Media Monday

Media Monday #324

Und da ist er schon, der nächste Montag - irgendwie habe ich gar nicht gemerkt, wie schnell die letzte Woche vorbeigerast ist. Zeit, mit dem Media Monday des Medienjournals ein bisschen inne zu halten und in aller Ruhe die Fragen zu genießen. Wie immer sind meine Ergänzungen zum Lückentext in fett und kursiv markiert. Viel Spaß!

1. Hätte ich plötzlich und unerwartet eine ganze Woche frei und somit Zeit, würde ich dafür sorgen, dass meine bessere Hälfte auch eine Woche frei nimmt und dann würden wir schauen, was wir mit dieser unverhofften freien Woche machen. Vielleicht seine Familie besuchen, vielleicht Freunde, die weiter weg wohnen - oder mal etwas Neues anschauen. Da gibt es viel!

2. Der Spionage-Thriller "Atomic Blonde" hat mich mit seiner Auflösung regelrecht vom Hocker gehauen, denn ich habe wirklich sehr lange nicht geahnt, wer der Verräter ist, auf dessen Spur die Hauptheldin wandeln musste - umso erfreulicher, dass es den Autoren gelungen ist, mich so lange im Dunklen tappen zu lassen, das passiert nicht sehr oft..

3. Wenn ich von Blog-Artikeln, Trailern oder dergleichen gespoilert werde, dass ich die wichtigsten Entwicklungen in einem Film oder der Folge einer Serie schon vor dem Anschauen kenne, habe ich meist gar keine Lust mehr, mir den Rest auch anzutun. Es war ziemlich schwer, bei der letzten Folge der siebten Staffel von "Game of Thrones" nicht gespoilert zu werden, obwohl ich diese Folge nur fünf Tage nach Erscheinen geschaut habe - überall wurde darüber geschrieben ...

4. Diese ständigen Vergleiche in Klappentexten oder auf Filmplakaten nerven einfach ganz unendlich. Denn meistens treffen diese absolut übertriebenen Formulierungen absolut nicht zu, in sofern könnte man sie sich auch einfach sparen. Ich habe noch nie einen Film wegen Vergleichen angeschaut oder ein Buch wegen den vorhersehbaren Superlativen im Klappentext gekauft und werde es auch in Zukunft nicht tun.

5. Den meisten Games in meiner Steam-Bibliothek konnte ich einfach nicht widerstehen und stelle nun fest, dass es mir bei so manchem genau so geht wie anderen Leuten mit Schuhen, Kleidung und sonstigem Kram, den man hemmungslos ansammelt: man hat irgendwann viel mehr davon, als man eigentlich braucht. Ich gebe es zu, ich bin ein Spiele-Messie! Wenigstens ist die Steam-Bibliothek von ganz alleine aufgeräumt - und irgendwann, ja irgendwann, habe ich sicher alles mal gespielt ...

6. Obwohl mich reine Taktikspiele sonst nicht so reizen, gefiel mir XCOM2 doch überraschend gut, denn durch die Möglichkeit, eigene Soldaten ins Spiel zu bringen, baut man gleich eine ganz andere Bindung auf und bangt viel mehr darum, dass sie in einer Mission nicht draufgehen. Mal ganz davon abgesehen, wie gut die Missionen inszeniert sind - bei dem Game habe ich wirklich Blut geleckt. Wer sehen will, wie ich mich dabei schlage, dem lege ich mein "Let's Try XCOM2" ans Herz, bei dem ich austeste, wie gut ich mit dem Game zurecht komme.

7. Zuletzt habe ich die ersten Folgen der ersten Staffel "The Magicians" gesehen und das war noch etwas durchwachsen, weil ich den Hauptcharakter nicht besonders sympathisch finde und es noch so viele Geheimnisse gibt, dass man sich recht viel merken muss, um überhaupt ein bisschen mitzukommen. Ich hoffe, dass sich die Serie noch steigert, denn die Grundidee von modernen Magiern hat etwas für sich - mal schauen, was draus wird!

Über Nerd-Gedanken

Nerd-Frau Mitte 30 und Kreative aus Leidenschaft, die permanent unter Ideen-Überdruck leidet. Schreiben, zeichnen und neue Welten entwerfen sind meine Hauptbeschäftigung. Man findet man mich im Netz überall dort, wo interessantes Rollenspiel und faszinierende Menschen locken.

Auch auf Facebook, Google+ und Twitter erhältlich!

2 Eure Meinung zu den Nerd-Gedanken:

  1. Ich kenn dein XCom 2 Try... und so schlimm wie du tust bist du gar nicht. Gut, auf der anderen Seite muss man auch sagen - es sind noch keine schweren Gegner dabei. Es gibt 2 / 3 die wirklich böse sind... und die 3 neuen die jetzt kamen sind am Ende wirklich hart zu knacken, aber dafür werden auch deine eigenen Soldaten immer besser.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Für mich ist XCOM2 echt eine totale Umstellung vom Spielprinzip her. Weniger, weil es Rundenstrategie ist, sondern weil man sehr vieles beachten muss, das bei anderen Games absolut keine Rolle spielt. Aber man gewöhnt sich ein und die Präsentation finde ich extrem fesselnd :)

      Löschen

Datenschutz-Hinweis: Mit der Nutzung der Webdienst-Login-Möglichkeit zur Verwendung bei einem Kommentar werden die entsprechenden Daten an Blogger/Blogspot übertragen.
Hierbei werden die bei Loginverfahren üblichen Daten genutzt. Wer dies nicht möchte, kann die Möglichkeit nutzen, anonymisierte Kommentare ohne Datenübertragung zu schreiben. Wer seinen Kommentar löschen lassen möchte, möge dies bitte per Mail an die im Impressum genannte Adresse mitteilen.

Powered by Blogger.