen Stimmungen anderer Sims in Frage stellen. Es ist ihnen zudem möglich, andere Sims emotional aufzuwiegeln. Bei Sims mit negativen Stimmungen ist die Chance von Sims mit diesem Merkmal größer, bei sozialen Interaktionen zu scheitern.


Konfliktlösung


Schon Kleinkindern oder Kindern kann dadurch, dass ein Elternteil ihnen beibringt, sich zu entschuldigen, die Grundzüge von späterer Konfliktlösung erlernen. Wenn ein Sim-Kind in einen Konflikt mit anderen Kindern gerät, kann ein Elternteil es zudem ermutigen, den Konflikt zu lösen.

Das Merkmal 'Gesellig' besitzen
Sich nach einem Streit versöhnen
Sich nach einer negativen Interaktion entschuldigen
Um Entschuldigung bitten, das Gespräch bei sozialer Interaktion suchen
Frieden nach einer kämpferischen sozialen Interaktion anbieten
Versuchen, eine schlechte Beziehung wieder hinzubekommen

Das Merkmal 'Hitzköpfig' besitzen
Jemanden zum Feind erklären
Einen anderen Sim verachten
Gegen andere Sims kämpfen oder mit ihnen streiten

Sims, die hohe positive Werte sammeln konnten, erhalten das Merkmal "Schlichter" und können sich damit viel erfolgreicher bei anderen Sims entschuldigen. Es ist ihnen zudem möglich, Streits in Foren zu schlichten und Sims, die schon sehr lange nicht mehr freundlich miteinander umgegangen sind, wieder zusammen führen.
Mit hohen negativen Werten handeln sich eure Sims das Merkmal "Streitlustig" ein, das sie Gespräche mit Sims, die sie nicht leiden können, stets negativ beginnen lässt. Es fällt ihnen zudem schwerer, sich erfolgreich bei anderen zu entschuldigen.


Spaß für die ganze Familie: Schulprojekte


Wer auf simple Art und Weise die Beziehungswerte zwischen den Familienmitgliedern, aber auch Charismawerte steigern möchte, sollte sich überlegen, ob nicht ein Schulprojekt der passende Freizeitspaß für die Familie sein könnte. 
Jedes Projekt kostet 100 Simoleons, kann jedoch aber auch in der Schule als Hausaufgabe kostenfrei mitgegeben werden - dies geschieht allerdings zufällig, sodass man sich auf ein solches nicht verlassen kann und sollte. Wenn ein Schulprojekt nach Hause mitgegeben wird, findet ihr es im Inventar des Kindes, welches die Aufgabe erhalten hat.

Erfreulicherweise können alle Familienmitglieder an der Fertigstellung eines Schulprojekts mitwirken, auch wenn sie noch nicht das passende Alter haben - je mehr Leute dabei helfen, desto schneller wird das Projekt in der Regel auch fertig und desto größer ist die daraus resultierende Leistungssteigerung in der Schule.

Folgende Schulprojekte können eure Sim-Kinder und Teenager durchführen:
  • Vulkan (empfohlen für: Kinder)
    + Mentalfähigkeit
    + Logikfähigkeit
  • Sonnensystem (empfohlen für: Kinder)
    + Mentalfähigkeit
    + Raumfahrttechnik-Fähigkeit
  • Mittelalterliche Burg-Diorama (empfohlen für: Kinder)
    + Kreativfähigkeit
    + Malereifähigkeit
  • Elektrizitätsexperimente (empfohlen für: Teenager)
    + Mentalfähigkeit
    + Geschicklichkeitsfähigkeit
  • Luftdruck-Raketentechnik (empfohlen für: Teenager)
    + Mentalfähigkeit
    + Raumfahrttechnik-Fähigkeit
  • Robotertechnik (empfohlen für: Teenager)
    + Mentalfähigkeit
    + Programmierfähigkeit
  • Konstruiere eine Brücke (empfohlen für: Teenager)
    + Mentalfähigkeit
    + Logikfähigkeit

Jetzt steht eurem großen Familienabenteuer nichts mehr im Weg - ich hoffe, ihr habt mit der Aufzucht eures Sim-Nachwuchses eine Menge Spaß! :) Wie immer gilt: bei Fragen könnt ihr mir gerne einen Kommentar hinterlassen, ich antworte so schnell ich kann, um euch weiterzuhelfen.

Über Nerd- Gedanken

Nerd-Frau Mitte 30 und Kreative aus Leidenschaft, die permanent unter Ideen-Überdruck leidet. Schreiben, zeichnen und neue Welten entwerfen sind meine Hauptbeschäftigung. Man findet man mich im Netz überall dort, wo interessantes Rollenspiel und faszinierende Menschen locken.

Auch auf Facebook, Google+ und Twitter erhältlich!

2 Eure Meinung zu den Nerd-Gedanken:

  1. Also die Erweiterung hört sich richtig toll an. Hätte ich mir auch bei die Sims 3 schon gewünscht, weil dass das Spielerlebnis ja wesentlich realistischer gestaltet. Gefällt mir auf jeden Fall gut. Mal schauen, ob ich mir nicht doch irgenwann mal "Die Sims 4" zulege.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich bin seit "Die Sims 1" Fan der Serie und spiele das zu gewissen Zeiten echt exzessiv. Was ich daran schön finde, ist, dass man durch die DLCs/Erweiterungen selbst bestimmen kann, womit man sein Game ausschmückt - "Zeit für Freunde" habe ich bis heute nicht gekauft, weil es mich nicht reizt. In sofern .. immer ran da! :D

      Löschen

Powered by Blogger.