Blog-Stöckchen

RPG-Blog-O-Quest #47: Genderswapping


Die Blog-O-Quest im Monat August widmet sich dem Thema "Genderswapping", die Fragen dazu stammen von Runway 61- für mich eine gute Gelegenheit, meine eigenen Spielgewohnheiten mal ein bisschen zu reflektieren. Wenn ihr euch fragt, was Genderswapping eigentlich ist - damit ist die Darstellung von Figuren gemeint, die nicht dem eigenen Geschlecht entsprechen. 

Bei der Blog-O-Quest darf jede/r mitmachen, der/die sich dafür interessiert - ganz gleich, ob ihr nun mit einem Blogartikel, einem Vlog, Podcast oder etwas anderem antwortet. Beantwortet die im Ursprungsposting von Runway 61 gestellten fünf Fragen und postet den Link zu eurem Beitrag unter den Originalartikel. Und jetzt viel Spaß mit den Fragen und meinen Antworten!

1. Zu genderswapping bei Spielercharakteren stehe ich _______________ weil …
Generell bin ich da entspannt dazu eingestellt - gerade im MMORPG-Rollenspielumfeld ist Genderswapping im RP eher die Regel als die Ausnahme, am Spieltisch selbst habe ich das aber eher seltener erlebt. Ausprobiert habe ich es selbst natürlich auch und musste mir sagen lassen, dass mein DSA-Krieger der schlimmste Macho sei, den die anderen je erlebt hätten - aber es war ziemlich witzig, mal einen auf rauhbeinige Type zu machen! Im Online-RPG spiele ich ebenfalls einige männliche Charaktere, die ich mir einfach nach Gusto gebaut habe, nicht, weil für eine bestimmte Rolle ein bestimmtes Geschlecht notwendig gewesen wäre - letztendlich bevorzuge ich aber weibliche Chars, da ich mich in diese leichter einfühlen kann.
 
2. Bestimmte NSC Archetypen haben fast immer das gleiche Geschlecht: die Torwache ist männlich, die Bedienung in der Taverne weiblich. Der zerstreute, weißhaarige Professor ist stets ein Mann, während das Verhältnis von Callboys zu Callgirls gefühlt bei eins zu einer Million liegt. Egal, ob als Spieler oder Spielleiterin: hast du Erfahrung mit Neben-NSCs, die diese Geschlechtsstereotypen durchbrechen?
Ja, habe ich, da ich inzwischen bewusst darauf achte und versuche als SL, zum einen meine Spieler mit der Abweichung vom ausgekauten Klischee immer wieder zu überraschen, zum anderen auch meine eigene jahrelange Vorprägung durch Gewöhnung und RP-Materialien zu durchbrechen. Es ist einfach viel interessanter, wenn man sich bewusster für diversere NPC-Charaktere einsetzt, die bleiben nämlich auch den Spielern mehr im Gedächtnis.

3. Hast du schon mal eine Figur aus Literatur, Film oder Videospielen zum Vorbild für deinen Charakter genommen und das Geschlecht getauscht? Oder hast du das bei einer deiner Mitspielerinnen schon mal erlebt? Hat das Konzept funktioniert?
Überraschenderweise weder noch. Ich habe einige Leute erlebt, die sich gerade Filmcharaktere zum Vorbild genommen haben, aber da blieb das Ursprungsgeschlecht gleich - beispielsweise wurde eine Harley Quinn-Kopie nie zu einem Kerl. Oder eine deutliche James-Bond-Kopie nie zu einer Frau. Vielleicht ist der Gedanke auch für Leute, die sich ihr Konzept anhand einer Vorlage erstellen, auch zu abwegig? Generell mag ich solche kopierten Charaktere nicht sonderlich, da sie selten wirklich in die Welt passen, in die sie dann gezwungen wurden.

4. Hast du Erfahrung mit Spielercharakteren oder wichtigen NSCs, die weder weiblich noch männlich sind? Zum Beispiel Hermaphroditen, geschlechtlich Unentschlossene oder Rassen, die keine Geschlechter kennen?
Bisher noch nicht, ich konzipiere derzeit aber einen genderfluid Charakter, den ich als NPC in meine Star Trek-Runde einführen möchte, da ich das Grundkonzept ungemein interessant finde. Für mich als Person, die eine mittlerweile gefestigte Geschlechtsidentität hat, derer ich mir während des Heranwachsens aber nicht immer wirklich bewusst war, erst hineinwachsen musste, rührt dieses Konzept an viele Fragen, die ich mir zu dieser Zeit gestellt habe, und führt die entwickelten Gedanken weiter fort. Bei Rassen, die keine Geschlechter kennen, bin ich mir allerdings extrem unsicher, wie ich das darstellen/spielen sollte, damit es auf meine Spieler nicht verwirrend oder nervig wirkt - falls also Leserinnen und Leser Literaturempfehlungen haben, in denen eine solche Rasse beschrieben wird, immer her damit!

5. Hast du es schon mal erlebt, dass ein Spielercharakter während der Kampagne für längere Zeit das Geschlecht gewechselt hat? In DnD und Konsorten gibt es dafür ja eigene Zaubersprüche, in moderneren Settings kann man sich umoperieren lassen, vielleicht ist aber auch einfach nur die Seele des SCs durch die Intervention eines Gottes oder eines Dämons in einem andersgeschlechtlichen Körper gefangen. Hat der Geschlechtswechsel zu interessantem Rollenspiel geführt?
Leider noch nicht, aber ich stelle mir das ausgesprochen interessant vor - gerade weil der Charakter, einen einfühlsamen Spieler oder eine einfühlsame Spielerin vorausgesetzt, sicherlich eine Menge absolut neuartiger Erfahrungen machen wird. Könnte ich mir gerade für SciFi-Settings als Entwicklung durchaus auch vorstellen, weil dort Körperlichkeit meist ganz anders bewertet wird (siehe zB die Welt von 'Altered Carbon', in der nur noch Seelenchips in unterschiedliche Körpersleeves eingesetzt werden, ohne dass sie dem ursprünglichen Geschlecht, Aussehen, Alter etc. entsprechen müssen).

Bonusfrage: für jeden von einem Mann gespielten weiblichen SC, der bildhübsch, spärlich bekleidet, mega-tough und entweder lesbisch oder nymphoman war, den du je gespielt oder erlebt hast, schuldest du mir ein Bier. Wie schlimm wird mein Rausch?
Alsoooo ... ich muss gestehen, beim Durchlesen der Frage habe ich so schallend gelacht, dass mich meine bessere Hälfte sehr irritiert angeschaut hat. Zur Erklärung: Ich bin eine weibliche Rollenspielerin und ich bekomme den überwiegenden Anteil meines RPs in MMORPGs. Die Konstellation 'männlicher Spieler + weiblicher fuckable Charakter' ist für mich weitab von außergewöhnlich, sondern der absolute Standard. An deiner Stelle würde ich schonmal den Notarzt rufen, denn die Alkoholvergiftung wartet ganz bestimmt auf dich. Alternativ eröffnest du eine Brauerei, kippst das durch mich gespendete Bier in Flaschen und versorgst Gesamtdeutschland für die kommenden zwanzig Jahre kostenfrei mit Gerstensaft.

Über Gloria H. Manderfeld

4 Eure Meinung zu den Nerd-Gedanken:

  1. Sehr schöne Beobachtungen! Und haha, ja, genau deswegen habe ich in meinem eigenen Questbeitrag das MMORPG absichtlich außen vor gelassen, weil ich dem armen Runway61 nicht zu einem virtuellen Leberkollaps verhelfen wollte. :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Tja ... er entkommt dem harten Besäufnis nicht, solange MMORPG-Rollenspieler mitmachen! :D

      Löschen
  2. Danke für deine Antworten! Ich musste aber auch bei deiner Antwort auf die Bonus-Frage schmunzeln. Ich würde sagen, wir teilen uns den Verkaufserlös!

    AntwortenLöschen

Datenschutz-Hinweis: Mit der Nutzung der Webdienst-Login-Möglichkeit zur Verwendung bei einem Kommentar werden die entsprechenden Daten an Blogger/Blogspot übertragen.
Hierbei werden die bei Loginverfahren üblichen Daten genutzt. Wer dies nicht möchte, kann die Möglichkeit nutzen, anonymisierte Kommentare ohne Datenübertragung zu schreiben. Wer seinen Kommentar löschen lassen möchte, möge dies bitte per Mail an die im Impressum genannte Adresse mitteilen.

Powered by Blogger.