Gaming

Offline-Modus für Sim City bald verfügbar

Lange genug hat es ja gedauert - EA fügt sich den vielfältigen Beschwerden der Nutzer und wird in Spielupdate 10 endlich den Offline-Modus für Sim City einführen, der die Spieler vom lästigen Online-Zwang befreit. 
Gut ein Jahr nach dem Release der Neuauflage des beliebten Simulations-Klassikers wird einer der Gründe beseitigt, der mich bislang davon abgehalten hat, das Spiel auch nur mit einer Kneifzange anzufassen. 
Denn wenn ich eines wirklich nicht leiden kann, dann ein Publisher, der mir vorschreibt, auf welche Weise ich ein Spiel zu spielen habe. 

Vor allem, wenn es dann darauf hinaus läuft, dass dieser Publisher die für das Spiel notwendigen Server nicht auf die zu erwartende Last vorbereitet hat und die kurz nach Release wegen der Spielerflut erwartungsgemäß in die Knie gehen. Beschwerden hierzu gab es mannigfaltig zu lesen - ich bin nach wie vor froh, das nicht mitgemacht zu haben. 
Aber es ist ja auch erstaunlich, dass ein Entwickler nicht damit rechnet, dass sehr sehr viele Leute gleichzeitig eines der bekanntesten und beliebtesten Simulationsspiele der letzten fünfzehn Jahre spielen wollen. Ein bisschen erinnert mich das an die Deutsche Bahn, die jedes Jahr aufs Neue erstaunt feststellt, dass im Herbst Blätter auf die Gleise fallen und es deswegen zu Behinderungen des Pendelverkehrs kommt ...

Doch genug geranted, die Entwicklung ist positiv zu sehen, dass es nun auch möglich sein wird, ganz gemütlich am eigenen Rechner und nur am eigenen Rechner vor sich hin zu siedeln. Vielleicht merken sie jetzt endlich auch, dass Spieler nicht gerne zum online zocken gezwungen werden. Bei Diablo 3 ist der Onlinezwang ja nach wie vor präsent, und solange dieser vorherrscht, bleibt es meiner Sammlung fern, auch wenn ich wirklich gerne wüsste, wie die Story ausgeht. 

Screenshot (c) GameStar
Ich stelle mir ja immer bei solchen Dingen die Frage, warum eine verkaufstechnische Entscheidung wie diese, die Spieler nachweislich verprellt, getroffen wird. Die Antwort liegt wahrscheinlich wie immer im Geld: Wer mit Onlinezwang spielen muss, muss eine legale Kopie des Spiels mit vorhandener Seriennummer besitzen.
Das heisst, wer spielen will, muss kaufen - die Angst, einen guten Teil des Umsatzes an Raubkopierer zu verlieren, scheint groß gewesen zu sein. Gerade bei einem so bekannten Spiel wie Sim City dürften reichlich viele Sparfüchse mit den Hufen gescharrt haben, um kostenfrei an eine Kopie zu gelangen. 

So sehr ich auch verstehen kann, dass man Geld mit einem teuer entwickelten Produkt verdienen möchte, so wenig kann ich den gegangenen Weg nachvollziehen: Eine Online-Registrierung hätte doch sicher auch gereicht, die bei jedem gezogenen Update dann verifiziert wird. Muss man denn immer gleich mit Kanonen auf Spatzen schießen und alle ehrlichen Käufer unter Generalverdacht stellen, wie es in den letzten Jahren immer mehr Mode wird?
Und mit einer solchen Entscheidung werden auch gleich alle Spieler mit abgestraft, die auch heute, im technisierten Deutschland, eine miese Internetleitung haben, weil sie ausserhalb eines Ballungsraumes wohnen.

Vielleicht gebe ich Sim City nun doch eine Chance, neugierig wäre ich ja schon. Auch wenn man keine Megacities mehr bauen kann wie in den früheren Teilen, es ist und bleibt Sim City. Einen kleinen Reihenbonus hat das Spiel bei mir dann ja doch ...

Verweis: Der Offline-Modus für SimCity kommt - SimCity-Blog

Über Nerd- Gedanken

Nerd-Frau Mitte 30 und Kreative aus Leidenschaft, die permanent unter Ideen-Überdruck leidet. Schreiben, zeichnen und neue Welten entwerfen sind meine Hauptbeschäftigung. Man findet man mich im Netz überall dort, wo interessantes Rollenspiel und faszinierende Menschen locken.

Auch auf Facebook, Google+ und Twitter erhältlich!

0 Eure Meinung zu den Nerd-Gedanken:

Kommentar veröffentlichen

Powered by Blogger.