Media Monday

Media Monday #419


Endlich hat es geregnet - ich hätte nicht gedacht, dass ich irgendwann mal in einem sehr sonnigen Sommer sowas sagen würde, aber ich freue mich momentan sehr über die Atempause für die Natur. Und deswegen darf die Woche gern mit einem motivierten Media Monday des Medienjournals beginnen, um ein bisschen Freude weiterzugeben. Wie immer sind meine Ergänzungen zum Lückentext in fett und kursiv markiert - viel Spaß!

1. Von kaubarem Essen kann ich im Moment ja quasi nicht genug bekommen, denn endlich darf ich a.) wieder kaubares essen und b.) kann das auch tun, ohne dass mir permanent der Mund schmerzt. Seit die Fäden von meiner OP-Wunde im Kiefer gezogen wurden, sind die Schmerzen endlich weg und ich genieße es, auch mal was anderes als Kartoffelbrei und Suppen zu konsumieren. Wie sehr ich nach einer Woche vermisst habe, Brot zu essen, ist nach wie vor überraschend ...

2. Eine der ersten Serien, die ich begeistert und regelmäßig verfolgt habe, ist die Kriminalserie "Bosch", die seit der ersten Staffel bei Amazon Prime läuft. Hier gibt es nicht nur einen sehr interessanten Hauptcharakter und spannende Fälle, sondern auch viele diverse und gut inszenierte Nebenrollen, deren Schauspieler durch die Bank weg einen sehr guten Job machen. Die bereits fünf Staffeln lohnen sich wirklich zu sehen und wer sie noch nicht kennt: reinschauen!

3. Gebt mir zwei Wochen Zeit und ich schreibe endlich mal wieder einen Text zu einem meiner Rollenspielcharaktere, was in den letzten Monaten extrem zu kurz gekommen ist. Ich vermisse das richtig, aber momentan wird meine kreative Schaffenskraft eben immer für die Arbeit gebraucht - zum Beispiel für den Text dieses GameStar-Videos, das gestern sogar bis zu Platz 6 auf den Deutschland-YouTube-Gesamttrends geklettert ist (ja, ich bin ein bisschen sehr stolz drauf!):



4. Was ich ja gerade am Sommer sehr schätze, ist die gute Isolierung unseres Hauses. Glücklicherweise ist das Erdgeschoss - wo sich mein Home Office-Arbeitsplatz befindet - relativ kühl und wenn wir nachts durchlüften, wird die Luft im Haus auch einigermaßen frisch. So ist es zwar auch anstrengend, aber längst nicht so unerträglich wie in der vorherigen Wohnung.

5. Letztens habe ich noch gelesen, dass die im Onlinehandel einkaufenden Kunden daran schuld sind, dass die Buchhandlung Carolus in Frankfurt schließen musste - mit 147 Jahren eine der traditionsreichsten Buchhandlungen und quasi ein Urgestein im Stadtbild. Natürlich sind immer die Kunden schuld, die den armen Buchhändler sitzen lassen, diese inzwischen arg ausgelutschte Argumentation liest man in den vergangenen Jahren ja immer öfter bei Schließungen bekannter Buchhandlungen. Niemals die inzwischen oft unbezahlbaren Mieten für Geschäftsräume in Innenstädten. Niemals die Tatsache, dass viele Buchhändler nach wie vor nicht kapiert haben, dass Kunden nicht auf seelenlose Geschenkartikelläden mit Buchzugabe abgehen, sondern auf Fachberatung und ein Sortiment abseits irgendwelcher Bestsellerlisten. 
Was mich an Lesestoff interessiert, finde ich in den seltensten Fällen in irgendeiner Buchhandlung. "Das Lied von Eis und Feuer" wurde mir übrigens 2002 im Bonner Comic Laden empfohlen - dank Fachberatung und freundlichem Personal war ich dort sehr oft Kunde, als ich noch in Bonn gelebt habe, und habe immer gern dort eingekauft. Übrigens haben die auch einen Onlineshop...

6. Die endlosen Diskussionen darum, ob Fallout 76 ein gutes oder schlechtes Spiel ist, kann man sich meines Erachtens nach wirklich schenken. Es ist ein eigenwilliges Spiel mit einer Questmechanik, die nicht jedem gefallen dürfte, aber nur weil es nicht jedem gefällt, muss es deswegen nicht schlecht sein. Ich spiele es seit Release nach wie vor sehr gerne und hoffe, dass Bethesda allen Unkenrufen zum Trotz noch lange neue Inhalte für das Spiel produziert.

7. Zuletzt habe ich mal wieder "Die Tribute von Panem" gesehen und das war genauso mitreißend wie beim ersten Anschauen, weil der Film trotz mancher Ungenauigkeiten im Vergleich zur Buchvorlage dennoch prima meine emotionalen Knöpfe drücken kann. Beste Szene für mich ist nach wie vor der Moment, in dem Katniss die Leiche ihrer getöteten jungen Mitstreiterin aus Distrikt 11 mit Blumen verziert, um ihrem Abschied und ihrem Tod Würde zu verleihen.

Über Gloria H. Manderfeld

2 Eure Meinung zu den Nerd-Gedanken:

  1. Jepp, die Abschiedsszene bei "Tribute von Panem" ist schon ziemlich gelungen. Und dann natürlich noch die Sangeseinlage von Ms. Lawrence in Teil 3. Heroisch und doch sehr melancholisch.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Total. Ich muss bei beiden Szenen jedes Mal heulen. :D Auch wenn ich genau weiss, dass diese Szenen kommen ...

      Löschen

Datenschutz-Hinweis: Mit der Nutzung der Webdienst-Login-Möglichkeit zur Verwendung bei einem Kommentar werden die entsprechenden Daten an Blogger/Blogspot übertragen.
Hierbei werden die bei Loginverfahren üblichen Daten genutzt. Wer dies nicht möchte, kann die Möglichkeit nutzen, anonymisierte Kommentare ohne Datenübertragung zu schreiben. Wer seinen Kommentar löschen lassen möchte, möge dies bitte per Mail an die im Impressum genannte Adresse mitteilen.

Powered by Blogger.