Gaming

Ein halbes Jahr YouTube - mein Fazit


Wie einige von euch inzwischen wissen, veröffentliche ich seit gut einem halben Jahr im Rahmen eines "Let's Play" verschiedenste Games auf YouTube - und nachdem ich während dieser Zeit doch so einige Erfahrungen gemacht habe, denke ich, könnte es ganz interessant sein, die zu teilen. 

Begonnen habe ich meine Let's Plays aus Spaß an der Freude: Ich wollte Neues ausprobieren, Neues lernen - Videoaufnahme, -schnitt und -bearbeitung waren mir bis dahin totale Unbekannte - und ich wollte es endlich schaffen, mal ein paar Games wirklich bis zum Ende durchzuzocken. Denn normalerweise bin ich eine furchtbar faule Gamerin: Wenn ich ein Spiel zu intensiv gezockt habe, weil ich unbedingt weiter kommen wollte, dann habe ich immer irgendwann einen Hänger, und lege das Spiel beiseite. 
Bis das nächste, spannende Game kommt, mit dem ich dann dasselbe mache. Bei einem Let's Play jedoch spiele ich zumindest gefühlt nicht alleine und kann mich mit den Zuschauern über den Inhalt austauschen. Das motiviert mich enorm zum Weitermachen und ich kann durch die guten Tipps meiner Zuschauer auch noch einiges besser machen, als würde ich da nur alleine vor mich hin krebsen.

Bisher habe ich folgende Games auf meinem Channel gespielt: zwei Survival-Games, nämlich Subnautica und Conan Exiles, die Lebenssimulation Die Sims 4, zwei Action-bestimmte Rollenspiele, nämlich Mass Effect: Andromeda und Deus Ex: Mankind Divided, das storylastige Telltale-Spiel "Game of Thrones", das visuell sehr prächtige Indie-Game Old Man's Journey und zwei "Let's Trys", bei denen ich sowohl Orwell als auch Porno Studio Tycoon ausprobiert habe. Daneben veröffentliche ich immer wieder Videos zum MMORPG Star Wars: The Old Republic, wenn es dort neue Inhalte gibt oder ich zu vorhandenen Inhalten Guides gebastelt habe.

Eine bunte Mischung also, die meinem Spielverhalten ziemlich gut entspricht, ich mag Abwechslung und habe jetzt schon von mehreren Zuschauern das positive Feedback erhalten, dass ihnen das an meinem Kanal besonders gut gefällt. Für mich persönlich war es bisher zudem eine echte Bereicherung, einen ganzen Haufen an begeisterter anderer YouTuber kennen zu lernen, mit denen ich mich über alles, was mit dem Let's play zu tun hat, austauschen konnte und noch immer kann: durch die Bank weg alles nette, ambitionierte Menschen, die diese Leidenschaft teilen und mit denen man auch mal gut über Dinge ausserhalb des Hobbys reden kann.

Von Null auf 170 in sechs Monaten


Den ersten bedeutenden Meilenstein - nämlich über 100 Abonnenten - habe ich im Mai 2017 erreicht und bin momentan bei um die 170 Abonnenten angelangt, was mich nach wie vor zum einen sehr freut, zum anderen auch positiv erstaunt: gerade durch den Vergleich zu so manch anderem Let's Player weiß ich nämlich, dass das keine selbstverständliche Entwicklung ist. 


Die nächste wichtige 'Hürde' war eine Gesamtmenge an über 10.000 Views, die YouTube inzwischen dafür gesetzt hat, dass man seine Videos auch monetarisieren darf, das heißt, für das Anschauen von Werbung im Video dem YouTuber eine Umsatzbeteiligung weitergibt. 
Auch die ist inzwischen längst übersprungen - in den letzten Tagen habe ich die 15.000 Views überschritten und bin gespannt, wie es in den kommenden Wochen aussehen wird. Ja, es ginge natürlich noch schneller und noch mehr - aber angesichts der Tatsache, dass ich weder mit Facecam spiele oder per Facecam werbewirksam meinen Ausschnitt präsentiere (das scheint für viele Zuschauer wichtig zu sein) noch ekstatisch kreische, fluche oder sonstwie emotional überschwänglich meinen Content kommentiere, weil es einfach nicht meine Art ist, bin ich damit sehr zufrieden.

Ich lege noch ein klein wenig Statistik nach, da ich die als recht interessant empfinde: ich habe 79% männliche und 21% weibliche Zuschauer. 88% meiner Zuschauer stammen aus Deutschland, 4,1% aus Österreich, 1,1% aus der Schweiz - der Rest verteilt sich in Marginalien quer über die ganze Welt. 

Meine bisher meistgeclickten Videos (Top 10 aller Zeiten) sind folgende:
Das bezieht sich auf den aktuellen Stand vom 11. August 2017.

Das bringt mich auch zu einigen Überlegungen, die sich mit Clickzahlen und für viele Zuschauer relevanten Videos beschäftigen. Man sieht es in der Top 5 sehr deutlich, was die Leute interessiert: Guides sind definitiv etwas, das jeder brauchen kann, überraschenderweise wird selbst mein Pflanzensim-Guide nach wie vor geclickt, obwohl die Challenge längst vorüber ist: Mit knapp 3000 Views ist das mein erfolgreichstes Video bislang und war ein echter Glückstreffer, so ein Ergebnis konnte ich bisher nie wieder erreichen.

Sex sells - sollte man das ausnutzen?


Auch SWTOR scheint für viele relevant zu sein - der Iokath-Daily-Guide war etwas, das ich mir selbst gewünscht hätte, aber zur Zeit der Erstellung nicht finden konnte, also habe ich ihn einfach selbst gebastelt. Auch das Let's Play zur Erweiterung um Iokath war erfolgreicher als gedacht, anscheinend wollten so einige, die das nicht als Abonnent spielen konnten, dennoch wissen, was dabei passiert.


Meine krasseste Überraschung bisher war das erste Let's Try-Video zu Porno Studio Tycoon - aber ich fürchte, alleine der Name des Games und die Tatsache, dass auf dem Thumbnail eine knapp bekleidete Dame mit enormem Vorbau zu sehen ist, dürfte so manchen motiviert haben, da mal drauf zu clicken und zu gucken, ob auch wirklich Erotik drin ist. 
Sex sells - das habe ich auch bei den Conan Exiles-Teilen feststellen können, in denen ich beim Titel entweder körperliche Attribute oder sonstwie auf Fraueninhalte hinweisende Worte benutzt habe. Die 49. Folge, welche ich mit "Bitchfight" betitelt hatte und die noch nicht wirklich alt ist, verzeichnet mit über 140 Views definitiv mehr Zugriffe als die meisten anderen, die derzeit immer zwischen 40 und 60 Clicks schwanken.

Letztendlich zeigt es recht deutlich, dass Brüste und entsprechende Bilder die Aufmerksamkeit am Video steigern - aber eben nur das. Man bekommt mehr Clicks, doch zu welchem Preis? Finden die Leute, die ohnehin nur von Brüsten angezogen werden, dann auf dem Channel wirklich das, was sie suchen? Vermutlich nicht - und dann sind sie so schnell wieder weg, wie sie herbeigekommen sind.
Das ist nicht das, was ich mir vorstelle - denn ich wünsche mir eine nette Community, in der die Zuschauer an den Spielen und an meiner Art zu spielen interessiert sind, in der man sich austauschen kann, Witzchen miteinander machen und generell eine gute Zeit hat. 
Wenn ich künftig also irgendwann ein Video mit körperlichen Attributen benenne, dann, weil es zum Video passt, und nicht, weil ich bewusst einen Clickbait ins YouTube-Becken werfe, während ich hoffe, dass möglichst viele Leute anbeißen. Natürlich möchte ich auch wie jeder andere YouTuber mehr Zuschauer, aber bitte nicht um jeden Preis.

Wo geht die Reise hin?


Ich habe mir von Anfang an beim Aufbau meines Kanals einige Grundsätze gesetzt: beispielsweise, jeden Tag mindestens ein Video zu veröffentlichen, da ich der Ansicht bin, dass man nur durch Kontinuität und Inhalte dauerhaft eine Community und interessierte Zuschauer finden kann. Wenn auf einem Channel nur jede Woche ein neues Video dazu kommt, ist das für mich nicht sonderlich fesselnd - und ich glaube, dass ich mich in meinen Schaugewohnheiten nicht sonderlich von anderen Menschen unterscheide.
Es war mir von Anfang an wichtig, gut aussehende Thumbnails zu bieten, denn darauf lege ich ebenfalls großen Wert: ein Thumbnail sollte neugierig auf den Inhalt des Videos machen, bei einem Let's Play möchte ich darüber auch einen gewissen Eindruck erhalten, was mach erwarten könnte. Ich selbst packe in meine Thumbnails zumeist interessante Szenen aus dem aktuellen Gameplay - man findet also im Video selbst auch das, was auf dem Thumbnail zu sehen ist. Damit bekommt man auch eine gute Verbindung zwischen Thumbnail und Video, die über reine Präsentation hinaus geht.

Ebenso wichtig war mir, Games zu präsentieren, die mir Spaß machen, ich hatte deswegen mit Subnautica und Conan Exiles begonnen, da ich diese Spiele bereits ein bisschen kannte und damit der 'ohjeh, wie ging das nochmal?'-Faktor ein wenig geringer war als bei anderem. Verpeiltheit ist durchaus mal witzig, aber wenn man die ersten Folgen nur damit bestreitet, nervt mich das bei anderen LPern eher, als dass es mich dauerhaft unterhält.
Und: Ich versuche, mehrere Spielerichtungen beizubehalten. Was mit Action, was mit Story, was mit Erkundung und Entdeckung - das sind die Spielinhalte, die mir gut gefallen und bisher scheint es mir, als wäre das auch bei meinen Zuschauern der Fall. 


In einigen Monaten werde ich umziehen und dann hoffentlich auch eine Internetleitung haben, die mir meinen derzeit größten Wunsch erfüllen kann: ordentlich Games zu streamen, ohne dass es extreme Pixelfragmente zu sehen gibt. 
Momentan habe ich eine 16k Leitung mit einem sagenhaften Upstream von 2 Mbit, was laut O-Ton anderer YouTuber mit weitaus mehr Erfahrung gerade mal dazu ausreichend ist, um Puzzlegames zu streamen. Leider hat Derjenige Recht, wenn Bewegung in die Sache kommt, sind die präsentierten Bilder ziemlich grausam. Aber mit einer 100k Leitung und bis zu 40 Mbit Upstream sieht das dann natürlich ein bisschen anders aus ...

Ansonsten bleibt alles beim Alten: Abwechslung, schicke Thumbs, gute Laune, mal ein bisschen mehr Chaos und mal ein bisschen mehr Geballer. Bisher macht mir dieses neue Hobby jedenfalls sehr viel Spaß und ich bekomme endlich mal die ganze Story in Games mit, die sich gerade bei solchen Perlen wie "Deus Ex: Mankind Divided" wirklich lohnt. 

Inzwischen habe ich meine technische Ausstattung auch verbessert, um eine höhere Qualität herauszuholen: ich nehme mit Bandicam mit extra Tonspuren auf, um diese dann, falls nötig, mit Audacity zu überarbeiten. 
Videoschnitt und -bearbeitung erledige ich mit dem VSDC Free Video Editor (bei dem die Vollversion definitiv schnellere Renderings produziert), und ich habe ein extra Headset für Lets Plays angeschafft, welches sich ausschließlich mit Klinkenstecker mit dem PC verbinden lässt, um das bei USB-Steckern leider weit verbreitete Hintergrundrauschen zu vermeiden. 
Ich denke, dass man die Verbesserung von den alten zu den neueren Videos hin durchaus bemerkt und sich das positiv für diejenigen auswirkt, die 'drangeblieben' sind. Und es freut mich, wenn mir Zuschauer sagen, dass sie durch mein Let's Play auf  Details in Spielen aufmerksam geworden sind, die sie selbst nie entdeckt haben - was will man mehr? Danke an dieser Stelle an alle, die mir in den letzten Monaten treu geblieben sind - ich freue mich darüber sehr!

Und nun zu euch: Seid ihr bereits Zuschauer meiner Let's Plays? Wenn ja - was gefällt euch gut, was gefällt euch weniger? Ich wüsste gern, was euch immer wieder reinschauen lässt und wie ihr mit meinem 'wir gucken uns mal alles an' Spielstil zurecht kommt. Lasst mir doch in den Kommentaren ein paar Gedanken da - ich bin sehr gespannt darauf! :)

Über Gloria H. Manderfeld

8 Eure Meinung zu den Nerd-Gedanken:

  1. Hast du zufällig eine aktuellere NVIDIA Grafikkarte? Dann könntest du auch Shadowplay zum aufnehmen nutzen. Das fand ich weitaus weniger hardwareintensiv als Bandicam oder Fraps.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, habe ich - damit sind auch die ersten Videos entstanden. Problem ist allerdings, dass NVIDIAs eigenes Aufnahmeprogramm alle Tonspuren in einen Haufen wirft, ich also nichts separat bearbeiten kann. Das war der Grund, wieso ich das Ganze dann gestiefelt habe ;) wenn man mal Nieser oder irgendwas anderes herausfiltern muss, ist das nicht praktikabel, weil die Gesamtqualität in den Keller geht.

      Löschen
  2. Das klingt super spannend. Habe auch schon öfter mit dem Gedanken gespielt mit Youtube anzufangen. Dein Artikel macht Mut es einfach mal zu probieren. Allerdings muss ich mich erstmal in die Technik reinfuchsen. Weiß nicht ob mein Equipment die Aufnahme packt. Hast du da Erfahrungen welches technische Equipment man haben sollte?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Puhh :D ich und Technik - ich bin froh, dass mein Kerl uns vor einiger Zeit richtig gute Gamingrechner zusammengestellt hat, mit denen ich bisher nie an irgendwelche Grenzen gestoßen bin. Ich würde Dir empfehlen, wenn Du Dich in das Thema ein bisschen einarbeiten willst, mal im "LetsPlay-Forum" reinzuschauen und diese Frage dort zu stellen - da sind eine Menge auch sehr viel erfahrenerer Let's Player unterwegs, die von Technik zudem mehr Ahnung haben als ich :D
      Mir hat es am Anfang sehr geholfen, Leute einfach auch mal fragen zu können, die das schon länger machen.
      Link: https://www.letsplayforum.de/

      Löschen
  3. Also ich schau bei dir gerne Conan Exils an, weils ich grad nicht spiele.
    Sims ist bei mir im moment eher so kein Interesse da... habs zwar auf Platte, aber mir fehlt immer noch der Inhalt... Sims 3 hatte zum Ende bedeutend mehr zu bieten.
    Mass Effect Andromeda ist für mich im moment gestorben... EA hat's zu Grabe getragen... daher volles desinteresse. Auch wenn du es versuchst gut zu reden. Dem Spiel fehlt im Mittelteil komplett der Inhalt und am Ende ist es auch dürftig. die 100 Stunden, die einem da versprochen wurden gibts nur, wenn man versucht die ganzen Suchquests zu machen... ansonsten kannst das Spiel locker in 30 Stunden durch haben.
    Was aber bei SWTOR wirklich toll wäre - Guides... z.B. für HK-51. Musste mich da durch Unmengen schlechter Videos wälzen, bis ich den hatte (seit gestern im Besitz). Oder wie welche Klasse zu spielen ist.

    Dass du mehr Spiele im Portfolio hast find ich gut. Nicht jeder mag jedes Spiel...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bei ME: Andromeda werden wir uns vermutlich nicht mehr einig werden - ich habe daran nämlich immernoch Spaß ^^ aber das macht ja auch nichts, es gibt so viele andere spannende Games.
      Was SWTOR angeht - gerade bei so langzeitigen Questreihen wie HK-51 muss man erstmal die Zeit haben, das aufzunehmen und zu schneiden. Ich fand diese Quest schon als 'nur Spieler' furchtbar nervtötend und langwierig. Aber ich schreib's mir auf den Zettel. Hatte überlegt, auch mal die Makrofernglas-Q und die Suchdroidenquest anzugehen, aber auch die sind üble Zeitfresser wegen des Zufallsmoments ... *grübel*

      Löschen
    2. Die beiden muss ich noch machen... aber keine Ahnung ob sich das noch rentiert... weil soweit ich weiß, braucht man für die letzte Quest ne 4er Gruppe... Aber für nen Guide wäre ich persönlich schon dankbar...
      HK kann man mittlerweile komplett solo machen.

      Löschen
    3. Ja, für die Makrofernglas-Q geht es nicht ohne eine 4erGruppe am Ende, da ist das Design schlicht so ausgelegt ^^ ist aber definitiv auch eine der coolsten Quests im Spiel, die lohnt sich nach wie vor.
      Mal gucken! Ich habe die Quests ja mit so einigen Chars noch nicht.

      Löschen

Datenschutz-Hinweis: Mit der Nutzung der Webdienst-Login-Möglichkeit zur Verwendung bei einem Kommentar werden die entsprechenden Daten an Blogger/Blogspot übertragen.
Hierbei werden die bei Loginverfahren üblichen Daten genutzt. Wer dies nicht möchte, kann die Möglichkeit nutzen, anonymisierte Kommentare ohne Datenübertragung zu schreiben. Wer seinen Kommentar löschen lassen möchte, möge dies bitte per Mail an die im Impressum genannte Adresse mitteilen.

Powered by Blogger.