Game of Thrones

Wie geht's weiter mit Westeros?


Egal, wohin man derzeit als eingefleischter "Game of Thrones"-Fan blickt, man muss warten. Die nächste, siebte Staffel der mehrfach preisgekrönten HBO-Erfolgsserie wird vermutlich mindestens bis Sommer 2017 auf sich warten lassen, da die Dreharbeiten wegen des notwendigen, strengen Winterklimas erst zur kälteren Jahreszeit beginnen können und erst jetzt im Herbst 2016 richtig angelaufen sind.
Dazu noch die Hiobsbotschaft, dass es künftig noch weniger Folgen pro Staffel sein werden, sodass mit der siebten und achten Staffel nur noch insgesamt dreizehn Folgen sind, auf die wir uns freuen können! Dchwere Zeiten für Fans ausgiebiger TV-Schwelgereien., denn nach der achten Staffel ist Schluss und Westeros liegt entweder in Trümmern oder wird von der kundigen Hand eines echten Anführers regiert.

Dass uns George R. R. Martin schon bei der sechsten Staffel die Buchgrundlage nicht mehr nachliefern konnte, ist besonders für alle Leseratten ein echtes Manko. Der Autor scheint sich der Enttäuschung seiner Fans durchaus bewusst zu sein, immerhin erschien das letzte Buch (A Dance with Dragons, in deutscher Ausgabe in 'Der Sohn des Greifen' und 'Ein Tanz mit Drachen' geteilt) im Jahr 2011. Entsprechend hat er sich in seinem Blog zu Beginn dieses Jahres geäussert, und noch hat sich bis auf ein zweites Vorschaukapitel aus "The Winds of Winter" nichts weiter getan. 
Einerseits verstehe ich Martins Aussage 'Es ist einfach noch nicht fertig' sehr gut - wenn ich unter Zeit- und Erwartungsdruck anderer etwas schreiben muss, ist das einfach eine ganz andere Situation als ein lockerflockiges Vor-sich-hin-Schreiben, weil man gerade Lust drauf hat. Andererseits sind das nun schon fünf Jahre Wartezeit - irgendwann muss man doch auch mal zu Potte kommen.

Gerade wenn man sich im Internet ein bisschen umschaut, wird deutlich, wie viele Fans sich mit "Game of Thrones" und den vielen Details beschäftigen, die in Büchern und Serie Eingang gefunden haben. Ich liebe die teils skurrilen, teils abstrusen und - nach Staffel 6 - auch bestätigten Fantheorien, deswegen stelle ich euch heute ein paar vor, die ich besonders bemerkenswert finde. 
Dazu noch eine Vorbemerkung: Dieser Artikel ist dunkel und voller Spoiler - wer also Staffel 6 der Serie noch nicht gesehen hat und nicht gespoilert werden möchte, möge den Teil mit den Fantheorien bitte überspringen!

1. Die getrennten Zwillinge
Daenerys Targaryen begibt sich im zweiten Band "Die Saat des goldenen Löwen" in das Haus der Unsterblichen und erlebt dort eine vielteilige Vision, die in mehr oder weniger verständlichen Bildern Gegenwart, Vergangenheit und Zukunft umfassen und für sie reichlich unverständlich bleiben. In einer der Passagen heisst es:
"Der Mann hatte das gleiche Haar wie ihr Bruder, doch er war größer, und seine Augen waren eher dunkel indigofarben denn veilchenblau. "Aegon", sagte er zu einer Frau, die ein Neugeborenes in einem großen Holzbett stillte. "Welcher Name wäre für einen König besser geeignet?"
"Wirst du ein Lied für ihn verfassen?", fragte die Frau.
"Er hat schon ein Lied", erwiderte der Mann. "Er ist der Prinz, der verheißen wurde, und sein ist das Lied von Eis und Feuer." [...] "Es fehlt noch einer", fuhr er fort, und ob er zu ihr sprach oder zu der Frau in dem Bett, vermochte sie nicht zu sagen. "Der Drache hat drei Köpfe." 
Er ging zum Fenster, nahm eine Harfe und strich mit den Fingern sanft über die silbernen Saiten. Süße Traurigkeit erfüllte den Raum, derweil Mann und Frau und Säugling sich wie Morgennebel auflösten, nur die Musik blieb [...]"

Es ist davon auszugehen, dass es sich bei dem Mann um Rhaegor Targaryen handelt, der sich mit seiner Gemahlin Elia über beider Sohn unterhält. Da Aegon nicht überlebt, alle Visionen bei "Game of Thrones" jedoch eine tiefere Bedeutung haben, ist eine populäre Vermutung, dass es sich bei zwei Köpfen des angesprochenen Drachen um Daenerys Targaryen und Jon Snow (als Rhaegars Bastard) handelt. Beim dritten Drachenkopf scheiden sich die Geister - einige vermuten, es könnte Tyrion Lannister sein, dessen Mutter Joanna vom verrückten König Aerys geschwängert wurde. Das könnte erklären, warum Tywin seinem jüngsten Sohn neben Joannas Tod bei dessen Geburt mit so viel Verachtung entgegen tritt.
Andere bringen den Namen Meera Reed ins Spiel - da Howard Reed zu der Zeit, in der Ned Stark Jon Snow zu sich nahm, an dessen Seite war und ganz Star-Wars-like die 'Leia' eines neugeborenen Zwillingspaares Jon/Meera zu sich genommen hätte. Mutig genug für einen Targaryen-Spross ist Meera allemal ..

Ein (Geschwister-) Paar mit Höhen und Tiefen: Jaime und Cersei Lannister | Game of Thrones
2. Tod durch den Valonquar
Schon als junges Mädchen wird Cersei Lannister von einer Hexe (Maggy der Frosch) ihre Zukunft vorhergesagt. Drei Fragen durfte sie der Hexe stellen und erhielt darauf recht durchwachsene Antworten. Auf ihre dritte Frage, ob sie und der König, den sie heiraten würde, Kinder haben würden, antwortete Maggy recht kryptisch:
"O ja. Sechzehn er, drei du. Golden werden ihre Kronen sein, und golden ihre Totenhemden. Und wenn deine Tränen dich ertränkt haben, wird der Valonqar die Hände um deinen hellen weißen Hals schließen und zudrücken, bis du dein Leben ausgehaucht hast."

Nachdem in der sechsten Staffel auch das dritte Kind Cerseis sein Leben (wie auch von Maggy vorhergesagt) auf tragische Weise aushaucht, bleibt für die Verkörperung des Valonquar eigentlich nur noch eine Person übrig - Jaime Lannister. "Valonquar" ist der hochvalyrische Begriff für 'kleiner Bruder', und wie wir auch wissen, kam bei der Zwillingsgeburt Cersei/Jaime die intrigante Königinwitwe zuerst auf die Welt. Angesichts der Tatsache, wie viel Tragik Jaime durch den Tod seiner Kinder erleben musste und wie rasant sich Cersei zu einer reinen Machtperson entwickelt, scheint mir dieser Ausgang gar nicht so unwahrscheinlich.

3. Des Königs Appetit gebar Zwillinge
Und schon wieder sind wir bei den Lannisters und einer Theorie, die aus Tywin vermutlich die deprimierendste Gestalt der gesamten Geschichte machen könnte: Während viele Leute darüber spekulieren, dass Tyrion Lannister (siehe 1.) ein Bastard aus stattgefundenen Trieben des König Aerys und der strahlend schönen Joanna Lannister sein könnte, halten andere wegen seiner Eigenschaften energisch dagegen. Denn Tyrion besitzt Tywins politischen und taktischen Scharfsinn, seine Intelligenz und die Anführerqualitäten, die sehr unterschiedliche Leute dazu bringt, ihr Leben mit dem seinen zu verknüpfen.
Was, wenn das als Verkörperung der Lannister-Schönheit geltende Zwillingspaar Cersei/Jaime die untergeschobenen Kinder von Aerys mit Joanna wären? Denn auch wenn die optischen Tugenden der Lannisters eher in Richtung goldblondes denn weißblondes Haar gehen, so scheinen doch beide zwar rege am Spiel der Throne beteiligt, jedoch ohne sich so geschickt zu gebärden wie Tywin Lannister, den man für ihren Vater hält.

Als grausam, gierig und machtverliebt erweist sich Cersei - Eigenschaften, die man einer Menge Targaryens ebenso zuschreiben könnte und gut zu jenem Sprichwort über die Targaryens passt, nachdem bei der Geburt eines Nachkommen eine Münze geworfen würde, welche darüber entscheidet, ob das Kind verrückt werde oder nicht. Paranoid genug dafür ist Cersei ganz sicher.
Und gab es da nicht einmal eine angestrebte Verlobung zwischen ihr und Rhaegar Targaryen, die ohne viele Gründe gecancelt wurde?
Vielleicht wollte König Aerys schlichtweg nicht, dass sein leiblicher Sohn seine Bastardtochter heiratet. Bedenkt man, dass Targaryen-Bastarde als verrückt und brutal gelten, sollte man sich zumindest über Cerseis Herkunft ein paar Gedanken machen. Damit hätte der stolze Tywin Lannister Zeit seines Lebens den einzigen wahren Sohn aus seinem Samen verdammt...

4. Der Eunuch mit dem weißen Haar
Eine Person, die im Buch stets als haarlos beschrieben und auch in der Serie immer mit Glatzkopf gezeigt wird, ist einer der stärksten Unterstützer der Targaryen-Fraktion in Westeros - Varys 'die Spinne', der Meister der Ohrenbläser und Mitglied im Königsrat. Er sorgte für Tyrions Flucht, war stets ein Verbündeter von Meister Ilyrio, welcher Daenerys und Viserys Unterschlupf gewährte.
Was, wenn seine Haarlosigkeit nicht an seinem hormonell nun etwas anderen Leben als Eunuch liegt, sondern daran, dass er sich die verräterische Haarpracht generell abrasiert - gerade unter dem extrem targaryenhassenden König Robert Baratheon definitiv hilfreich, um länger zu leben.

Letztendlich ist Varys' Anspruch, dem Reich zu dienen, kein vollkommener - denn während Lannisters auf dem Thron sitzen, kocht der listenreiche Ratgeber ein ganz eigenes Süppchen direkt unter den Augen der Löwen. Selbst sein Name gilt hier als der Beweis - zugegeben, 'Varys' hat schon deutlich mehr Ähnlichkeit mit den klingenden Namen der Targaryens als mit irgendwelchen Stämmen sonst. Allerdings bleibt die Frage zu Varys' Eltern und eigentlicher Herkunft unbeantwortet. Da König Aerys II. ihm vertraut haben soll, könnte er zumindest ein geheimer Bastard der Targaryens sein, da er immerhin auch deren Geheimnisse hüten durfte ...

Brienne 'die Schöne' - eine Frau mit Durchschlagskraft | Game of Thrones
5. Die Schöne gegen die Goldhaarige
Wieder sind wir bei einer Prophezeihung, genauer der zweiten Frage, welche Cersei von der Hexe beantwortet erhält - jener danach, ob Cersei Königin werden würde. Maggy antwortete folgendes:
"Ja. Königin wirst du werden, bis eine andere kommt, eine Jüngere und Schönere, die dich niederwirft und dir alles nimmt, was dir lieb und teuer ist."

Allgemein geht man davon aus, dass damit die Heirat zwischen Margaery Tyrell und Cerseis Sohn Tommen ist, der als ihr einziges Kind in Cerseis direkter Nähe blieb und nach dem Tod von Joffrey diesem als König nachfolgt. Margaery wird Königin, Cersei ist es damit nicht mehr, jünger ist sie allemal, über 'schöner' darf man sich streiten. Doch wenn es nicht Margaery ist, wer könnte es denn noch sein? Die Rede ist nicht davon, dass die andere auch Königin wird, sondern nur davon, dass sie Cersei niederwerfen und ihr alles nehmen würde.
Die Kraft dazu hätte eine ganz sicher: Brienne von Tarth, genannt 'Die Schöne', welche im Kampf gegen Sandor Clegane brillierte und zudem über zehn Jahre jünger als Cersei ist. Was die furchtlose Kriegerin dazu bringen könnte, in den direkten Clinch mit Cersei zu gehen, ist jedoch noch unklar. Vielleicht kommen Gefühle ins Spiel, die seit Jaimes und Briennes gemeinsam verbrachten Weges durchaus existieren könnten?

6. Tanzmeister und Assassine im Dienste der Gesichtslosen
Ein Mann hält sich hartnäckig als Einfluss in Arya Starks Leben - Jaquen H'gar, der sie auf den Weg nach Braavos schickt, um aus ihren Rachegefühlen etwas Sinnvolles zu machen und sie dort im Haus von Schwarz und Weiß aufnimmt, damit sie dort als Novizin dienen und das Leben als Gesichtslose erlernen kann.
Ein anderer Mann stammte jedoch auch aus Braavos, nannte Arya ebenso 'Junge' und war ebenfalls ein wichtiger Einfluss in Aryas Entwicklung: Syrio Forel, ihr 'Tanzmeister', welcher ihr die Künste einer Bravoosi-Wassertänzerin nahebrachte und den Grundstein für ihre Entwicklung und ihr Können legte. Weder im Buch noch in der Serie sieht man ihn sterben, es könnte also durchaus sein, dass es ihm gelang, die Königsgarde auszumanövrieren und zu flüchten. Für einen Mann, der das Aussehen seines Gesichtes verändern kann, stellt auch ein abgeriegelter Palast kein zu großes Problem dar.
Demnach also müsste die Aufmerksamkeit des Todesgottes schon sehr früh auf Arya gerichtet gewesen sein - oder erst durch ihre Ausbildung entstanden. Andererseits soll Forel ein über mehrere Jahre hinweg bekanntes Vorleben gehabt haben - wer weiss. Sicher ist jedoch, dass Jaquen H'gars Rolle in Aryas Leben gewiss noch nicht vorüber ist.

7. Aus zwei mach eins
Eine weitere Theorie rückt Arya Stark ebenfalls in den Mittelpunkt, genauer gesagt ihre Novizenzeit im Haus von Schwarz und Weiß. Mit ihr dient eine junge Frau im Tempel, die Heimatlose (englisch: the Waif), welche Aryas zunächst ihre Pflichten erklärt und diese zum Teil mit ihr gemeinsam ausübt. Doch als Arya ihre persönliche Rache über den Dienst am Vielgesichtigen Gott stellt, ist es die Heimatlose, die während Aryas Sühnedienst stets genau Bescheid über deren Leben weiß und Aryas Sünden alle kennt. Die Heimatlose verletzt Arya bei deren zweitem großen Versagen schwer und wird von jener schließlich im blinden Kampf bezwungen.

Eine gängige Theorie besagt, dass die Heimatlose und Arya ein und dieselbe Person sein sollen und sie Aryas Killerinstinkt symbolisiert, und erst wenn es ihr möglich ist, diesen Instinkt zu akzeptieren, könne sie wirklich zu 'Niemand' anstelle von 'Jemand' werden. Zuvor soll sich Aryas Persönlichkeit gespalten haben, als sie zu den Gesichtslosen gekommen ist.
Ein Beweis dafür soll sein, dass nur Arya und Jaqen H'gar wirklich fähig sind, die Heimatlose zu sehen - als sie Arya in den Gassen von Braavos mit einem Stock verprügelt, scheint sich keiner der Umstehenden daran zu stören. Mit den Dolchstichen, welche die Heimatlose Arya schließlich versetzt, soll sie auch versucht haben, gleichzeitig das letzte bisschen Gute in sich zu töten.

Arya Stark und Jaquen H'gar im Haus von Schwarz und Weiß | Game of Thrones
8. Der Sadist als Retter der Welt
Es gibt unzählige Theorien um den prophezeihten "Azor Ahai", gerade im Umfeld der Roten Frau, der Priesterin Melisandre, häuft es sich ein bisschen mit den Blicken in eine nicht allzu ferne Zukunft. Azor Ahai war ein Held aus der Vergangenheit, welcher vor tausenden von Jahren das Schwert Lichtbringer schmiedete, um den Großen Anderen zu besiegen.
Jedoch brachte er für diese legendäre Waffe ein bitteres Opfer: erst als er nach zwei Misserfolgen bei der Herstellung die dritte, geschmiedete Version dieses Schwertes in das Herz seiner geliebten Frau stieß, konnte er sein Werk vollenden, weil sich die Seele seiner Frau mit der Waffe verband.

Melisandre war davon überzeugt, dass es Stannis Baratheon sein würde, der als wiedergeborener Azor Ahai mit dem Flammenschwert die Bedrohung durch die White Walker zurückschlagen würde - blöd gelaufen, Stannis dürfte endgültig aus dem Spiel sein. Auch weissagende, schattengebärende Priesterinnen können sich schließlich mal irren!
Da scheint Jon Snow der geeignetste nächste Kandidat zu sein, was auch Melisandres Interesse an ihm erklärt - und da er nicht totzukriegen ist, könnte er sich tatsächlich noch als brauchbar erweisen. Da sie in einer ihrer Visionen im Feuer 'Schnee' gesehen hat und dies Stannis kundtat, scheint dies durchaus realistisch. Der andere 'Schnee', nämlich der legitimierte Ramsay Bolton, wurde ja auch aus dem Spiel genommen, galt aber in einer Fantheorie durchaus als möglicher Kandidat für die Verkörperung des Azor Ahai.

Ramsay hatte sich mit seiner Vorliebe für das Quälen anderer längst ganz nach vorne auf die Sadisten-Topliste gespielt, da ihm Joffrey keine Konkurrenz mehr machen konnte.
Aber der fiese Bastardsohn eines Verräters als der auserwählte Retter von Westeros? Schwer vorstellbar, dass dieser Kerl trotz rasantem Aufstieg irgend etwas anderes im Kopf hatte als seinen eigenen Vorteil. Die nötige Grausamkeit, um wie der Azor Ahai aus der Sage seiner Geliebten das Schwert in die Brust zu stoßen, um daraus einen Vorteil zu erlangen, hätte er jedoch allemal gehabt.

Ob sich von diesen Theorien irgend etwas bewahrheiten wird, werden wir spätestens in Staffel 7 und 8 feststellen - denn ich fürchte, auf "The Winds of Winter" müssen wir noch eine ganze Weile warten. Welche dieser Theorien erscheint euch denn besonders wahrscheinlich? Welche haltet ihr für totalen Blödsinn?

Im Moment könnte ich mir vorstellen, dass das Buch erst mit Erscheinen der 7. Staffel auf den Markt kommt. Damit steht noch eine Wartezeit von gut 8 Monaten an, bis man als Fan neues Futter erhält - was nun?
Ich werde die Gelegenheit sicher nutzen, die gesamte, bisher vorhandene Buchreihe nochmals zu lesen, da das letzte Mal schon eine ganze Weile zurückliegt und ich mich dann hoffentlich über die Durststrecke von Tyrions Reise auf dem anderen Kontinent nicht mehr so ärgern werde. Alternativ jedoch möchte ich euch etwas ganz anderes ans Herz legen, vor allem, wenn ihr nicht die totalen Lesefreaks seid:

Die Hörbücher zur "Das Lied von Eis und Feuer"-Reihe ersparen euch das Blättern und können euch auf dem Weg zur Arbeit, auf längeren Strecken oder einfach beim abendlichen Relaxen auf dem Sofa begleiten. Die Stimme des Sprechers Reinhard Kuhnert hat mich schon beim Hörbuch "Westeros - die Welt von Eis und Feuer" echt begeistert, als er in der Rolle als Maester Mervyn die Geschichte der sieben Königslande erzählt hat.

Bei den Hörbüchern zur Reihe liest er szenisch und verleiht den verschiedenen handelnden Personen durch den Klang seiner Stimme ein ganz eigenes Charisma, auch die weiblichen Charaktere wirken für meinen Geschmack gelungen. Neugierig geworden? Hört doch einfach mal 'rein: audible.de hat eine zweistündige Hörprobe zur Verfügung gestellt, in der ihr euch diese tolle Stimme samt der spannenden Handlung erstmal kostenfrei gönnen könnt:



Ein besonderes Goodie bei den Hörbüchern bedient die Fans, welche mit den Übersetzungen zu lesen begonnen haben, in denen die Eigennamen und Ortsbezeichnungen noch in der englischen Version vorhanden waren. Sprecher Reinhard Kuhnert hat sich sehr dafür eingesetzt, dass diese auch in den Hörbüchern erhalten bleiben! So dürfen wir beim Zuhören  'Jon Snow' anstelle 'Jon Schnee' genießen und müssen uns auch nicht fragen, wo zur Hölle 'Altsass' liegt anstelle von 'Oldtown'. 
(Ich gebe zu, ich war bei der Umstellung der Bezeichnungen damals sehr irritiert und hoffe, dass dieser schmerzhafte Ausflug in die zwanghafte Eindeutschung bei den neueren Buchausgaben irgendwann endet!)

Hier geht's zur gesamten Game-of-Thrones-Hörbuch-Reihe bei Audible - zu jedem auf deutsch erschienenen Buch gibt es zwei Hörbücher, also derzeit insgesamt zwanzig. Vielleicht hilft euch das, die Zeit ein bisschen zu überbrücken - die Sprecherleistung von Reinhard Kuhnert ist auf jeden Fall einen Versuch wer.
Wenn ihr in die Hörprobe 'reingehört habt: wie gefällt euch denn die Sprecherleistung von Reinhard Kuhnert? Würde mich wirklich interessieren, vielleicht teilt da draußen ja jemand mein kleines Fandom ;) Bald geht es auch mit den kuriosen Fundstücken zu Game of Thrones weiter - ihr dürft gespannt bleiben!

Dieser Artikel wurde mit der Unterstützung von audible.de erstellt - vielen Dank an dieser Stelle!

Über Nerd- Gedanken

Nerd-Frau Mitte 30 und Kreative aus Leidenschaft, die permanent unter Ideen-Überdruck leidet. Schreiben, zeichnen und neue Welten entwerfen sind meine Hauptbeschäftigung. Man findet man mich im Netz überall dort, wo interessantes Rollenspiel und faszinierende Menschen locken.

Auch auf Facebook, Google+ und Twitter erhältlich!

0 Eure Meinung zu den Nerd-Gedanken:

Kommentar veröffentlichen

Powered by Blogger.