Media Monday

Media Monday #400


Schon vierhundert Mal hat der "Media Monday" das Licht der Blogwelt erblickt, und seit einer ziemlich langen Zeit hat Wulf vom Medienjournal die Fragen gestellt - jeden Sonntag aufs Neue, damit wir alle montags auch was zu beantworten haben. 
Dafür von meiner Seite aus ein dickes Dankeschön an Dich, Wulf - manchmal gibst Du mir mit Deinen Fragen echt eine ordentliche Nuss zu knacken, vor allem, wenn es stark filmlastig wird und ich wieder einmal feststelle, dass ich mir weder Schauspieler- noch Regisseursnamen wirklich gut merken kann. Aber hey, irgendwo muss man ja auch als Nerd ein paar blinde Flecken haben. Auf die nächsten 400 Media-Monday-Ausgaben!

1. Beste(r) Film(e) sind für mich Filme, die man auch nach Jahren immer wieder anschauen kann und neue Nuancen darin entdeckt. Die "Millennium" Trilogie ziehe ich mir beispielsweise einmal im Jahr rein und versinke mit Freunden in der Welt von Lisbeth Salander und Mikael Blomkvist. Meistens lese ich davor oder danach auch die drei zugrundeliegenden Bücher nochmal, einfach um mich an den Unterschieden und Gemeinsamkeiten zu erfreuen.

2. Beste Regie beim Rollenspiel ist ein Spielleiter, der die passende Mischung aus Szenerie beschreiben, Spannung, interessanten NPCs und einer abwechslungsreichen Geschichte findet. Beim Pen&Paper-Rollenspiel bin ich dank zwei Spielleitern sehr verwöhnt, bei denen ich so unterschiedliche Settings wie Star Wars und Game of Thrones spiele - mit zwei sehr unterschiedlichen Charakteren. Was ich bei beiden Spielleitern extrem gut finde, ist, dass sie mir genug Raum lassen, kreativ zu werden, ohne dass die eigentliche Richtung verloren geht - eine Qualität, die auch einen guten Regisseur auszeichnet.

3. Beste(r) Hauptdarsteller der beiden "Thomas Crown Affair" Filme ist meines Erachtens nach Steve McQueen aus der Originalfassung von 1968. Zwar macht auch Pierce Brosnan in der 1999er Version einen guten Job, aber die lässige Eleganz und den kühl-herausfordernden Charme von McQueen kann er nicht erreichen, zudem bilden McQueen und Faye Dunaway in der weiblichen Hauptrolle ein weitaus knisternderes Pärchen als Brosnan und Rene Russo. Unbedingt erst das Original sehen, bevor ihr euch an die Neuauflage macht!

4. Beste Hauptdarstellerin in der Serie "The Expanse" ist für mich eindeutig Shohreh Aghdashloo in der Rolle als Chrisjen Avasarala, die als gewiefte Erden-Diplomatin sowohl Machtmensch als auch empathische Anführergestalt ist. Eines der besten Beispiele divers gestalteter Rollen, da Chrisjen sowohl weiblich, als auch mit indischen Wurzeln versehen als auch fortgeschrittenen Alters ist - und dennoch eine der toughsten und interessantesten Persönlichkeiten der Serie darstellt. Überhaupt ist "The Expanse", was faszinierende Rollen angeht, derzeit meine Lieblingsserie. Wer es noch nicht kennt: angucken!

5. Bestes Originaldrehbuch ist für mich immer schwierig - es gibt so viele gute Filme und gute Drehbücher! Aber ich würde "Pulp Fiction", bei dem Quentin Tarantino und Roger Avary das Drehbuch geschrieben haben, auf jeden Fall ganz weit vorn ansiedeln. Dieser Film ist ein herrlich durchgedrehtes, zeitloses Werk, das von seinen irren Dialogen lebt.

6. Bestes adaptiertes Drehbuch oder alternativ auch gerne beste Vorlage (Buch/Comic/etc.) ist für mich "Watchmen". Das Comic von Alan Moore (Text) und Dave Gibbons (Zeichnungen) ist extrem düster, sehr berückend und vor allem auf eine Art und Weise tiefgründig, die einen auch lange nach dem Lesen noch packt und zum Nachdenken zwingt. Gleiches gelingt dem Film, der sich nahe an die ausgezeichnete Vorlage hält.

7. Bestes Werk (in) der Kategorie/Sparte Superheldenverarsche ist für mich persönlich der Film "Kick-Ass", in dem ein superheldenbegeisterter Normalo versucht, seinen Idolen nahe zu kommen und selbst als Superheld Furore zu machen - und dabei erstmal ganz hart scheitert. Wie der titelgebende Held dann doch noch zum Hit wird, macht einfach Laune anzuschauen, spart nicht mit trockenen Sprüchen und Anspielungen auf das Superheldengenre und ist neben den ganzen Marvel- und DC-Derivaten wirklich eine spaßige Abwechslung ganz ohne dickes Franchise im Rücken.

Über Gloria H. Manderfeld

3 Eure Meinung zu den Nerd-Gedanken:

  1. Ich kenne nur das Original mit Steve McQueen. Den Film fand ich sensationell.

    AntwortenLöschen
  2. Punkt 4 kann ich nur zustimmen :)
    Watchmen ist einfach geil. Mein Held ist da immer noch Rorschach.

    AntwortenLöschen
  3. "Watchmen" ist höchstwahrscheinlich Zack Snyders bester Film, auch wenn ich selbst einige guilty pleasure Gefühle für "Sucker Punch" hege.

    AntwortenLöschen

Datenschutz-Hinweis: Mit der Nutzung der Webdienst-Login-Möglichkeit zur Verwendung bei einem Kommentar werden die entsprechenden Daten an Blogger/Blogspot übertragen.
Hierbei werden die bei Loginverfahren üblichen Daten genutzt. Wer dies nicht möchte, kann die Möglichkeit nutzen, anonymisierte Kommentare ohne Datenübertragung zu schreiben. Wer seinen Kommentar löschen lassen möchte, möge dies bitte per Mail an die im Impressum genannte Adresse mitteilen.

Powered by Blogger.