Gaming

Das nerdige Quartett: Computer- und Konsolenspieletipps zum 4. Advent


Alle Jahre wieder bekommt ihr vom "Nerdigen Quartett" einen ganzen Berg Empfehlungen an jedem Adventssonntag auf den Tisch. Egal ob ihr für euch oder als Geschenk einige Anregungen sucht, mit unseren Lieblingen bekommt ihr eine breite Auswahl an sehr unterschiedlichen Ideen präsentiert. Das nerdige Quartett besteht aus Philipp (Nerds-gegen-Stephan), André (Würfelheld), Ingo (Greifenklaue) und meiner Wenigkeit.

Bisherige Empfehlungen aus dem Jahr 2019:
Dieses Jahr eröffnen die Empfehlungen von Ingo (Greifenklaue) den Reigen. Da er ein sehr seltener Computerspieler ist und Euch noch Baldurs Gate 1 als modernes Stück Technik empfehlen könnte, hat er seinem Blogkollegen Argamae den Vortritt gelassen, bei dem er sich gelegentlich mal die neuesten Konsolenspiele ansieht:

Generation Zero (Avalanche Publishing)
Ein Open-World-Survival-Game für einen bis vier Spieler/innen (dann via Koop online), dass in einem fiktiven Schweden am Ausgang der 80er Jahre spielt. Als Du von einem längeren Wildnis-Ausflug zurück nach Hause kommst, erwartet dich ein böser Empfang - nämlich praktisch gar keiner. Weil anscheinend niemand mehr da ist!
Dein Heimatdorf steht leer, Häuser sind verlassen, Autos stehen quer auf der Straße. Eine unheimliche Stille umgibt alles. Bis auf einmal seltsame Roboter auftauchen. Sie durchstreifen die Ortschaften, Wälder, Berge und Ebenen, um auch die restlichen Menschen auszulöschen - und das sind Du und deine Freunde.

Schon findest Du dich in einem gnadenlosen Überlebenskampf wieder, sammelst Waffen, Munition und Hilfsmittel ein, um dem nicht enden wollenden Nachschub feindlicher Maschinen Einhalt zu gebieten und gleichzeitig herauszufinden, was zur Hölle überhaupt geschehen ist.
Generation Zero ist für den PC (Steam) sowie PS4 und Xbox One zu haben. Es bietet ein unverbrauchtes und schön gestaltetes Retro-Setting in einem Schweden, dass es nie gab. Atmosphäre, subtiler Soundtrack und das Gefühl des Alleinseins zwischen unmenschlichen, gefühllosen Robotern sind neben einem gelungenen Gunplay die Highlights dieses Spiels. Das jüngst erschienene, erste DLC zum Hauptspiel sei hier auch noch einmal ausdrücklich empfohlen.

Fighting Fantasy Legends (Nomad Games)
Nomad Games haben unter Lizenz von Steve Jackson und Ian Livingstone, den Schöpfern der Solo-Abenteuer-Spielbuchreihe "Fighting Fantasy", einige der besten Titel dieser Reihe völlig neu in Szene gesetzt. Das bewährte Gameplay der Buch-Engine, mit den drei Werten "Skill", "Stamina" und "Luck", wurde neu überarbeitet und mit einem "rogue"-ähnlichen Faktor gemischt, durch den man mit einem einzelnen Helden langsam besser werden kann.
Dabei durchstreift man die in einer Draufsicht (sehr ähnlich den Battle Maps aus virtuellen Tabletop-Anwendungen wie ROLL20) inszenierten Orte, Kerker und Höhlen der Spielbuchklassiker "The Warlock of Firetop Mountain", "City of Thieves" und "Citadel of Chaos" (in Legends) sowie "Deathtrap Dungeon", "Trial of Champions" und "Armies of Death" (in Legends Portal) in FF's Spielwelt des nördlichen Allansia.

Durch das neue und absolut gelungene Spielsystem, in dem man seine SKILL- und LUCK-Würfel über Erfahrung aufwertet, kann man seinen Charakter langsam stärker machen und auch härtere Kämpfe und Herausforderungen bestehen. Gegenstände und Schätze, die über virtuelle Karten der Ausrüstung hinzugefügt werden, erlauben weitere Spezialwürfel in entsprechenden Tests. Bin hellauf begeistert!
Fighting Fantasy Legends ist für kleines Geld auf Steam, Android und IOS erhältlich, Legends Portal neuerdings auch auf Nintendos Switch.

Ni no Kuni: Wrath of the White Witch (Remastered) (LEVEL-5 QLOC)
Eines der schönsten Japan-RPG, das hierzulande bereits auf der PlayStation 3 für Begeisterung sorgte, ist in überarbeiteter Form zurück für die aktuelle PS4 und erstmals auch auf dem PC. Der junge Oliver lebt mit seiner Mutter Ally ein glückliches Leben in der amerikanischen Kleinstadt Motorville, bis eines Tages ein Schicksalsschlag alles verändert.
Unvermittelt aber findet sich Oliver in Begleitung eines Feenkönigs wieder, der ihn in ein magisches Land entführt, wo dem Jungen eine gravierende Rolle in der Rettung der Welt geweissagt wurde. Eine ebenso märchenhafte wie emotionale Achterbahnfahrt beginnt, in dem Olivers jugendliche Naivität und Begeisterungsfähigkeit auf schwere Proben gestellt werden.


Das von Level 5 in Zusammenarbeit mit dem legendären Studio Ghibli ("Prinzessin Mononoke", "Chihiros Reise ins Zauberland") entwickelte Spiel im Animé-Stil sucht auch heute noch optisch seinesgleichen, wenn es um liebevoll handgezeichnete Charaktere, wärmenden Charme und puren Märchenzauber geht. Diesmal erstrahlt das Rollenspiel in wahlweise 4K bei 30 fps oder HD bei 60 fps, was insbesondere die Zeichentrick-Sequenzen und atemberaubenden Hintergründe und Figuren prachtvoll wie noch nie präsentiert. 
Dazu kommt eine referenzverdächtige Synchro und Lokalisation (zumindest auf Englisch, Deutsch habe ich nicht getestet). Die herzzerreißende Geschichte um Olivers Reise vom "Zero" zum "Hero" geht unter die Haut, bietet aber auch viel Humor und bleibt in Erinnerung. Wer auf derart schöne, japanische Zeichenkunst steht, nichts gegen etwas Grinding und die typischen wie veralteten Mechanismen von JRPG hat, sollte gewarnt werden: man kann dabei sein Herz verlieren... 

André (Würfelheld) hat sich zwar ein bisschen kürzer gefasst, aber auch seine Tipps sind definitiv mehr als nur einen Blick wert: 

Watch Dogs 2 (Ubisoft)
Das Spiel überzeugt mich durch seine offene Welt, dazu die gelungene Grafik. Aber der Hauptgrund ist die coole Story!

No Man's Sky (Hello Games)
Der Überlebenskampf, welcher von diesem Spiel geboten wird, flasht mich einfach. Hinzu die Entwicklung u.a. was Technologie anbelangt, ist klasse.

N.E.R.O. - Nothing ever remains obscure (Storm in a Teacup)
Cooles interaktives Rätselspiel, welches einen schnell in seine Superstory zieht. Richtig gut, dass es auch Spiele ohne Kampf und Gewalt gibt, die einen über Stunden unterhalten!

Die Empfehlungen von Philipp (Nerds-gegen-Stephan) entführen euch dafür in einige besondere Welten: 

Pathfinder Kingmaker (Owlcat Games)
Die Umsetzung der vermutlich legendärsten und ikonischen Abenteuerkampagne für das Taktik-Rollenspiel "Pathinder" ist für mich nicht nur das beste Videorollenspiel des Jahres - Nein, es ist auch das erste Mal überhaupt eine Videospielumsetzung, die sich für mich tatsächlich wie ein Pen-&-Paper-Rollenspiel anfühlt.
Vielfältige Quests & (N)SCs, eine stimmige Grafik (die trotzdem auf meinem alten 2012er Laptop läuft!) und das knallharte, sprich tödliche "Pathfinder"-Spielgefühl machen diese Videospielumsetzung zu meinem absoluten Rollenspiel-Geheimtipp!


Pilgrims (Amanita Design)
Vermutlich dauert es jetzt länger, sich Gedanken zu diesem Text zu machen, als "Pilgrims" eigentlich durchzuspielen. Hierbei handelt es sich um ein kleines, voll auf seine humorvolle Märchenatmosphäre setzendes Adventure. Nach einer durchzechten Nacht muss man durch den Märchenwald wandern und allerlei kleine Aufgaben (z.B. die Rettung der Prinzessin vor dem Drachen) meistern, indem man gefundene Gegenstände mit der Umgebung kombiniert.
 Das ist witzig anzuschauen und supersüß designt, aber nach einer Stunde auch schon wieder vorbei. Da man die Quests aber auf verschiedenste Art und Weise lösen kann, werden wohl alle Spieler*innen mehrere Durchläufe versuchen, sodass sich der Preis von einem 5er doch relativiert. Mein Indie-Tipp 2019!

L.A. Noire (Rockstar Games)
Nachdem ich mit jetzt endlich mal eine Konsole zugelegt habe, hier noch ein echter Klassiker: "L.A. Noire" ist die perfekte Mischung aus einem spannenden "Telltale"-Adventure und der offenen Welt von "Grand Theft Auto". 

Als Kriminalbeamter der korrupten Polizei von Los Angeles löst man in den 40ern allerlei spannende Fälle (Drogen, Brandstiftung, natürlich auch zahlreiche Morde). Dabei kommt man einer Verschwörung auf die Spur, welche die ganze Stadt erschüttert...
Eine typische Noir-Geschichte halt, mit geheimnisvollen Frauen und knallharten Typen. Es gibt auch gelegentliche Schieß- und Fahreinlagen, aber eigentlich ist diese Videospiel eher für Indizienkombinierer und Verhörspezialisten geeignet.

Als letzte des "Nerdigen Quartetts" will ich euch natürlich auch meine Empfehlungen nicht vorenthalten:

Foundation (Polymorph Games)
Stellt euch vor, ihr wärt mit einer Handvoll fleissiger Arbeiter im Mittelalter gelandet, um euch dort einem echten Mammutprojekt zu widmen: Dem Aufbau einer funktionierenden Siedlung mitsamt prächtigen, aus unterschiedlichen Modulen zusammenzustellenden Bauten wie Kirchen, Brücken, Klostern und Festungen.
"Foundation" ist ganz im Gegensatz zu vielen anderen City Buildern zwar vom Ablauf sehr beschaulich, der Anspruch steckt aber im Detail: Wer prächtig bauen will, muss die Bürger anständig mit Nahrung, Unterkünften und Luxusgütern versorgen und natürlich alle nötigen Werkstoffe abbauen lassen.

Je prächtiger die gewünschten Großprojekte, desto mehr Gold müsst ihr nebenher heranschaffen, um den Unterhalt dieser zu bezahlen - und dann gibt es da noch regelmäßige Schlechtwetterperioden mit Missernten, teils recht umfangreiche Herstellungsketten und die Bürger, die schließlich nicht nur versorgt, sondern auch glücklich werden wollen. In dieses Spiel mit seinem organischen Aufbau steckt ihr mit Leichtigkeit Stunden, nicht zuletzt, weil Abläufe und Soundtrack unendlich entschleunigt wirken - für mich eines der entspannendsten Spiele 2019.
Wenn ihr einen Blick ins Spiel werfen wollt, lege ich euch mein aktuelles Let's Play zu Foundation ans Herz!

The Long Dark (Hinterland Games)
Falls es euch draußen im Winter noch nicht kalt genug ist, unternehmt ihr in "The Long Dark" einen knallharten Survivaltrip ins nördliche Kanada. Entweder ihr versucht euch im Storymodus, in dem ihr die Geschichte eines in der Wildnis und der Eiseskälte abgestürzten Buschpiloten verfolgt.
Oder aber ihr erprobt eure Überlebenskenntnisse im freien Spiel und durchstreift eine herausfordernde Open World, in der die Kälte nur eine der tödlichen Gefahren ist. Sammelt Kleidung und Vorräte aus verlassenen Häusern und kämpft euch den Weg zurück in die Zivilisation - wenn ihr stark und geschickt genug seid!


Die Indie-Entwickler Hinterland Games fangen trotz Lowpoly-Grafik enorm viel Stimmung ein, das Survivalgeschehen lässt sich erfreulich gut feintunen, je nachdem, wie groß die Herausforderung sein soll.
Und spätestens, wenn ihr euch durch einen sich entwickelnden Schneesturm kämpft und im Kreischen des Windes auch noch Wolfsgeheul zu hören ist, wird "The Long Dark" zu einem spannenden, packenden Abenteuer, das sich immer wieder aufs Neue anders spielt und gestaltet.
Ich habe in einem aktuellen Let's Play den Storymodus von "The Long Dark" begonnen - dort seht ihr auch, was auch beim Spiel erwartet!

Disco Elysium (ZA/UM) 
Der Überraschungs-Rollenspielhit 2019 lässt euch in die Rolle eines abgehalfterten Detektivs mit Alkoholproblem schlüpfen, der in einer Cyberpunk-Stadt seine Fälle lösen muss. Wie und ob er sich entwickelt, entscheidet alleine ihr durch die Wahl von Skills, eure Handlungen und die Art, wie ihr ihnm seine Fälle lösen lasst. Macht aus dem Detective einen pflichtbewussten, effizienten Beamten oder lasst ihn vollends abstürzen!


"Disco Elysium" bietet durch durch viele Lösungsmöglichkeiten eine unglaubliche Entscheidungsfreiheit und ergänzt das durch einen glaubhaften Weltentwurf und eine schick gestaltete, isometrische 2D-Welt mit reichlich sperrigen, interessanten NPCs.
Einziges Manko: Wer nicht gut Englisch spricht und liest, ist bei diesem Spiel fehl am Platz, da es nur eine englische Sprachversion hat und sehr textlastig ist. Dennoch lohnt sich ein Blick in die reichhaltige Story samt eines Helden, der euch sicherlich im Gedächtnis bleiben wird.

Über Gloria H. Manderfeld

1 Eure Meinung zu den Nerd-Gedanken:

  1. Pathfinder Kingmaker hatte ich dieses Jahr auch probiert, die Ladezeit war aber so exorbitant lang ... hach ...

    AntwortenLöschen

Datenschutz-Hinweis: Mit der Nutzung der Webdienst-Login-Möglichkeit zur Verwendung bei einem Kommentar werden die entsprechenden Daten an Blogger/Blogspot übertragen.
Hierbei werden die bei Loginverfahren üblichen Daten genutzt. Wer dies nicht möchte, kann die Möglichkeit nutzen, anonymisierte Kommentare ohne Datenübertragung zu schreiben. Wer seinen Kommentar löschen lassen möchte, möge dies bitte per Mail an die im Impressum genannte Adresse mitteilen.

Powered by Blogger.