Media Monday

Media Monday #386


Immer wieder Montag - und damit auch ein neuer Media Monday des Medienjournals, der euch den Wochenbeginn versüßen soll. Auch heute habe ich meine Ergänzungen zum Lückentext in fett und kursiv markiert. Viel Spaß!

1. Wenn Charaktere für ein anderes Medium adaptiert werden (beispielsweise Bücher zu Fernsehserien), gibt es immer irgendwelche Anpassaungen, um den Erfordernissen des jeweiligen Mediums gerecht zu werden. Das kann manchmal sehr gut sein, vor allem dann, wenn ein Buchcharakter, dessen persönliches Drama im Buch zu übermächtig ist, in der Filmversion ein bisschen beschnitten wird. Es kann aber auch gern mal in die Hose gehen, weil gerade von der Portierung vom Buch in Film oder TV-Serie natürlich nicht mehr so viel Raum übrig bleibt, Gedanken und Empfindungen zu erklären. Mir gefällt beispielsweise nicht, was aus Daenerys Targaryen in der TV-Serie wurde, da ihr eigentlicher Konflikt - als jemand, der sich niemals sicher sein kann, wem zu trauen ist, ein Vielvölkerreich adäquat regieren zu müssen und daran zu scheitern - unter dem Drachen-Thema total begraben wurde.

2. Der November ist auch schon wieder halb rum, doch dafür habe ich auch schon eine Menge geschrieben und schreibe aktuell an einem Großauftrag mit. Lesen könnt ihr derzeit zum Beispiel den Test des neuen "The Elder Scrolls Online" DLC "Murkmire", den ich im Auftrag der GameStar geschrieben habe - da verbindet sich definitiv Arbeit mit sehr viel Spaß!

3. Die Alternativwelt der "Fallout"-Reihe geht ja regelmäßig vollends an der Realität vorbei, doch die verbliebenen Ähnlichkeiten finde ich dafür umso erschreckender. Während man sich als Spieler gerade in Fallout 3, 4 und 76 mit einer stark an den Stil und das Lebensempfinden der 50er Jahre angelehnten Welt erfreuen kann, stimmt mich das Grundkonstrukt eines mit Atomwaffen ausgetragenen Krieges um Rohstoffe zwischen den USA und China sehr nachdenklich. Vor allem, dass diesen Krieg niemand ernsthaft verhindern wollte und man sich lieber Gedanken darüber gemacht hat, wie man den unweigerlich bei einem Atomkrieg entstehenden Fallout überstehen soll ...

4. Zu kritisieren, dass Menschen gerne ChickLit lesen, halte ich für sehr arrogant. Auch ich lese gerne immer mal wieder einen FeelGood-Roman über eine Frau, die zunächst keine Liebe findet, sie aber irgendwie doch sucht und auf verschiedenen Irrungen und Wirrungen dann doch zu dieser gelangt. Es ist nicht unbedingt die anspruchsvollste Literatur, aber hey, immer nur anspruchsvoll ist doch auch langweilig - und ab und an brauche ich einfach mal eine Alltags-Lovestory, bei der ich mit der Heldin mitfiebern darf, ohne dass Blaster, Schwerter oder Zauberstäbe geschwungen werden.

5. Eine der besten Nachrichten für mich, dass 2019 das nächste Buch aus der "Das Lied von Eis und Feuer"-Reihe von George R. R. Martin kommen soll, denn ... halt, halt. Das stimmt natürlich nicht, denn niemand weiß, wann und ob es diesen letzten Band überhaupt geben kann und wird. Der Autor leidet anscheinend unter einer seit Jahren andauernden Schreibblockade und verliert sich in Prequels und anderen Projekten - in sofern gebe ich die Hoffnung ehrlich gesagt langsam auf, aus einem Buch zu erfahren, wie die ganze Geschichte endet. Schade drum.

6. Ich mag es ja überhaupt nicht, wenn in Büchern vor allem die weiblichen Charaktere zu Klischees mutieren oder aber die vier immer gleichen Tropen abgearbeitet werden, an denen sich für viele Autoren anscheinend das Verhalten von Frauen festmacht. Letztes Jahr habe ich dazu zugegebenermaßen einen recht wütenden Artikel geschrieben, der auch heute noch das umfasst, was ich zum Thema denke - die Frage nach mehr Frauen in der Phantastik ist für mich die falsche Frage.

7. Zuletzt habe ich "Phantastische Tierwesen - Grindelwalds Verbrechen" im Kino gesehen und das war sehr unterhaltsam und spannend, weil die Stimmung definitiv sehr viel düsterer ist als in den ersten Harry Potter-Filmen und Johnny Depp den charismatisch-finsteren Grindelwald hervorragend verkörpert. Ich verstehe nicht so wirklich, warum der Film so viele eher schlechte Kritiken erhalten hat, aber vermutlich muss ich mich nun doch selbst an ein Review setzen, wenn das so weitergeht ...

Über Nerd-Gedanken

Nerd-Frau Mitte 30 und Kreative aus Leidenschaft, die permanent unter Ideen-Überdruck leidet. Schreiben, zeichnen und neue Welten entwerfen sind meine Hauptbeschäftigung. Man findet man mich im Netz überall dort, wo interessantes Rollenspiel und faszinierende Menschen locken.

Auch auf Facebook, Google+ und Twitter erhältlich!

1 Eure Meinung zu den Nerd-Gedanken:

  1. Zur Frage Nr. 5 muss ich immer wieder an dieses tolle Video denken
    https://www.youtube.com/watch?v=lle4t4o8EDk

    Mann kann ihm einfach nicht böse sein :D

    AntwortenLöschen

Datenschutz-Hinweis: Mit der Nutzung der Webdienst-Login-Möglichkeit zur Verwendung bei einem Kommentar werden die entsprechenden Daten an Blogger/Blogspot übertragen.
Hierbei werden die bei Loginverfahren üblichen Daten genutzt. Wer dies nicht möchte, kann die Möglichkeit nutzen, anonymisierte Kommentare ohne Datenübertragung zu schreiben. Wer seinen Kommentar löschen lassen möchte, möge dies bitte per Mail an die im Impressum genannte Adresse mitteilen.

Powered by Blogger.