Media Monday

Media Monday #139

Ihr ahnt es sicher - na, vielleicht ist auch diese hübsche Grafik ein gewisser Hinweis darauf - es ist wieder Montag, und damit auch Zeit für den Media Monday vom Medienjournal. Heute sind die Fragen etwas weniger filmlastig, was ich nach den letzten Wochen für eine schöne Abwechslung halte. Versteht mich nicht falsch, ich liebe Filme und TV-Serien, aber es gibt ja auch noch andere Medien, die zu ihrem Recht kommen wollen.
Wie immer habe ich meine Antworten im Lückentext fett und kursiv formatiert.

Die Fragen:
1. Hauptgründe für das Bloggen sind für die meisten sicherlich der Austausch, die Kommentare, das Miteinander, die Interaktion mit der Besucherschaft, der Spaß an der Sache. Schön und gut, aber wie war das ganz am Anfang des Bloggens, als man noch niemanden kannte, als noch niemand das eigene Geschreibsel gelesen hat. Was hat euch damals bewogen zu sagen: “Da mach ich jetzt nen Blog auf”?
Meine Entscheidung zum eigenen Blog fiel Mitte 2013. Bis dahin habe ich 'nur' beim Online-Lifestylemagazin "R2inside.de"die Kolumne Roleplay Girl geschrieben (und schreibe sie heute noch), bei der ich einen Einblick in das Leben als Nerd und Rollenspielerin biete, natürlich vor allem darauf ausgerichtet, dass Leute ohne Vorwissen verstehen können, worum es geht.
Damals habe ich bei so manchen Ideen für diese Kolumne festgestellt, dass ich sie so wie ursprünglich gedacht nicht schreiben kann, weil ich zuviel im Voraus für die Leser erklären müsste. Schließlich kann nicht jeder etwas mit MMORPGs, LARP-Detailfragen und allgemeinen Nerd-Themen anfangen. Also entstand dieses Blog und ich habe es bislang nicht bereut.

2. Jeder hat ja so seine favorisierten Genres. Unterscheiden sich diese bei euch je nach Medium – also Film/Buch/Serie etc. – oder könnt ihr da schon Übereinstimmungen feststellen? Habt ihr Beispiele?
Da meine Interessen sehr weit gestreut sind, habe ich zwangsläufig Überschneidungen. Beispielsweise kann man mich sowohl mit Büchern als auch Filmen, Games und TV-Serien für Science Fiction-Welten begeistern. Nehmen wir doch mal so etwas Bekanntes wie Star Wars. Ich habe die alten Knights-of-the-old-Republic-Singleplayergames geliebt. Ich lese unglaublich gerne gute Star-Wars-Romane (wie zb Medstar), ich spiele nach wie vor Star Wars: The old Republic, ein MMORPG. Und dass ich die Star Wars-Filme in meinem DVD-Regal stehen habe, ist ja Ehrensache. Früher habe ich auch in einem Star-Wars-Forum Rollenspiel betrieben, recht exzessiv sogar. Und so geht es mir mit recht vielen Genres ;)

(c) Universal
3. Welche Geschichte hätte man eurer Meinung nach besser als beziehungsweise in einer Serie erzählen können als in dem Film Elizabeth?
Die Filme mit Cate Blanchett als Monarchin sind zwar toll, keine Frage. Aber als begeisterte Historikerin muss ich die Abstriche, die zwangsläufig gemacht werden müssen, um aus einer umfangreichen Lebensgeschichte und auch Zeitgeschichte einen maximal drei Stunden dauernden Film zu machen, immer wieder anmeckern. Da wäre so viel mehr Raum gewesen, mehr Intrigen, mehr Nebenfiguren, mehr von allem.
Ich verstehe auch, dass eine solche Serie sicherlich eine Menge Geld allein für die Ausstattung verschlungen hätte. Als der erste "Elisabeth"-Film herauskam, waren Historien-TV-Serien noch nicht wirklich verbreitet, es wäre auch finanziell ein großes Risiko gewesen.
Schön und ganz sicher eine sehr interessante Geschichte wäre es dennoch gewesen.

4. Der spannendste Kinostart im März wird sicherlich Grand Budapest Hotel sein, denn da macht schon der Trailer Lust auf mehr. Und natürlich die beteiligten Schauspieler - das riecht geradezu nach einer herrlich skurrilen Story mit vielen kleinen und großen Glanzpunkten. Hoffe ich zumindest ;) ich jedenfalls freue mich schon sehr darauf und hoffe, dass ich es ins Kino schaffe. Ansonsten ist das mal wieder eine neue DVD für meine eh schon viel zu große Sammlung.

5. Am 23.04.14 ist wieder der Welttag des Buches und anlässlich dieses Datums wird derzeit auch wieder die Aktion Blogger schenken Lesefreude initiiert. Was haltet ihr von solchen blogübergreifenden Initiativen?
Sehr viel - ich nehme selbst an "Blogger schenken Lesefreude" teil und finde die Idee dieser Aktion schon sehr genial. Letztendlich bringt eine solche Aktion auf mehreren Ebenen etwas: Die Leser der jeweiligen Blogs treten in eine andere Interaktion mit den Bloggern als ausschließlich Kommentare. Ein Gewinn ist etwas, worüber sich die meisten Menschen freuen, und es kann nie genug Freude im Leben geben.
Zudem hat man die Chance, mal etwas Neues an Lesestoff in die Hand zu bekommen, vielleicht sogar bewusst etwas auszuprobieren, was man bislang nicht kannte. Wer ein bestimmtes Blog liest, hat ja sicher auch geschmacklich eine Übereinstimmung mit dem Blogger und hat somit die Möglichkeit, ein Buch in die Hand zu bekommen, das dem eigenen Geschmack schon eher entspricht als irgendein zufälliges Ding, das in einem riesigen Wühltisch liegt.
Und mir gefällt der Gedanke, wie viele Leute an solchen Aktionen teilnehmen - da fühle ich mich mit meinem Blog, das dann doch in vielem sehr anders ist als andere Blogs, die Rezensionen veröffentlichen, doch als Teil eines großen Ganzen.

6. Christoph Maria Herbst (Stromberg) ist ja überwiegend für Komödien bekannt, aber ich kann diesem Humor nichts abgewinnen, weil ich diese übersäuerte, pseudowitzige Ich-bin-so-toll-Masche einfach nicht abkann. Er ist sicherlich ein guter Schauspieler, der die Rolle des (angeblich) witzigen Unsympathen passend ausfüllt, aber bei mir zünden die Stromberg-Gags so gar nicht. Da will ich innerlich immer lieber wegschauen.

7. Meine zuletzt gesehener Film war ________ und der war ________ , weil ________.
Diese Woche muss ich bei dieser Frage aussetzen, weil ich schlichtweg keinen Film gesehen habe. Bin zu nichts gekommen, weil einfach so viel anderes zu tun war. Bei genau einem Abend pro Woche, an dem die Glotze lief (und keinem Kino in der Nähe) wird es schwer, und hier geht es ja nicht um TV-Serien. 
Achja: "Suits" macht wirklich, wirklich Spaß :D


Und welchen Humor könnt ihr so gar nicht ab? Wahrscheinlich lehne ich mich mit Stromberg ziemlich weit aus dem Fenster, den gucken erstaunlich viele Leute gerne, aber ...so ist es eben. Bis zum nächsten Media Monday!

Über Nerd- Gedanken

Nerd-Frau Mitte 30 und Kreative aus Leidenschaft, die permanent unter Ideen-Überdruck leidet. Schreiben, zeichnen und neue Welten entwerfen sind meine Hauptbeschäftigung. Man findet man mich im Netz überall dort, wo interessantes Rollenspiel und faszinierende Menschen locken.

Auch auf Facebook, Google+ und Twitter erhältlich!

5 Eure Meinung zu den Nerd-Gedanken:

  1. Humor hat immer irgendwo sein Publikum. Und so viele straßbesetzte Jeans-Arschtaschen wie diesen Mario Barth gut finden, muss auch dieses wandelnde Cordon Bleu seine Brechtigung haben. Mögen muss man das trotzdem nicht. :)
    Stromberg finde ich insofern eher enttäuschend, da es - mal wieder - nur ein lauwarmer Aufguss eines guten Originals ist.

    Dinge, die meine Umgebung total toll findet, ich aber eher "meh": Känguru-Chroniken. Leslie Nielsen.

    Dinge, die ich super finde, meine Umgebung aber eher "meh": Max Goldt, Nicolas Mahler (sein "Flaschko - der Mann in der Heizecke" ist begeisternd!), Rattelschneck, Eugen Egner.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Von Mario Barth gibt es genau einen Teil seines Programms, wo ich mich wirklich scheckig gelacht habe - das, wo er den Job eines Kumpels bei der Flughafensicherheit beschreibt, und wie da auf verbotene Stoffe im Handgepäck kontrolliert wird. Alles andere ... nicht mein Humor. Vor allem diese ultraplatten Frauenwitzchen, da kann ich wirklich nicht drüber lachen :D

      Was hältst Du von Klassikern wie Louis de Funés oder Peter Sellers?

      Löschen
    2. Die haben mich als Kind natürlich hocherfreut, sind aber - für meinen Geschmack - nicht gut "gealtert". Die belasse ich besser in der gloriosen Erinnerung. :) ("Neeein!" - "Doch!" - "Ooohh!" http://www.youtube.com/watch?v=w4aLThuU008)

      Noch ein Nischenprodukt: sagen Dir die Arschkrampen etwas? Wischmeyer und Kalkofe. Kein einfacher Zugang aber lohnend.

      https://www.youtube.com/watch?v=b8i0IbpVz6s

      https://www.youtube.com/watch?v=gUGFXJZC3ec

      Wischmeyer allein ist schon golden. Ein Bekannter hat mal ein Praktikum beim Frühstyxradio gemacht und durfte ihn kennenlernen. Einer der letzten großen Sonderlinge!

      https://www.youtube.com/watch?v=Jxq74BxWAmM

      Löschen
  2. Okay - Safari hat es schon wieder getan. Man kann echt jedem nur von Appleprodukten abraten. Früher kam man als Grafiker ja nicht daran vorbei ... aber heutzutage sind diese technischen Katastrophen einfach nur noch PITA.
    But I degress ....

    Was ich schrieb und was Safari ins Nirvana beförderte, obwohl es so tat, als sei alles okay:
    Als Kind habe ich Louis de Funès natürlich geliebt. Aber mittlerweile ... kommt´s mir nicht mehr so unterhaltsam vor. Obwohl "Nein!" - "Doch!" - "Ooooh!" natürlich immer noch ein Klassiker ist.

    Schwer zugänglicher Nischenhumor, den man mal ausprobiert haben sollte: Wischmeyer (Einstiegsdroge: "Logbuch", "Der kleine Tierfreund", für Fortgeschrittene: "Arschkrampen - Zicken und Würmer" et al).

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ab und an genieße ich diesen etwas sperrigeren Humor richtiggehend - einfach weil es ganz anders ist als das, was man heute gemeinhin als witzig präsentiert bekommt. Natürlich sind die alten Filme ein bisschen ein anderes Kaliber - und über manches schüttle ich nur noch den Kopf. Aber tendenziell ist mir sowas immernoch sehr viel lieber als Fäkalwitze á la amerikanische Highschool/Uni-Sauf-Komödien ....
      Und Wischmeyer ist genial :D

      Löschen

Powered by Blogger.